Primetime-Check

Freitag, 23. September 2016

von

Punktete «Star Wars» bei ProSieben? Welches Interesse generierten die Spielfilme bei RTL II? Dies und mehr im Primetime-Check...

Primetime-Sieger wurde RTL mit «Dance Dance Dance»: 15,2 Prozent der werberelevanten Zuschauer entschieden sich für die Tanzshow um 20.15 Uhr. 2,83 Millionen schalteten insgesamt ein, worunter sich 1,39 Millionen 14- bis 49-Jährige befanden. Platz zwei ging an ProSieben, das sein Vertrauen in «Star Wars: Eine neue Hoffnung» setzte. Mit 12,1 Prozent Marktanteil wurde dieses Vertrauen belohnt. 1,95 Millionen waren insgesamt für den Science-Fiction-Streifen zu haben. 1,09 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt. «Priest» wusste diese Vorlage nicht auszunutzen und fiel auf 7,2 Prozent Marktanteil und insgesamt 0,66 Millionen Zuseher. «Ran an den Mann – hält er, was sie verspricht?» katapultierte Sat.1 auf den dritten Rang. 9,1 Prozent Zielgruppen-Marktanteil standen hierfür auf dem Konto bei einer absoluten Zuschauerzahl in Höhe von 1,48 Millionen.

Bei allen Fernsehenden schnitt das ZDF mit seinen Krimis am besten ab. «Der Kriminalist» begann den Abend mit 4,16 Millionen Zusehern, «SOKO Leipzig» kam danach sogar auf 4,19 Millionen. Auf 14,5 sowie 14,8 Prozent beliefen sich die damit verbundenen Quoten. 8,1 und 7,9 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen ausgewiesen. Das Erste hatte mit «Immer Ärger mit Opa Charly» das Nachsehen, musste sich wegen 3,76 Millionen Zuschauern und 13,1 Prozent Marktanteil aber nicht grämen. 5,8 Prozent der jüngeren Leute verfolgten die deutsche Komödie.

Bei RTL II stand indes erneut ein Spielfilm-Abend an: Mit «Der Patriot» und «Training Day» lockten die Grünwälder 5,0 sowie 6,2 Prozent des werberelevanten Publikums an. 0,88 Millionen Menschen ab drei Jahren waren bei Film eins dabei, 0,46 Millionen beim zweiten. «Law & Order: Special Victims Unit» brachte VOX derweil 5,8 bis 7,9 Prozent in der Zielgruppe ein. Stets über eine Million Zuschauer wurden registriert. In der Spitze sahen 1,13 Millionen zu, die am wenigsten erfolgreich gelaufene Episode wurde von 1,08 Millionen gesehen. «Forever» stand um 20.15 Uhr bei kabel eins auf dem Programmplan. Der erste Re-Run hiervon generierte durchschnittliche 5,3 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen, 0,95 Millionen verweilten vor den Bildschirmen. «The Mentalist» steigerte sich dann auf 5,7, 7,3 und 7,7 Prozent. Auf 0,95 Millionen, 1,17 Millionen und schließlich 0,94 Millionen bezifferten sich die dazugehörigen Sehbeteiligungen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/88306
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHidden Trailerschaunächster ArtikelSülters Sendepause: Mein Name ist Guybrush Threepwood – und ich will Blockbuster werden!
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung