Kino-News

Frisch gefördert: Til Schweiger, deutscher Film noir und «Sketch History» für die Leinwand

von   |  2 Kommentare

Christoph Maria Herbst, Milan Peschel, Carolin Kebekus, Bastian Pastewka, Christian Tramitz und Co. scherzen sich durch die Menschheitsgeschichte.

In ihrer mittlerweile 176. Sitzung förderte die Film- und Medienstiftung NRW 26 Projekte mit insgesamt 5,76 Millionen Euro. Darunter befindet sich ein Kinofilm, der Fans von Mel Brooks' «Die verrückte Geschichte der Welt» und der preisgekrönten ZDF-Sketchserie «Sketch History» ansprechen dürfte: Unter dem Titel «Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt» versammeln sich vor und hinter der Kamera zahlreiche Namen, die schon «Sketch History» verantwortet haben, um einen "parodistische[n] Abriss der Menschheitsgeschichte" zu bieten. Mit dabei sind Christoph Maria Herbst, Milan Peschel, Carolin Kebekus, Bastian Pastewka, Christian Tramitz, Carsten Strauch, Hannes Jaennicke, Heino Ferch und Matthias Matschke.

Regie führt Erik Haffner, das Drehbuch verfasste er gemeinsam mit den Kölner Comedy-Autoren Chris Geletneky, Claudius Pläging und Roland Slawik. Das Projekt der Pantaleon Films wurde mit 700.000 Euro gefördert. Genauso viel erhält der nächste Film von Regisseur Til Schweiger: «Die Rettung der uns bekannten Welt» (verfasst von ihm und Lo Malinke) dreht sich um einen 17-Jährigen, der nach dem Tod seiner Mutter einen Selbstmordversuch begeht und in ein Therapiezentrum eingewiesen wird. Dort erhält er die Diagnose er sei bipolar. In einer manischen Nacht- und Nebel-Aktion will er gemeinsam mit einer neuen Bekanntschaft fliehen.

In den Hauptrollen spielen Lilli Schweiger, Emilio Sakraya, Til Schweiger und Emma Schweiger. Ebenfalls gefördert wird Regisseur Damian John Harper («9 Tage wach»). Sein neuer Film «Frisch» bekommt 600.000 Euro Fördergeld und dreht sich um das Leben von Kai, Ehemann, Vater und Arbeiter in einer Hühnerverarbeitungsfabrik nördlich von Duisburg. Er erwartet einen unangenehmen Besuch seines gewalttätigen Bruders – für Dramatik ist vorgesorgt … Louis Hofmann, Oliver Masucci und Almila Bagriacik spielen in der Romanadaption mit.

Weitere geförderte Projekte sind unter anderem «Aus dem Leben der Echsen» (ein Film Noir im Gangstermilieu von Christoph Hochhäusler) und «Lost In The Night». Basierend auf dem Buch, das der international ausgezeichnete mexikanische Regisseur Amat Escalante gemeinsam mit seinem Bruder Martín Escalante schrieb, wird die Geschichte des 20-jährigen Emiliano erzählt, der, angetrieben von einem tiefen Sinn für Gerechtigkeit, die Suche nach den Verantwortlichen für das Verschwinden seiner Mutter selbst in die Hand nimmt.

Kurz-URL: qmde.de/119319
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue Programmierung: Das Erste zeigt dritte «Babylon Berlin»-Staffel binnen elf Tagennächster Artikel«Das Phantom der Oper» wird zur Miniserie
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
24.06.2020 12:14 Uhr 1
Mensch, die Emma Schweiger, die als kleines Kind in "Keinohrhasen" zu sehen war?? Die hatte ja ewig in keinem Film mehr mitgespielt...
TwistedAngel
24.06.2020 13:08 Uhr 2
Ich like jeden Artikel vom besten Autor bei QM ?💖

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Charlie Daniels ist tot
Der Country-Sänger Charlie Daniels ist verstorben. Der Country-Sänger Charlie Daniels ist tot. Er erlag am Montag, den 6. Juli 2020, im Alter von 8... » mehr

Werbung