US-Quoten

«Game On!» legt zu, «Ultimate Tag» verliert erstmals

von

«Bulletproof» steckt bereits nach der zweiten Ausgabe tief in der Krise. Für «Game on!» ging es dagegen erstmals bergauf. Die zweite Gameshow des Abends «Ultimate Tag» muss erstmals Verluste hinnehmen.

Erklärung Rating

In den USA wird die Einschaltquote auf zwei verschiedene Arten angegeben, wobei der Wert "Share" vergleichbar mit dem deutschen Marktanteil ist. Der Wert "Rating" gibt ebenfalls einen Prozentsatz an, allerdings ist die Bezugsmenge alle Haushalte, die die Möglichkeit haben das Programm zu verfolgen, egal ob das Empfangsgerät eingeschalten ist. Ein Rating von beispielsweise 1,0 sagt aus, dass 1% der 120,6 Millionen Fernseh-Haushalte in den USA das Programm verfolgt haben.
Das Duell der beiden Gameshows «Game On!» bei CBS und «Ultimate Tag!» bei FOX geht in die nächste Runde. Während letztere in den vergangenen Wochen relativ konstant blieb und «Game On!» kontinuierlich in der Zielgruppe Verluste hinnehmen musste, gab es in dieser Woche eine Wende. Das CBS-Programm erntete bei den 18- bis 49-Jährigen ein Rating von 0,6 Prozentpunkten und damit 0,1 Punkte mehr als vor sieben Tagen. Insgesamt sahen die Williams-Gronkowski-Sendung 3,35 Millionen Zuschauer ab zwei Jahren. Das FOX-Pendant um die Watt-Brüder erreichte diesmal nur 0,4 Prozent der Klassisch-Umworbenen. Ab 21 Uhr sahen 1,58 Millionen Anhänger das Lead-Out einer alten Folge «MasterChef», die 0,3 Prozent bei den Jungen erreichte. Bei CBS lief im Anschluss an «Game On!» zwei Wiederholungen von «SEAL Team» und «S.W.A.T.». Beide Action-Serien registrierten jeweils 0,3 Prozent in der Zielgruppe.

ABC baute an diesem Mittwoch auf den Animationsfilm «Toy Story 3» und lockte damit durchschnittlich 2,22 Millionen Fans von Woody und Buzz an. In der werberelevanten Gruppe stand für den zweistündigen Film ein Rating von 0,4 Prozent auf dem Papier. Ab 22 Uhr verzeichnete «Agents of S.H.I.E.L.D.» die üblichen Werte der siebten Staffel. In der Zielgruppe lag das Rating bei 0,3 Punkten und die Gesamtreichweite bei 1,41 Millionen Marvel-Anhängern. Bei The CW gab es zu Beginn der Primetime eine neue Folge von «The 100» zu sehen, die ebenfalls auf vertraute Ergebnisse kam. 0,72 Millionen Seher schalteten ein, was zu 0,2 Prozent bei den Jüngeren führte. Für «Bulletproof» war die schwache Auftakt-Episode der zweiten Staffel wohl kein Ausrutscher, erneut standen nur 0,1 Prozentpunkte bei den 18- bis 49-Jährigen auf dem Zettel. Die Sehbeteiligung wurde sogar nochmals leicht unterboten, am Ende waren es 0,36 Millionen Zuschauer.

NBC verzichtete gänzlich auf Neuware und präsentierte Re-Runs von «Chicago Med», «Chicago Fire» und «Chicago P.D.». Die drei Serien schafften die drei größten Reichweiten des Abends und das Mediziner-Drama ergatterte sogar 0,5 Prozentpunkte der werberelevanten Zuschauer. «Chicago Fire» und «Chicago P.D.» holten jeweils 0,4 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/119177
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikelmedienfreunde: Meike Drostenächster Artikel«Jimmy Kimmel» läuft künftig ohne Jimmy Kimmel
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Blackberry Smoke kündigen You Hear Georgia an
Blackberry Smoke feiern ihr 20jähriges Bandjubiläum und veröffentlichen neue Album "You Hear Georgia". Die gefeierte amerikanische Band Blackberry ... » mehr

Werbung