Quotencheck

«Fritzie – Der Himmel muss warten»

von

Die sechsteilige Fernsehserie holte beim ZDF nur mittelmäßige Einschaltquoten.

Im Oktober strahlte das Zweite Deutsche Fernsehen die neue Eigenproduktion «Fritzie – Der Himmel muss warten» aus. Die Produktion mit Tanja Wedhorn sollte eigentlich schon im Frühjahr 2020 an den Start gehen, wurde allerdings aufgrund der Corona-Pandemie in den Herbst verlegt. Zum einen wollte man das Thema Tod bei einer aufkommenden Seuche nicht behandelt, zum anderen hatte man sich in Mainz entschlossen, frisches Material für den Herbst aufzusparen.

Die Premiere des Formates, bei dem Kerstin Höckel als Head-Autorin die Bücher verantwortete, erreichte am Donnerstag, den 1. Oktober 2020, 3,49 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren. Die Serie von Christiane Bubner und Katja Grübel, die von Josh Broecker umgesetzt wurde, erzielte zwölf Prozent Marktanteil. Beim jungen Publikum saßen 0,35 Millionen Zuschauer vor den Fernsehschirmen, der Marktanteil lag bei unterdurchschnittlichen viereinhalb Prozent.

Im Anschluss setzte der Fernsehsender auf die zweite Folge, deren Reichweite auf 3,75 Millionen Zuschauer stieg. Die Folge mit dem Titel „Der schönste Busen der Welt“, in der Fritzie sich der Diagnose stellte, erzielte mittelmäßige 13,2 Prozent. Die Episode, in der Fritzies Sohn Flo sich mehr für Hanna und deren Engagement fürs Klima interessierte, verbuchte 0,46 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen stieg auf sechs Prozent.

In der zweiten Woche startete «Fritzie – Der Himmel muss warten» mit 3,12 Millionen Zuschauer in die Primetime. Weil das ZDF nach «heute» ein Special sendete, begann die Episode erst um 20.30 Uhr. Der Marktanteil lag bei 10,4 Prozent. Beim jungen Publikum standen 0,34 Millionen Zuschauer auf der Uhr, es wurden vier Prozent der jungen Leute hinter dem Ofen hervorgelockt.

Die vierte Folge, die den Titel „Krieg und Frieden“ trägt, verzeichnete ab 21.15 Uhr 3,18 Millionen Zuschauer. Die Story, wie der plötzliche Tod seiner Frau Angela Gerd zum Nachdenken brachte, sorgte für 11,2 Prozent Marktanteil. Beim jungen Publikum blieb das Ergebnis mit 0,34 Millionen Zuschauern gleich, allerdings stieg das Interesse auf 4,4 Prozent.

Die zwei letzten Ausgaben, die am 15. Oktober 2020 gesendet wurden, erreichten 3,43 und 3,57 Millionen Fernsehzuschauer. Die Marktanteile beim Gesamtpublikum lagen bei 10,8 und 11,8 Prozent. Mit 0,35 und 0,38 Millionen 14- bis 49-Jährigen verbuchte die ZDF-Serie 3,9 und 4,3 Prozent.

Im Durchschnitt erreichte die sechs-teilige Serie «Fritzie – Der Himmel muss warten» 3,42 Millionen Fernsehzuschauer und 11,6 Prozent Marktanteil. Beim jungen Publikum fiel das Ergebnis mit 0,37 Millionen Zusehern und 4,5 Prozent Marktanteil ebenfalls nur mager aus. Dennoch können die Serienfans aufatmen, denn das ZDF hat bereits eine zweite Staffel bestellt.

Kurz-URL: qmde.de/122057
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelChina übertrifft den amerikanischen Kinomarktnächster ArtikelTikTok, DAZN und kicker gründen gemeinsamen Fußball-Hub
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Die Country-Nominierten für die 63. jährlichen Grammy Awards (2021)
Die nominierten Country-Künstler für die Grammy-Awards 2021. Am 31. Januar 2021 werden in Los Angeles, Kalifornien, die Grammys zum 63-mal verliehe... » mehr

Werbung