Primetime-Check

Ostermontag, 1. April 2013

von

Wie schnitt Das Erste ab? Punktete das ZDF mit einem Spielfilm? Und wie gut waren die kleinen Sender?

Das Erste sicherte sich am Ostermontag den Primetime-Sieg, denn ein neuer «Tatort» unterhielt 9,30 Millionen Zuschauer und brachte 26,1 Prozent Marktanteil. Bei den jungen Menschen fuhr man tolle 18,5 Prozent ein, die Reichweite belief sich auf 2,56 Millionen. Die Folge "Studio 6" aus der Reihe «Ein Fall für Annika Bengtzon» unterhielt ab 21.45 Uhr noch 4,32 Millionen Fernsehzuschauer, der Marktanteil sank auf 15,4 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 6,8 Prozent gemessen.

Mit dem Pixar-Spielfilm «Oben» konnte RTL in der vordereren Reihe mitspielen: 2,28 Millionen junge Leute sahen zu, bei den Werberelevanten wurden 16,5 Prozent Marktanteil ausgewiesen. Jedoch hielt «The Losers» ab 22.05 Uhr nicht mit, mit 1,32 Millionen bei allen und 0,90 Millionen bei den jungen Zuschauern floppte man. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei miesen 8,9 Prozent. Kontrahent Sat.1 wiederholte «Pirates oft he Caribbean - Am Ende der Welt» und holte sich damit 15,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Beim Gesamtpublikum sahen 2,44 Millionen Menschen zu, der Marktanteil brachte 8,3 Prozent.

Der zweistündige Film «Ein weites Herz» brachte dem ZDF nur 3,59 Millionen Zuseher und unterdurchschnittliche 10,3 Prozent Marktanteil, bei den jungen Zusehern wurden ungenügende 3,9 Prozent gemessen. Danach ließen sich 3,07 Millionen Zuschauer beim viertelstündigen «heute-journal» informieren, das 10,5 respektive 5,0 Prozent bei den jungen Zuschauern generierte. Im Hause ProSieben floppten die Spielfilme «127 Hours» und «Ruinen» mit 9,7 sowie 9,3 Prozent bei den Werberelevanten. Beim Gesamtpublikum wurden zunächst 1,97 Millionen und 5,6 Prozent, dann 1,23 Millionen beziehungsweise 5,5 Prozent eingefahren.

RTL II setzte am Ostermontag auf eine neue «Wollnys»-Ausgabe, die 1,28 Millionen Zuschauer hatte und 6,3 Prozent beim Zielpublikum holte. Das zweistündige Staffelfinale von «Traumfrau gesucht» sorgte für 1,55 Millionen und gute 7,9 Prozent in der Zielgruppe. Währenddessen setzte kabel eins auf «Lethal Weapon 3» (1,74 Millionen) und «Steven Seagal - Out of Reach» (1,57 Millionen), die mit 7,1 sowie 7,5 Prozent bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauern recht gut abschnitten. VOX holte mit «Ein Chef zum Verlieben» und «Mord nach Plan» nur 7,4 sowie 6,1 Prozent in der Zielgruppe, beim Gesamtpublikum hatte man erst 1,56 Millionen, dann 0,85 Millionen Zuschauer.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/62973
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1 punktet mit Schweiger und Deppnächster Artikel„Mein Disney Tag“ bringt eher maue Quoten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung