US-Quoten

«Hawaii Five-0» mit zehn Millionen Zuschauern

von  |  Quelle: tvbythenumbers.com

Erstmals seit Februar 2015 gelang es der US-Krimiserie von CBS wieder, diese Marke zu reißen. «Reign» von The CW erzielte ebenfalls die beste Reichweite seit Langem.

US-Quoten-Übersicht

  1. CBS: 9,81 Mio. (5%, 18-49)
  2. NBC: 5,25 Mio. (4%, 18-49)
  3. ABC: 4,50 Mio. (3%, 18-49)
  4. FOX: 4,24 Mio. (5%, 18-49)
  5. The CW: 1,24 Mio. (1%, 18-49)
Nielsen Media Research
2016 beginnt gut für «Hawaii Five-0»: Das Überschreiten der Neun-Millionengrenze führte in den vergangenen zwei Wochen zu neuen Staffel-Rekorden – die jetzt wiederrum erneut überboten wurden. Denn erstmals seit Februar vergangenen Jahres war die Zuschauerzahl am Freitagabend zweistellig. Exakt zehn Millionen Menschen ab zwei Jahren schalteten um 21 Uhr CBS ein, was fünf Prozent Marktanteil bei den wichtigen 18- bis 49-Jährigen entsprach. Davor stand schon für den «Undercover Boss» ein deutliches Plus zu Buche. Binnen Wochenfrist verbesserte sich die Sehbeteiligung von 6,49 auf 8,03 Millionen, der dazugehörige Marktanteil kletterte von vier auf fünf Prozent.

«Blue Bloods» beendete die CBS-Primetime mit 11,41 Millionen Zusehern, während die Quote bei den Werberelevanten stabil bei fünf Prozent blieb. In der Zielgruppe war ABC CBS unterlegen, denn eine alte Episode von «Last Man Standing» (5,84 Millionen) blieb bei drei Prozent hängen. «Dr. Ken» (4,38 Millionen) war mit altem Stoff ebenfalls nicht über drei Prozent hinaus gekommen. «Shark Tank» präsentierte sich in der Wiederholung ebenso schwach: Mehr als 4,48 Millionen sowie vier Prozent kamen nicht zustande. So ist auch ein wenig nachvollziehbar, weshalb CBS bei den Jungen den ganzen Abend über diesmal ganz klar dominierte.

Freuen darf sich The CW, wo «Reign» zur besten Sendezeit zu Höchstform auflief. 1,26 Millionen Amerikaner wollten sich die neueste Folge nicht entgehen lassen, was der besten Zuschauerbeteiligung seit Dezember 2014 gleichkam. Dennoch ging ein Prozentpunkt verloren, sodass nur noch ein Prozent bei den Umworbenen verbucht wurden. Für «Penn & Teller: Fool Us» blieben danach 1,22 Millionen dran, was ein Prozent nach sich zog.

«MasterChef Junior» war bei FOX um 20 Uhr auf ordentliche 4,86 Millionen Zuseher (5%) gekommen, «Hell’s Kitchen» eine Stunde später auf 3,63 Millionen (4%). NBC blieb mit «Caught On Camera with Nick Cannon» (3,82 Millionen) bei drei Prozent kleben. «Dateline» (5,96 Millionen) baute die Quote bei den 18- bis 49-Jährigen auf fünf Prozent aus.

Kurz-URL: qmde.de/83364
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFordert das Kartellamt die No-Single-Buyer-Rule?nächster ArtikelDie Kritiker: «Tatort: Totenstille»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung