Primetime-Check

Freitag, 28. Januar 2011

von
Konnte «Asterix bei den Olympischen Spielen» in Sat.1 das junge Publikum überzeugen? Und wie lief es für die zweite Folge der Reihe «Typisch Frau – Typisch Mann» bei RTL?

Den eindeutigen Sieg bei Jung und Alt sicherte sich auch am Freitag wieder das Dschungelcamp. «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» wurde von 7,81 Millionen Menschen verfolgt, der Marktanteil lag bei 31,2 Prozent. In der Zielgruppe wurden 44,2 Prozent gemessen, 4,85 Millionen 14- bis 49-Jährige schalteten ein. Zuvor lief es bereits für «Wer wird Millionär?» und «Typisch Frau – Typisch Mann» richtig gut. Die beiden Shows kamen auf 6,75 bzw. 5,11 Millionen Gesamtzuschauer, die Marktanteile beim jungen Publikum beliefen sich auf 21,7 und 22,2 Prozent. Dieser RTL-Dominanz musste sich die Konkurrenz geschlagen geben. Doch für Sat.1 lief es zumindest zu Beginn der Primetime richtig gut. Der Spielfilm «Asterix bei den Olympischen Spielen» kam auf 3,43 Millionen Zuschauer, 1,85 Millionen von ihnen waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Dies entsprach einem Zielgruppenmarktanteil von 15,0 Prozent, insgesamt wurden 10,6 Prozent gemessen. ProSieben setzte derweil zur gleichen Zeit auf «The Rock – Fels der Entscheidung» und konnte damit 2,16 Millionen Menschen zum Einschalten bewegen. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam der Streifen auf 12,3 Prozent. «Shaft – noch Fragen?» landete im Anschluss dagegen bei nur noch 9,6 Prozent.

Im Duell der öffentlich-rechtlichen Sender hatte am Ende Das Erste die Nase vorn. Ein «ARD-Brennpunkt» zu den Demonstrationen in Ägypten verfolgten 4,13 Millionen Zuseher, der Marktanteil lag bei 13,1 Prozent. «Das Traumhotel – Tobago» konnte im Anschluss 5,07 Millionen Menschen unterhalten, 15,3 Prozent Marktanteil waren die Folge. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen 7,5 Prozent auf der Uhr. Der ab 21.56 Uhr gezeigte «Tatort» landete schließlich noch bei 3,66 Millionen Zuschauern sowie 13,1 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Für das ZDF ging ab 20.15 Uhr «Der Staatsanwalt» auf Zuschauerfang. Im Schnitt sahen aber nur 4,52 Millionen Menschen zu, dies reichte dennoch für überdurchschnittliche 13,7 Prozent Marktanteil. «SOKO Leipzig» lief danach konstant und hatte 4,53 Millionen Zuschauer. Mit dem erzielten Marktanteil von 13,8 Prozent waren keine großen Veränderungen zu bemerken. Bei den 14- bis 49-Jährigen kamen die beiden Formate auf jeweils 5,8 und 6,8 Prozent.

Für die kleinen Sender war am Freitag nicht viel zu holen. VOX erreichte mit «CSI: New York» und «The Closer» lediglich 6,3 Prozent Marktanteil bei den werberelevanten Zusehern. 1,43 bzw. 1,41 Millionen Zuschauer schalteten die zwei US-Serien ein. «Syriana» kam bei RTL II auf 940.000 Zuschauer und 2,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Der Krimi-Thriller mit George Clooney und Matt Damon kam auch bei den jungen Zusehern nicht gut an. 530.000 14- bis 49-jährige Zuschauer sorgten in ihrer Altersklasse für schwache 4,3 Prozent Marktanteil. Gegen das Dschungelcamp war es im Anschluss für «Strike Back – Die Mission» noch schwieriger, gute Quoten einzufahren. 650.000 Zuschauer ab drei Jahren schalteten ein, in der Zielgruppe wurden exakt drei Prozent Marktanteil gemessen. Eine Folge «Castle» kam bei kabel eins auf 1,09 Millionen Zuschauer sowie 6,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. «Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen» blieb danach mit einer Doppelfolge bei 5,3 und 4,1 Prozent Marktanteil hängen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/47391
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Schimanski: Schuld und Sühne» nächster Artikel‚Crime Sonntag‘ in doppelter Länge

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Logan Mize, Lauren Jenkins & Craig Campell Konzert in Hamburg
Logan Mize, Lauren Jenkins und Craig Campell brachten den Sound of Nashville nach Hamburg. Während einige Besucher das erlebte C2C - Country to Cou... » mehr

Werbung