Vermischtes

«The Invisible Line»: Welle-Doku nach Capitol-Sturm frei verfügbar

von

Die Dokumentation beleuchtet die wahre Geschichte und die Hintergründe des „The Third Wave“-Sozialexperiments des Lehrers Ron Jones von 1967.

Die einstündige Dokumentation «The Invisible Line – Die Geschichte der Welle» steht ab sofort kostenfrei auf den Sender-Webseiten von History und Crime + Investigation zur Verfügung. Der Hintergrund ist die aktuelle Entwicklung in der US-Hauptstadt Washington, in der am Mittwochabend deutscher Zeit das Capitol gestürmt wurde. In der Reportage beleuchtet der Dokumentarfilmer Emanuel Rotstein die wahre Geschichte und die Hintergründe des "The Third Wave"-Sozialexperiments von 1967, das den Stoff für Morton Rhues weltberühmten Roman "Die Welle" bot. Im Mittelpunkt steht der Initiator des Experiments, der frühere Lehrer Ron Jones, und einige seiner ehemaligen Schülerinnen und Schüler. Ausgangspunkt des Projekts war die Frage eines Schülers in Jones' Geschichtsklasse, warum die Deutschen sich nicht gegen das Hitler-Regime gewehrt und nicht den Holocaust verhindert hätten. Jones wollte den Schülern eine Lektion erteilen und demonstrieren, wie schnell totalitäres Gedankengut und Faschismus in einer Gesellschaft Fuß fassen können.

Jones hatte bei dem Experiment, das eigentlich nur einen Tag hätte andauern sollen, dessen Kontrolle ihm aber zusehends entglitt, einen Sturm auf Washington als Horrorszenario beschrieben. „Ich überschritt die unsichtbare Linie und genoss meine Macht, genau wie Stalin, Hitler oder Trump heute“, äußerte sich Ron Jones zu seinem Experiment bei einer Präsentation der Dokumentation im vorvergangenen Jahr. In einem aktuellen Statement fügte Jones hinzu: „Wir sehen die Welle in den Straßen von Washington. Alles gerät außer Kontrolle. Ein Führer, der eine Zukunft verspricht. Der Angst davor hat, ersetzt zu werden; Angst, die Macht zu verlieren. Er schürt Feindschaft und glaubt, allmächtig zu sein. Doch er ist allein und verzweifelt, verwirrt, ohne moralischen Kompass. Ja, die Situation erinnert mich sehr an die Welle.“

„Die Bilder vom Kapitol in Washington haben mir erneut vor Augen geführt, wie fragil demokratische Systeme sind und wie schnell Ron Jones' Welle-Experiment Realität werden kann. Der wütende Mob agiert genauso wie die Schüler aus Ron Jones' Klassenversuch. Angestachelt von ihrem vermeintlichen Heilsbringer, sind sie bereit, Gewalt anzuwenden, um die Vision ihres Führers in die Tat umzusetzen. Die unsichtbare Linie, die unsere gesellschaftliche Grundordnung sichert, wurde überschritten“, fügte Produzent, Autor und Regisseur Emanuel Rotstein, zugleich Senior Director Programming von A+E Networks Germany, zu den aktuellen Ereignissen in Washington D.C. Rotstein drehte für die Doku an Originalschauplätzen und arbeitete bei der Entwicklung und Realisation der Produktion eng mit Ron Jones und einigen seiner ehemaligen Schüler zusammen.

Die einstündige Doku steht ab sofort kostenfrei auf history.de und crimeandinvestigation.de sowie in Kürze auf sky.de/invisible-line bereit - außerdem ist sie bei Crime + Investigation Play, dem kostenpflichtigen On-Demand-Channel in den Amazon Prime Video Channels und Apple TV-Kanälen in der Apple TV App, verfügbar.

Jones' Third-Wave-Experiment ist einer der berühmtesten Sozialversuche und ging um die Welt: Morton Rhues Roman «Die Welle», der auf Jones' Versuch basiert, wurde zum Bestseller und Standardwerk, das seit Generationen an zahlreichen Schulen rund um den Globus zur Pflichtlektüre gehört. Mehrfach wurde es verfilmt, in Deutschland beispielsweise im Jahr 2008 mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle.

Kurz-URL: qmde.de/123936
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelThomas Gumpert ist totnächster Artikel«Der Bergdoktor» startet stark ins neue Jahr
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Ann Doka und Meg Pfeiffer veröffentlichen Duett
Ann Doka und Meg Pfeiffer haben sich für das Duett "Fancy Boots" zusammengetan. Zwei Powerfrauen und ein gemeinsamer Songwriting-Nachmittag reichen... » mehr

Werbung