Hingeschaut

Kerle wie wir

von

Eine Metal Band singt Herzilein und die Wildecker Herzbuben machen auf Metal: Den richtig harten Stoff versendet RTL II leider erst in der Nacht.

Die Stimme aus dem Off verspricht: "Musikalische Welten treffen aufeinander", aber dann stehen da doch nur vier langhaarige Jungs auf einer Wiese in Nürnberg vor einem Gebrauchtwagen und fragen sich, ob sie da gerade Semino Rossi hören. "Tanzbarer Euro-Pop" nennen sie das, was da aus der Stereoanlage dröhnt, mit Trompete, im braven Dreivierteltakt, mit viel Heimat und heiler Welt, "mit Elementen aus der Volksmusik". Dass da die Wildecker Herzbuben, Herzstück deutscher Liedkultur, singen, erkennen sie nicht. Aber die vier Jungs machen eben Metal, sie nennen sich Freedom Call und mit schunkelnden Rentnern haben sie wenig am Hut: Sie leben für Gitarrenriffs, lieben es laut und singen auf Englisch. Alkohol? Ja klar.

Die ergrauten Herzbuben dagegen blättern dann doch lieber im Schlagerblatt "Meine Melodie" auf der hauseigenen Terrasse, ihre Geschichte in Alben vor sich auf dem Tisch. "Markenzeichen ist nicht nur die Tracht, sondern auch die Körperfülle", sagt die Stimme aus dem Off, während Rentner durch das Bild schunkeln und zwei stämmige Männer davon singen, wie man sturzbetrunken durch das Dorf torkelt, in Gedanken natürlich bei seiner Frau: "Herzilein" ist das Vermächtnis des Volksmusikduos und die Goldene Stimmgabel ihre Welt. Gleich zweimal haben sie sie gewonnen, aber das ist lange her und immer dann, wenn Rentner wieder durchs Bild schunkeln, sieht man, dass die beiden Männer mal dunkelblond waren. Immerhin: Die Stämmigkeit ist geblieben und auch heute noch touren sie durch die Bürgerhäuser in der deutschen Provinz. Nur das mit dem Alkohol, das lassen sie dann doch lieber sein, sagten sie letztes Jahr bei «Promi Big Brother».

Goldene Stimmgabel trifft Wacken


Ihre Aufgabe im RTL II-Piloten «Tausch Dein Lied» wird es sein, einen Song der Metalband Freedom Call zu singen, während die Metalrebellen Herzilein anstimmen müssen. Aber noch schwelgen die Herzbuben lieber in der Vergangenheit: "Herzilein floppte total, aber dann kam unser Chef und sagte: Macht doch mal ne LP", erzählen die beiden Brüder in der Dokumentation. 70.000 Scheiben gingen daraufhin über den Ladentisch. Jeden Tag, versteht sich. Das finden die Jungs von Freedom Call "unfassbar beeindruckend". In einer Welt, in der sie auf Streaming und Downloadportale setzen müssen, kommt keiner auf sie zu und fragt nach einer LP, weil Menschen, die in einen Plattenladen gehen, um eine CD für 14,95 Euro physisch zu kaufen, zwar ein geldbringender Schatz sind, aber für sie eben kaum noch zu erreichen. Gewiss: Herzilein war eben auch 1989 und heute spielt die Metalband auf Wacken für Tausende Menschen - kratzen am Ende jedoch trotzdem nur die Top 100 der Albumcharts, während die Herzbuben immerhin schon in den Top Ten waren. Und die verkaufen auch heute noch CD’s, weil Rentner in den Plattenladen gehen. Nur in ihrem Gästebuch im Internet findet sich nicht ein Eintrag.

Es ist also nicht unbedingt die musikalische Welt, die in der RTL II-Dokumentation «Tausch Dein Lied» aufeinandertrifft, sondern vor allem die Geschichte zweier Generationen, die den Musikmarkt auseinanderreißen: Aufwändige Konzerte mit Licht und Technik für die jungen Rebellen auf der einen Seite und gemütliche Rentner, die schon dann schunkeln, wenn zwei stämmige Männer einen fremden Text von einer Sauftour durch das Dorf nur mit Playback im Hintergrund und ohne Band auf der Bühne singen auf der anderen Seite. Freedom Call widmet sich dann doch lieber dem Klimawandel, schreibt die Texte selbst und versucht, Fantasy mit mysteriösen Wesen und die Realität zu verbinden. Aber Musik mit Anspruch passte noch nie in das Klischee heimatbesoffener Volksmusik. Da ist es ein echter Aufreger, wenn Peter Alexander "Herzilein" ablehnte, weil er den Text als frauenfeindlich empfand. "Alles bewegt sich, der Kirchturm, er dreht sich."

Fantasy mit mysteriösen Wesen trifft Realität


So erzählt RTL II also davon, wie die Herzbuben vor einem PC in einem urigen Wirtshaus sitzen, eine CD der Warriors hören und zum computergemachten Sound überlegen, wo denn nun die Trompete noch spielen könnte. Folgerichtig stehen sie dann am Ende auch mit Textblatt und mit Playback auf der Bühne und singen einen englischen Text, von dem sie nicht einmal wissen, was er bedeutet, während die vier Jungs von der Metalband die Musik umschreiben, den Text verändern und in einem Nürnberger Rock Club die langen Haare in Wallung bringen. Ohne Textblatt, versteht sich, und mit Band.

Allein: Dass da zwei musikalische Welten aufeinanderprallen, ist nicht mehr zu erkennen. Die Welt ist jetzt eins und schunkelnde Rentner haben sich eh nicht in den schrammeligen Club verirrt. Man findet entsprechend herzige Worte: "Das positive Feeling ist erhalten geblieben, aber im Stil der Zwei", beschreibt Freedom Call ihre Version von Herzilein. Sogar die ergrauten Buben loben: "Knackiger, toller Rock."

Vielleicht kann man ja mal eine LP zusammen machen.

RTL II zeigt die Sendung «Tausch dein Lied» in der Nacht auf Mittwoch ab etwa 0.15 Uhr.

Kurz-URL: qmde.de/90463
Finde ich...
super
schade
91 %
9 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«La La Land»: Ein nostalgischer, doch zeitgemäßer Traum von einem Musicalnächster ArtikelZDF: Neue Folgen von «Der Alte» stehen an
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung