Quotennews

«Wirtz-Haus» pilotiert gut, «Achtung Abzocke» knüpft an Hanken an

von

Nachdem die Duette-Folge von «Sing meinen Song» kleinere Schwächen offenbarte, wusste Daniel Wirtz am späteren Abend sogar zuzulegen. Für kabel eins lief es auch ohne «Tamme Hanken» stark.

Duoten der Duette-Folgen

  • S1: 1,71 Mio. (6,4% / 10,1%)
  • S2: 1,77 Mio. (6,6% / 11,7%)
Noch im Vorjahr hatte sich VOX mit einer ganzen Staffel «Meylensteine» daran versucht, einen regelrechten Musikabend am Dienstag zu etablieren - angesichts beinahe durchgehend zufriedenstellender Zahlen, die gleich mehrfach im zweistelligen Bereich lagen, überraschte es durchaus, dass dieses Konzept fallen gelassen wurde. Zumindest in dieser Woche sollte dann mit «One Night Song - Blind Date im Wirtz-Haus» (lesen Sie hier unsere Live-Kritik nach) aber doch noch eine kleine Sendung pilotiert werden, die sich auch auf Anhieb für weitere Einsätze empfahl: Durchschnittlich 1,23 Millionen Zuschauer gingen ab 22:25 Uhr mit guten 6,4 Prozent Gesamt-Marktanteil einher. In der werberelevanten Zielgruppe standen sogar weit überdurchschnittliche 9,2 Prozent bei einer Reichweite von 0,66 Millionen zu Buche.

Im Vorfeld dessen ging «Sing meinen Song» mit seiner Duette-Sonderfolge auf Zuschauerjagd, die in den vergangenen beiden Staffeln durchaus an die Erfolge der regulären Episoden anzuknüpfen wusste (siehe Infobox). Diesmal hingegen musste man einige leichte Abstriche machen: Mit 1,65 Millionen Interessenten kam «Das Tauschkonzert» auf verhältnismäßig unspektakuläre 5,8 Prozent Gesamt-Marktanteil, bei den Jüngeren wurden 8,9 Prozent bei 0,88 Millionen erzielt. Und auch «Goodbye Deutschland!» konnte die großen Erfolge der vergangenen beiden Wochen mit jeweils zweistelligen Zielgruppen-Marktanteilen nicht wiederholen, diesmal wurden nur leicht überdurchschnittliche 7,4 Prozent generiert. Insgesamt sahen ab 23:25 Uhr noch 0,69 Millionen Menschen zu, also sehr gute 6,3 Prozent aller Zuschauer ab drei Jahren.

«Achtung Abzocke»: Ein adäquater Ersatz für Kult-Ostfriesen


Bei kabel eins feierte Peter Giesel den Auftakt in die zweite Staffel von «Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur», das nach bestandenem Testlauf im Juni vergangenen Jahres diesmal sogar sechs statt nur drei Folgen bekommen soll. Ob dies die beste Entscheidung in der Geschichte des Privatsenders war, muss sich noch zeigen - in Woche eins jedenfalls kam die Dokusoap dem Begriff "1:1-Ersatz" im Vergleich zu «Tamme Hanken» aber schon ziemlich nah: Durchschnittlich 1,52 Millionen Gesamt-Zuschauer waren zwar etwas weniger als das, was der Tierchiropraktiker zuletzt erreichte, der Marktanteil konnte sich aber in Anbetracht von 5,2 Prozent dennoch voll und ganz sehen lassen. Bei den Jüngeren standen beinahe ebenbürtige 7,8 Prozent bei 0,78 Millionen zu Buche.

Dabei überrascht das offenbar große Vertrauen der Programmverantwortlichen in dieses Format, denn die drei Folgen von 2015 waren im Schnitt nur auf gut eine Million Fernsehende gelangt und hatten lediglich etwa fünf Prozent der 14- bis 49-Jährigen erzielt. Wie dem auch sei: Ab 22:15 Uhr entschieden sich noch 1,18 Millionen für das «K1 Magazin» , womit sich die Marktanteile sogar noch leicht auf 5,5 Prozent aller sowie 8,1 Prozent der jüngeren Konsumenten steigerten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/85936
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLive-Kritik: «One Night Song» – Ist nett genug?nächster ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 31. Mai 2016
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung