TV-News

Romina Becks wird neue VIVA-VJane

von
Die aus «Verbotene Liebe»  bekannt gewordene Blondine wird ab Ende Oktober die Charts beim Musiksender moderieren. Für sie ist es eine Rückkehr zu VIVA.

VIVA hat eine neue Moderatorin für die Chartshow «VIVA Top 100»  gefunden. Ab dem 28. Oktober wird Romina Becks über Auf- und Absteiger informieren, gab der Kanal in einer Mitteilung bekannt. Romina Becks ist einem größeren Publikum durch ihr Mitwirken in «Verbotene Liebe» bekannt.

In dem Daily Drama spielt sie die Bardame Miriam Pesch. Die Düsseldorferin ist nicht nur Moderatorin und Schauspielerin, sondern arbeitet auch noch als Model. Ihr erster Auftritt bei VIVA am 28. Oktober ist ab 18.35 Uhr zu sehen.

Becks gehört ab dann zum festen VIVA-Team und wird die Chart-Shows im Wechsel mit Collien Ulmen-Fernandes, Jan Köppen, Palina Rojinski und Johanna Klum moderieren. Sie selbst sagt über den Musiksender: „Ich selbst schaue jeden Morgen VIVA zum Wachwerden und um über die aktuelle Musik auf dem Laufenden zu sein. Mich haben Musikvideos schon immer fasziniert! Umso mehr freue ich mich nun, die Zuschauer mit den neusten und angesagtesten Hits in den «VIVA Top 100»  zu versorgen.“

Für Becks ist es eine Rückkehr – als Teenager arbeitete sie einer Pressemitteilung zufolge schon einmal für den Musikkanal und erledigte dabei redaktionelle Tätigkeiten, unter anderem für das damalige Live-Format «Interaktiv».

Kurz-URL: qmde.de/52416
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel39. International Emmy Awards: Die Nominierungennächster ArtikelRTL bringt neues «Verzeih mir!» auf die Schirme

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung