Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

5 Highlights für die nächste TV-Saison

von   |  1 Kommentar

In den kommenden Monaten strahlen die deutschen Fernsehsender unter anderem fünf ganz spannende Projekte aus.

Steckbrief

Manuel Weis ist seit 2006 bei Quotenmeter und seit 2007 verantwortlicher Chefredakteur. Er ist somit in allen Bereichen der Seite im Einsatz. Nebenberuflich arbeitet er als freier Sportreporter mit Schwerpunkt auf Fußball, Eishockey und Boxen.
Was war das für ein Fernsehsommer? Zuerst vier Wochen lang eine sportlich mäßige UEFA Europameisterschaft, die maximal vier spannende Spiele bereit hielt. Dann drei Wochen lang einige Sommerhighlights – vor allem im Privatfernsehen – und dann wieder über zwei Wochen lang Sportdominanz ohne ganz großen Mehrwert: Olympia in Rio, ausgetragen vor gut und gerne halb vollen (oder leeren) Rängen.

Gut also, dass nun die neue Fernsehsaison startet; eine, auf die die Macher sich zumindest ausreichend vorbereiten konnten. Und arm an Highlights ist das, was die Fernsehmacher sich so überlegt haben, ganz sicher nicht. Im Gegenteil: Rein vom Papier her klingt das, was in den kommenden Wochen so kommen soll, besser als in den Jahren zuvor.

Hier nun 5 Highlights – quer durch die Genres -, die in den kommenden Monaten auf die Zuschauer warten.

«23 Cases»
Sat.1 ist dringend auf der Suche nach dem nächsten großen Serien-Erfolg. Neue serielle Produktionen waren zuletzt ohnehin rar gesät. Für kommendes Frühjahr sind aber zwei neue Krimiformate des Münchner Senders angekündigt. Neben «Einstein», das durch eine Ausstrahlung eines zweistündigen Piloten schon bekannt ist, soll auch «23 Cases» endlich auf die Bildschirme kommen. Darin gesteht Franz Dinda 23 Morde – doch er ist nicht der Täter. Shadi Hedayati hat die Hauptrolle erhalten und soll als junge Ermittlerin die wahren Mörder finden und Dingfest machen.

«Winnetou»
Die Geschichten aus der Feder von Karl May sind wahrlich jedem bekannt. Keiner, die Winnetou und seinen Kumpel Old Shatterhand nicht kennt. Kumpel? So haben sich die beiden damals wohl nicht bezeichnet und dennoch ist dieser Text absichtlich so geschrieben. Für kommenden Winter hat RTL eine Neuauflage dieses Stoffs vorbereitet. In diesen sollen die Helden unserer Kindheit nun zeitgemäß neu in Szene gesetzt werden. Dabei orientieren sich die Neuerzählungen sowohl an den Winnetou-Büchern als auch an den Rialto-Filmen «Winnetou I–III» und «Der Schatz im Silbersee». Das Winter-Highlight von RTL ist besetzt mit Wotan Wilke Möhring, Nik Xhelilaj, Milan Peschel, Iazua Larios, Jürgen Vogel, Fahri Yardim, Matthias Matschke, Michael Maertens, Mario Adorf und vielen anderen.

«Club der roten Bänder» (Staffel 2)
Es war der Sensationserfolg des vergangenen Herbstes: Teilweise über 15 Prozent Marktanteil holte VOX mit seinem «Club der roten Bänder» am Montagabend. Es gab quasi keinen Dienstagmorgen ohne Debatten über die beiden jüngsten Folgen auf dem Pausenhof oder in der kleinen Büro-Küche. Ab Anfang November setzt VOX die Geschichten rund um die Clique fort. Die Geschichte der zweiten Staffel setzt unmittelbar an’s Ende von Staffel eins an: Im Finale vergangenen Winter zeigte das Leben seine grausame Seite und riss ein Mitglied des Clubs aus seiner Mitte. Doch das Schicksal hielt noch eine weitere, unerwartete Wendung für den «Club der roten Bänder» bereit. Sein jüngstes Mitglied Hugo erwachte nach über zwei Jahren aus dem Koma. Hugos tragischer Schwimmbadsprung in die Tiefe, sein Abtauchen ins Koma und sein plötzliches Erwachen aus dem Koma bedeuteten gleichsam Anfang und Ende von Staffel eins.

«Masterchef»
Im November wird mit Sky1 ein neuer Unterhaltungskanal an den Start gehen, der massentaugliche Entertainment-Formate verspricht. Eine der ersten Eigenproduktionen des Senders soll «Masterchef» sein, eine von Endemol kommende Koch-Casting-Show: 120 Bewerber werden darin ihre Kochkünste unter Beweis stellen. Ihre Leistungen werden von Ralf Zacherl und Sybille Schönberger bewertet, die beide seinerzeit den Titel als jüngste Sterneköche Deutschlands holte. Ergänzt wird die Jury durch Justin Leone, der als Sommelier im Münchner Sternerestaurant "Trantris" arbeitet. Endemol verspricht eine Adaption ganz nah am internationalen Original, anders als es bei bisherigen deutschen Versionen («Deutschlands Meisterkoch» und «Kochchampion», Sat.1 und VOX) der Fall war.+



«Sing meinen Song»
Das Tauschkonzert tauscht seinen Gastgeber aus. Die neue Staffel kommt im Frühjahr 2017 ohne Xavier Naidoo. Geht das überhaupt? Zumindest das holländische Original hat bewiesen: Ja, das geht. Und auch hier in Deutschland schien sich in Staffel drei langsam, aber wirklich nur ganz langsam, eine gewisse Müdigkeit feststellen. Von daher kann frischer Wind dem Format nur gut tun. Die Frage, ob sich Xavier Naidoo hierzulande aber wirklich mehr oder weniger einfach ersetzen lassen wird, ist eine der ganz spannenden der kommenden Fernsehsaison und macht die Sendung an sich zu einem der Highlights der anstehenden Monate.

Kurz-URL: qmde.de/87770
Finde ich...
super
schade
55 %
45 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDas «Morden im Norden» geht weiternächster ArtikelAuf der Zielgeraden: «America's Got Talent» dreht nochmal auf
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
kauai
01.09.2016 09:04 Uhr 1
Das klingt für mich ja nicht gerade berauschend! Das einzige, das von mir eine Chance bekommen wird ist 23 Cases. Aber sonst? Winnetou kann nur in die Hose gehen, Club der roten Bänder ist mir zu viel Herz-Schmerz-Schmalz-Gedöns, eine weitere Koch-Show braucht niemand und Sing meinen Song boykottiere ich sowieso da mir der Main-Stream-Pop-Müll gehörig auf den Keks geht.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung