Quotencheck

«Navy CIS: Los Angeles»

von

Wie schlug sich die zweite Staffel der Serie am Donnerstagabend in Sat.1?

Wie schlug sich die zweite Staffel der Serie am Donnerstagabend in Sat.1?

2009 startete CBS in den USA das erste und bisher einzige Spin-Off zum Quotenhit «Navy CIS»: In «Navy CIS: Los Angeles» werden die Fälle einer Undercover-Eliteeinheit in der Stadt der Engel aufgelärt. Sat.1 startete das Format im Juli 2010 als Teil des Serien-Samstags, der einige Monate später allerdings aufgegeben wurde. So bekam «Navy CIS: L.A.» inmitten der zweiten Staffel einen neuen Sendeplatz am Donnerstagabend um 20.15. Die ersten fünf Folgen dieser brachten es bis Februar 2011 noch samstags auf durchschnittlich 8,5 Marktanteil beim jungen Publikum und 2,05 Millionen Gesamtzuschauer.

Nach einer längeren Sendepause kehrten die restlichen Episoden der zweiten Season im August zurück. Die insgesamt sechste Folge brachte es am 11. August auf 2,37 Millionen Zuschauer und 8,5 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 11,4 Prozent Marktanteil ermittelt – und damit auf Anhieb deutlich mehr, als die Folgen am Samstag hatten. Am gleichen Abend zeigte Sat.1 um 21.15 Uhr eine weitere Episode, die sogar 2,54 Millionen Zuschauer hatte und in der Zielgruppe 11,8 Prozent einfuhr.

Eine Woche später steigerte sich «Navy CIS: L.A.»  weiter und brachte 12,1 Prozent bei den Werberelevanten ein. Dies war die zweitbeste Quote der gesamten Staffel. Beim Gesamtpublikum wurden bei 2,44 Millionen Zuschauern 9,3 Prozent Marktanteil gemessen – letzterer Wert war sogar der höchste der gesamten Season. Am 01. September schaffte es das Format auf 2,43 Millionen und 8,5 Prozent bei den Zuschauern ab drei Jahren. In der werberelevanten Zielgruppe konnten 1,36 Millionen und 12,7 Prozent eingefahren werden, womit der höchste Marktanteil der Staffel gemessen wurde.
Danach aber verlor das Format Zuschauer: Am 15. September sank die Reichweite mit 1,95 Millionen erstmals unter zwei Millionen. In der Zielgruppe gab es mit 9,0 Prozent erstmals einen einstelligen Marktanteil bei den Donnerstags-Ausstrahlungen. Zwar konnte «Navy CIS: L.A.» in der darauffolgenden Woche wieder 2,40 Millionen und 10,0 Prozent der Jüngeren anlocken, doch danach fehlte die Zugkraft. Mit dem Start der neuen TV-Saison im September und stärkerer Konkurrenz brachte es die Serie dreimal in Folge nur auf einstellige Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen. Am schlechtesten lief es am 29. September, als nur 8,4 Prozent der Zielgruppe einschalteten. Insgesamt waren ebenfalls nur schwache 1,90 Millionen und 6,2 Prozent dabei.
Erst am 20. Oktober konnte mit 10,2 Prozent wieder ein zweistelliger Wert bei den Jüngeren gemessen werden, die mit einer Reichweite von 1,29 Millionen den höchsten Wert seit Anfang September aufstellten. Beim Gesamtpublikum wurden an diesem Tag mäßige 2,38 Millionen Zuschauer und 7,3 Prozent Marktanteil eingefahren. Es folgten drei weitere Wochen, die mit 9,6 und 9,1 Prozent beim werberelevanten Publikum erneut nur bedingt punkten konnten.

Dass Sat.1 die letzten sechs Folgen als Doppel-Ausstrahlungen bis 22.15 Uhr sendet, brachte eine leichte Verbesserung der Quoten. Am 17. November erreichte die erste Episode 2,70 Millionen Zuschauer und damit so viele wie in der gesamten Staffel nicht. Bei den Werberelevanten konnten 1,37 Millionen 10,5 Prozent einfahren. Die zweite Folge des Abends sahen dann 1,34 Millionen Jüngere und 10,3 Prozent sowie 2,57 Millionen des Gesamtpublikums. Es schalteten bei der Ausgabe um 21.15 Uhr also sogar Menschen ab. Die beiden Finalfolgen mussten gegen den Start von «The Voice» und eine Extra-Ausgabe des «Supertalent» antreten. Tolle Quoten waren demnach nicht mehr zu holen, aber immerhin lief es nicht viel schlechter als sonst: Um 20.15 Uhr schalteten 2,42 Millionen Bundesbürger und damit 7,4 Prozent aller Fernsehzuschauer ein. In der Zielgruppe betrug die Reichweite 1,23 Millionen und der Marktanteil 9,5 Prozent. Die letzte Episode sahen im Anschluss 2,74 Millionen Menschen und damit 8,6 Prozent. Mit dieser Reichweite wurde immerhin der beste Wert der gesamten Staffel gemessen. 1,38 Millionen und 10,4 Prozent gehörten der werberelevanten Zielgruppe an.

Im Durchschnitt erreichte die zweite Staffel von «Navy CIS: L.A.» 2,34 Millionen Gesamtzuschauer und 7,6 Prozent Marktanteil beim Publikum ab drei Jahren. Eingerechnet sind dabei auch die ersten fünf Folgen, die Anfang des Jahres noch am Samstagabend gezeigt wurden. Bei den werberelevanten 14- bis 49-Jährigen kam die Serie durchschnittlich auf 1,19 Millionen Zuschauer und 10,0 Prozent Marktanteil. Der neue Donnerstags-Sendeplatz erwies sich damit als deutlich erfolgreicher als der Samstag.

Kurz-URL: qmde.de/53454
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Bella Block: Stich ins Herz»nächster Artikel«Big Bang» auch als Wiederholung beliebt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Country Music Nominierungen bei den Golden Globes 2019
Nominierungen aus der Country Music für die Verleihung der 76. jährlichen Golden Globes. Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat am Donn... » mehr

Werbung