Quotennews

Abflachendes Corona-Interesse: Sondersendungen finden nur begrenzt Anklang

von

So holte das zweistündige RTL-Special bei den jungen Leuten nur einstellige Marktanteile, ein weiteres «ARD Extra: Die Corona-Lage» interessierte noch rund vier Millionen Leute.

Die gute Nachricht: Die prozentuale Anzahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus geht in Deutschland deutlich zurück. Nach Angaben des Dienstes Risklayer fiel sie am Montag auf klar unter vier Prozent – von rund 30 Prozent kommend, ist dies eine frohe Nachricht. Die Tatsache führt offenbar auch dazu, dass die Menschen ein bisschen weniger Angst vor der aktuellen Lage haben und News-Specials weniger als noch zuletzt konsumieren. Das merkte etwa RTL, das am Montag ab 20.15 Uhr eine Sondersendung namens «Wie Corona unser Leben verändert» ausstrahlte. Peter Kloeppel und Nazan Eckes moderierten aus Köln – aber nur 1,62 Millionen Menschen schauten im Schnitt zu. Mit 8,1 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen stand RTL an diesem Abend nicht gut da. Sehr gefragt waren dafür harte Nachrichten, etwa das um 18.45 Uhr gezeigte «RTL Aktuell» mit Maik Meuser, das bei den jungen Leuten wunderbare 22,5 Prozent Marktanteil einfuhr und insgesamt mehr als doppelt so viele Seher hatte wie das Primetime-Special. 3,78 Millionen Menschen sahen die RTL-Hauptnachrichten.

Auch Das Erste widmete seine Primetime wieder dem neuartigen Virus. Nachdem allein 6,63 Millionen Menschen die «Tagesschau» um 20 Uhr im Ersten sahen, kam ein halbstündiges «ARD Extra: Die Corona-Lage» noch auf 4,05 Millionen Seher. Das Special generierte insgesamt 11,8 Prozent Marktanteil, bei den jungen Leuten punktete der öffentlich-rechtliche Kanal sogar mit 12,1 Prozent. Auf 3,10 Millionen Zuschauer ging das Interesse während einer weiteren «Hart aber fair»-Sendung zu diesem Thema zurück. Frank Plasberg sendete am Montag zwischen 20.45 und 22 Uhr und erreichte 9,3 Prozent Marktanteil bei Allen und 5,9 Prozent bei den Jungen.

Auf ähnlichem Niveau lief dann auch die 22-Uhr-Doku «Stadt, Land, Fuchs», die 9,1 Prozent Marktanteil insgesamt einfuhr (Reichweite: 2,44 Millionen). 5,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen wurden festgestellt.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/117370
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMit «True Lies»: Kabel Eins überholt RTL am Montagabendnächster ArtikelDie neuen Sat.1-Ermittlerserien: Ein mauer, ein vergeigter Start
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Lady A. Rechtsstreit vor Gericht
Der Namensrechtsstreit um Lady A. wird nun vor einem US Gericht ausgetragen. Der Streit und die Namensrechte von Lady A. hat die nächste Eskalation... » mehr

Werbung