US-Quoten

«America's Got Talent» mit fast einer Million Zuschauer weniger

von

Den Tagessieg sicherte sich wie so oft «America's Got Talent», musste jedoch starke Zuschauerverluste hinnehmen. Andernorts lief es ebenfalls nicht besser: The CWs «Stargirl» markierte die schwächste Folge der Reihe.

Erklärung Rating

In den USA wird die Einschaltquote auf zwei verschiedene Arten angegeben, wobei der Wert "Share" vergleichbar mit dem deutschen Marktanteil ist. Der Wert "Rating" gibt ebenfalls einen Prozentsatz an, allerdings ist die Bezugsmenge alle Haushalte, die die Möglichkeit haben das Programm zu verfolgen, egal ob das Empfangsgerät eingeschalten ist. Ein Rating von beispielsweise 1,0 sagt aus, dass 1% der 120,6 Millionen Fernseh-Haushalte in den USA das Programm verfolgt haben.
Nach einer Woche Pause kehrte «America’s Got Talent» mit der letzten Runde der Castings zurück ins Programm. Die erste Folge im Juli tat sich aber deutlich schwerer als die im Juni und so lag die Reichweite diesmal „nur“ bei durchschnittlich 7,57 Millionen Zuschauern ab zwei Jahren, etwa 900.000 Fans weniger als vor 14 Tagen. Das Rating in der Zielgruppe hielt sich dagegen konstant bei 1,2 Prozent, was jedoch ebenfalls unter dem Staffelschnitt anzusiedeln ist. Die Sehbeteiligung im Anschluss sank auf 3,96 Millionen Tanz-Freunde, die noch für «World of Dance» dranblieben. Das Rating rutschte auf 0,7 Prozentpunkte. Damit verbuchte NBC an diesem Abend mit beiden Programmen Staffeltiefstwerte.

ABC setzte zu Beginn der Primetime ebenfalls auf eine zweistündige Sendung. «20/20 – The Last Defense: Julio Jones» erreichte im Mittel 2,58 Millionen Interessierte. Das Rating bei den 18- bis 49-Jährigen betrug 0,4 Prozent. Dieser Wert wurde danach von «What Would You Do?» gehalten. Das Versteckte-Kamera-Format steigerte die Sehbeteiligung sogar auf 2,64 Millionen Comedy-Fans. Einziges weiteres neue Programm war bei The CW zu sehen. Eine neue Episode «Stargirl» büßte von der eh schon überschaubaren Reichweite noch weiter ein. In dieser Woche verfolgen 0,85 Millionen Anhänger die DC-Serie. Das kleinere Network registrierte ein Rating in der werberelevanten Gruppe von 0,2 Prozent, das übliche Ergebnis. Das Comedy-Special von Alice Wetterlund «My Mama Is a Human and So Am I» halbierte diesen Wert und unterhielt ab 21 Uhr nur noch 0,33 Millionen Seher.

CBS und FOX setzten beiden den gesamten Abend über auf alte Ware. Das Network mit dem Auge zeigte «NCIS» und «FBI» und kam damit auf jeweils 0,5 Prozentpunkte bei den Klassisch-Umworbenen. Ein «FBI: Most Wanted»-Re-Run erzielte dann noch 0,4 Punkte. FOX strahlte zunächst «Hell’s Kitchen» (0,3 Prozent) aus. Im Anschluss an die Koch-Show lief eine Wiederholung von «Prodigal Son», die 0,2 Prozentpunkte bei den Jüngeren markierte.

Kurz-URL: qmde.de/119876
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHGTV sucht nicht das Ding, sondern das «Haus des Jahres»nächster Artikel«The Bold Type»-Star Aisha Dee beklagt mangelnde Vielfalt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Artemis Fowl»

Anlässlich des deutschen Disney+-Starts von «Artemis Fowl» verlost Quotenmeter.de zwei Fanpakete. » mehr


Surftipps

Martin Perkmann, Andreas Cisek & Chris Kaufmann veröffentlichen Song Sterne
Andreas Cisek, Martin Perkmann & Chris Kaufmann veröffentlichen Nachfolgesong "Sterne". Mit "Sterne" erscheint heute der zweite Song aus der gemein... » mehr

Werbung