Austria

M’Barek dreht Netflix-Film aus Österreich

von

Der Streaming-Dienst will mit Originals aus dem Alpenland angreifen.

Der kalifornische Streaming-Dienst Netflix hat in dieser Woche drei neue Produktionen aus Österreich angekündigt. Unter anderem wurde für ein Projekt der bekannte Schauspieler Elyas M’Barek, der zuletzt in einigen Bora-Dagtekin-Filmen zu sehen war, verpflichtet. Er wirkt an dem Filmprojekt «Was wir wollen» mit. An der Seite von Lavinia Wilson spielt er ein glückliches Paar. Doch blieb den beiden der heiß ersehnte Kinderwunsch immer verwehrt. Auf einem Urlaubstrip nach Südtirol kommt der ganze Frust hoch, weil eine glückliche und kinderreiche Familie ins Nachbarhaus zieht. Ulrike Kofler (auch Regie), Sandra Bohle und Maria Kreutzer schrieben die Bücher.

Barry Films und Mona Film stellen die Serie «Totenfrau» her. Blum, Inhaberin eines Bestattungsunternehmens in einem renommierten Skiort und liebende Mutter zweier junger Kinder, wird durch den Unfalltod ihres Mannes in den Grundfesten ihres Lebens erschüttert. Bald begreift sie, dass er ermordet wurde, weil er dabei war, schreckliche Geheimnisse aufzudecken. Sie setzt zu einem Rachefeldzug an, wird aber dabei selbst von der Jägerin zur Gejagten. Nikolai Rode führte Regie.

In der kommenden, aber ebenfalls noch terminlosen Serie «Kitz» dringt die 19-jährige Kitzbühelerin Lisi ein Jahr nach dem tragischen Tod ihres Bruders in die dekadente Welt einer Münchner Clique ein, die jede Saison in den Nobelskiort zum Feiern einfällt. Doch schon bald tritt Lisi eine Lawine los, die die Wahrheit hinter der Fassade voller Glamour, Geld und Hedonismus zum Vorschein bringt – mit unkontrollierbaren Folgen. Odeon Fiction produziert, auf dem Regiestuhl nehmen Maurice Hübner und Lea Becker Platz.

Netflix und der ORF arbeiteten schon bei «Freud» gut zusammen, das scheint beim Streamer einen guten Eindruck hinterlassen zu haben. «Totenfrau» entsteht erneut in Partnerschaft mit dem Sender. „Wir möchten österreichischen Content mit globalem Appeal erzählen und sind deshalb begeistert von diesen drei neuen Projekten, die auf ganz eigene Weise unverkennbar aus Österreich stammen”, sagt Rachel Eggebeen, Director Netflix Original Series in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Kurz-URL: qmde.de/121259
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Eiskönigin»: Disney+ enthüllt die unbekannte Vorgeschichte des Schneemanns Olafnächster Artikel«Martha’s Vineyard Mystery» startet bei 13th Street
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung