Primetime-Check

Donnerstag, 24. September 2020

von

Hatten RTL und Sat.1 mit ihrem Serien-Programm Erfolg? Und wie schlug sich die Castingshow «Fame Maker» bei ProSieben?

Am Donnerstagabend begann die Primetime im Ersten mit dem Krimi «Nord bei Nordwest: Frau Irmler» und der Sender sicherte sich hiermit bei 5,27 Millionen Zuschauern einen hervorragenden Marktanteil von 18,0 Prozent. Bei der jüngeren Zuschauerschaft schalteten 0,64 Millionen Menschen ein, sodass gute 7,8 Prozent eingefahren wurden. «Panorama» lockte ab 21.45 Uhr schließlich noch 2,54 Millionen Interessenten und verbuchte somit eine annehmbare Quote von 10,0 Prozent. Bei einem Publikum von 0,35 Millionen 14- bis 49-Jährigen erreichte der Sender nur einen mauen Marktanteil von 4,8 Prozent. Ab 22.30 Uhr blieben schließlich noch 2,47 Millionen Neugierige für die «Tagesthemen» auf dem Sender, was dem ARD wieder gute Marktanteile von 11,8 beziehungsweise 8,2 Prozent bei der jüngeren Zuschauerschaft bescherte. Das ZDF strahlte einen Teil der Serie «Die Bergretter» aus und fuhr solide 13,3 Prozent Marktanteil bei einem Publikum von 3,90 Millionen Menschen ein. Bei den jüngeren Fernsehenden lag die Sehbeteiligung mit 0,48 Millionen Zuschauern bei durchschnittlichen 5,9 Prozent. Mit dem «heute journal» steigerte sich die Reihweite auf 4,14 Millionen Fernsehende und der Sender erzielte hohe 16,3 Prozent. Mit 0,61 Millionen Interessenten sowie einer Sehbeteiligung von 8,4 Prozent kam auch bei den Jüngeren ein sehr starkes Ergebnis zusammen. Die Talkshow «maybrit illner» lockte insgesamt 2,16 Millionen Fernsehzuschauer, was dem Sender einen akzeptablen Marktanteil von 11,3 Prozent bescherte. Bei der jüngeren Zuschauerschaft verzeichneten 0,24 Millionen Menschen eine maue Quote von 4,3 Prozent.

RTL strahlte drei Episoden der Actionserie «Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei» aus und erreichte damit zwischen 1,81 und 1,00 Millionen Serienfans. Mehr als schwache Marktanteile zwischen 6,1 und 5,0 Prozent waren damit jedoch nicht möglich. Auch in der Zielgruppe sah es mit Werten von 10,5 bis 7,3 Prozent nur wenig besser aus. Sat.1 hatte zwei Folgen der Krimiserie «Prodigal Son – Der Mörder in Dir» sowie eine Episode von «Criminal Minds» im Programm. Auch hier reichten 1,02 bis 0,77 Millionen Zuschauer nur für recht niedrige Quoten. Die Umworbenen fuhren mit Werten zwischen 6,3 und 5,9 Prozent ein annehmbares Ergebnis ein.

1,05 Millionen Fernsehende verfolgten die Castingshow «FameMaker» bei ProSieben und sorgten somit für solide 4,0 Prozent. Etwas gefragter war das Programm bei den Werberelevanten und so landetet man mit 0,74 Millionen Begeisterten bei guten 10,1 Prozent. Bei RTLZWEI lief in der Primetime eine Folge von «Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt», die mit 1,08 Millionen Zuschauern ein großes Publikum anlockte. Die Sendung kam somit auf hohe 3,8 Prozent. Bei den 0,67 Millionen Umworbene konnte sich der Sener über ein herausragendes Ergebnis von 8,5 Prozent freuen. «Love Island» fesselte 0,80 Millionen beziehungsweise 0,50 Millionen der Jüngeren an die Bildschirme und ergatterte damit ausgezeichnete Quoten von 4,5 sowie 9,6 Prozent.

Kabel Eins zeigte die Reportage «Achtung Abzocke – Peter Giesel rettet den Urlaub», welche 1,00 Millionen Fernsehzuschauer interessierte. Hier wurde ein solides Ergebnis von 3,6 Prozent ermittelt. 0,51 Millionen 14- bis 49-Jährige verbuchten zudem hohe 6,5 Prozent Marktanteil. Das «K1 Magazin» faszinierte 0,55 Millionen sowie 0,26 Millionen der Jüngeren und brachte somit akzeptable Werte von 2,9 beziehungsweise 4,7 Prozent zustande. VOX schnitt mit «The Expendables 3» ziemlich gut ab, denn es schalteten 1,72 Millionen Filmfans ein. Daraus resultierten hohe 6,2 Prozent beziehungsweise starke 8,7 Prozent in der Zielgruppe.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/121601
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFrau Irmler räumt auch im zweiten Anlauf abnächster ArtikelEnttäuschend: Für «Prodigal Son» geht es weiter bergab
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung