Kino-Check

Der Boss mit Visionen von Göttern und Kommunen

von

Melissa McCarthy wird zu«The Boss», in Ägypten treffen die Götter aufeinander, der Schamane hat eine Schlange und alle leben in einer Kommune.

«Der Schamane und die Schlange – Eine Reise auf dem Amazonas»
Metascore: 82/100
Beste Kritik: 100/100 (The Playlist, Village Voice)
Schlechteste Kritik: 50/100 (New York Post)

FSK: 12
Genre: Drama Abenteuer

Amazonas, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Schamane Karamakate wird gebeten, den deutschen Forscher Theodor Koch-Grünberg zu heilen. Doch dafür müssen sie die geheimnisvolle Yakruna-Pflanze finden. Etwa 30 Jahre später sucht der Botaniker Richard Evans Schultes Karamakate auf. Auch er ist auf der Suche nach der Yakruna. Karamakate, der mittlerweile den Zugang zur Geisterwelt verloren hat, macht sich noch einmal auf den Weg auf dem Amazonas, ins Herz der Finsternis …

OT: «El abrazo de la sepiente»
Regie: Ciro Guerra
Drehbuch: Ciro Guerra, Jacques Toukemonde Vidal
Basierend auf: Theodor Koch Grunberg, Richard Evans Schulte
Besetzung: Jan Bijvoet, Brionne Davis, Nilbio Torres



«The Boss»
Metascore: 40
Beste Kritik: 75/100 (Boston Globe)
Schlechteste Kritik: 20/100 (New York Daily News)

Genre: Komödie

Vom Büro mit Panoramablick direkt hinter schwedische Gardinen: Nachdem die extrem erfolgreiche Unternehmerin Michelle Darnell beim Handeln mit Insiderinformationen erwischt wird, wandert sie direkt ins Gefängnis. Das wiederum ist so gar nicht nach ihrem Geschmack. Wieder auf freiem Fuß, will sie sich der Welt nun als ehrbar und rechtschaffen präsentieren – als die Sünderin, die aus ihren Fehlern gelernt hat… Doch die Chefin steckt noch in ihr und alte Angewohnheiten schwinden nicht einfach. Außerdem ist nicht jeder, der von Michelle damals aufs Kreuz gelegt wurde, bereit, einfach so zu vergeben und zu vergessen.

OT: «The Boss»
Regie: Ben Falcone
Drehbuch: Ben Falcone, Steve Mallory, Melissa McCarthy
Besetzung: Melissa McCarthy, Kristen Bell, Peter Dinklage


«Gods of Egypt»
Metascore: 23/100
Beste Kritik: 50/100 (ReelViews, The A.V. Club)
Schlechteste Kritik: 0/100 (San Francisco Chronicle)

FSK: 12
Genre: Fantasy, Abenteuer, Action

In diesem spektakulären Action-Abenteuer, inspiriert von der Mythologie Ägyptens, steht das Überleben der Menschheit auf dem Spiel. Der sterbliche Held Bek (Brenton Thwaites) tritt eine gefährliche Reise an, um nicht nur seine wahre Liebe, sondern auch die Welt zu retten. Er verbündet sich mit dem mächtigen Gott Horus (Nikolaj Coster-Waldau), um sich Set (Gerard Butler), dem gnadenlosen Gott der Finsternis, entgegen zu stellen. Dieser hat sich den Thron Ägyptens widerrechtlich angeeignet und das Land in Chaos und Verderben gestürzt. Beks und Horus atemberaubender Kampf gegen Set und seine Schergen führt sie sowohl in das Leben nach dem Tod als auch hinein in das Himmelreich der Götter. Beide, sowohl Mensch als auch Gott, müssen Mutproben bestehen und Opfer bringen für ein Überleben im epischen Kampf der Welten …

OT: «Gods of Egypt»
Regie: Alex Proyas
Drehbuch: Matt Sazama, Burk Sharpless
Besetzung: Gerard Butler, Nikolaj Coster-Waldau, Brenton Thwaites



«Die Kommune»
FSK: 12
Genre: Drama

Für Erik (Ulrich Thomsen) und Anna (Trine Dyrholm) beginnt alles wie ein Traum. Als Erik eine großzügige Villa in einem Kopenhagener Nobelviertel erbt, beschließt das Paar, sein konventionelles Familienleben hinter sich zu lassen, und gründet mit Freunden und Bekannten eine Kommune. Der Alltag der kunterbunten Hausgemeinschaft aus Paaren, Singles und Kindern ist geprägt von Freundschaft, Liebe und fröhlich-entspanntem Laissez-faire. Regelmäßige Partys, gemeinsame Essen und Hausversammlungen an der großen Tafel stärken das Gemeinschaftsgefühl und bis auf kleinere Fehlbeträge in der Bierkasse scheint alles zu stimmen. Doch als Erik sich in die hübsche Studentin Emma (Helene Reingaard Neumann) verliebt und sie ins Haus aufnimmt, droht die von lässigem Miteinander geprägte Stimmung zu kippen. Der Konflikt zwischen privaten Bedürfnissen und großen Idealen wird zu einer Zerreißprobe für die verlassene Anna und die gesamte Kommune.

OT: «Kollektivet»
Regie: Thomas Vinterberg
Drehbuch: Thomas Vinterberg, Tobias Linholm
Besetzung: Ulrich Thomsen, Trine Dyrholm, Helene Reingaard Neumann



«Visions»
FSK: 16
Genre: Horror
Die schwangere Eveleigh (Fisher) zieht mit ihrem Mann David (Mount) auf ein wunderschönes Weingut, um dem hektischen Stadtleben zu entkommen. Doch die Ruhe ist nur von kurzer Dauer – schon bald wird sie von schrecklichen Geräuschen und Visionen einer zwielichtigen vermummten Person geplagt. Niemand sonst kann diese Halluzinationen wahrnehmen, auch David nicht – umso mehr sorgt er sich um den Zustand seiner Frau. Verzweifelt versucht Eveleigh zu beweisen, dass sie nicht wahnsinnig ist. Durch Erkundigungen im Ort findet sie heraus, dass ihr neu erworbenes Weingut von einem Fluch belastet ist. Doch als die Puzzle-Teile schließlich zusammenpassen, ergibt sich ein völlig anderes Bild – und dadurch gerät Eveleigh mit ihrem Kind in weitaus größere Gefahr, als sie sich jemals vorstellen konnte.

OT: «Visions»
Regie: Kevin Greutert
Drehbuch: Lucas Sussman, L.D. Goffigan
Besetzung: Isla Fisher, Gillian Jacobs, Anson Mount

Kurz-URL: qmde.de/85076
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Game of Thrones»: George R. R. Martin denkt über Ableger nach nächster ArtikelDie Kino-Kritiker: «Die Kommune»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung