Quotennews

Kein Interesse an aufgewärmten Masken: Große Verluste bei «The Masked Singer»

von   |  14 Kommentare

Der Re-Run aus dem Jahr 2019 verlor viele Zuschauer und fiel in den einstelligen Quotenbereich.

Wegen zweier Coronafälle im Team war es ProSieben nicht möglich, am Dienstagabend wie geplant die vierte Liveshow der zweiten «The Masked Singer»-Staffel zu senden. Stattdessen entschied die Station, die erste Folge der ersten Staffel aus dem Sommer 2019 zu wiederholen. Doch der Spaß hielt sich in Grenzen. Nur 7,1 Prozent der Umworbenen schauten zu – in den Tagescharts der 14- bis 49-Jährigen kam der Aufguss nur auf Platz 19. 1,24 Millionen Menschen ab drei Jahren schauten die von Matthias Opdenhövel präsentierte Show. Im Vergleich zur Woche zuvor sind das massive Verluste. Noch am vorletzten März-Dienstag erreichte die Produktion aus dem Hause Endemol Shine Germany 4,26 Millionen Zuschauer – bei den Umworbenen kam die dritte Livefolge der zweiten Staffel auf starke 26,2 Prozent Marktanteil.

Nach aktuellem Stand soll die nächste Livefolge der verrückten Show nun am Dienstag nach Ostern über die Bühne gehen. Das Finale der zweiten Staffel liefe entsprechend Ende April.

Mit schwachen Quoten ins ProSieben-Programm gekommen ist auch ein weiterer Podcast. Nach recht gutem Start von «Baywatch Berlin» (mit Klaas) lief «Alle Wege führen nach Ruhm» (mit Joko) am Dienstag ab 23.10 vor gerade einmal rund 305.000 Zuschauern ab drei Jahren an. Bei den klassisch Umworbenen floppte das Experiment mit 4,6 Prozent Marktanteil. Direkt im Anschluss wiederholte die rote Sieben nochmals die vergangenen Donnerstag gesendete «Baywatch Berlin»-Folge (damals 8,0% in der Zielgruppe). Sie erreichte nun nur noch sehr magere 3,7 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren.

Für die stärkste Quote im Tagesprogramm sorgte derweil das 17-Uhr-«Corona Update» des Senders. Die rund fünf Minuten lange Sendung überzeugte mit durchschnittlich 14,1 Prozent Marktanteil bei den jungen Leuten.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/117211
Finde ich...
super
schade
45 %
55 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEdgar Wright plant Kinofilm über einen Roboter, der Drehbücher schreiben willnächster ArtikelNonnen jubeln: «Um Himmels Willen» steigert sich auf beste Reichweite seit 2018
Es gibt 14 Kommentare zum Artikel
ghost_84
01.04.2020 08:58 Uhr 1
Das war schon klar. Aber macht ja auch nichts. Bei einer Wiederholung mit guten Quoten zu rechnen ist ja auch Quatsch. Aber ich glaube den Sender wird es wenig stören.

In zwei Wochen sind ja definitiv wieder Mega Quoten safe.
second-k
01.04.2020 09:42 Uhr 2


Du weißt, dass Krimi-Wiederholungen in der ARD und im ZDF häufig Spitzenquoten holen und dass ZDFneo damit regelmäßig in der Prime-Time mehr Zuschauer hat als mancher großer Sender?
Cheops
01.04.2020 09:45 Uhr 3
Ich frag mich, warum sich das überhaupt einer antut, denn maskierte Sänger gab es schon im Mittelalter, im Barock und nichts daran war spannend. Aber so wohl eine gute Voraussetzung für das Privatfernsehen 500 Jahre später..
ghost_84
01.04.2020 09:57 Uhr 4
Ich rede auch nicht von irgendwelchen Krimis oder Filmen, sondern von einer Show. Logisch oder ?



Schon im Mittelalter.......LOL.....ich liege im Eck vor fremdschämen.....LOL
TwistedAngel
01.04.2020 11:13 Uhr 5
Naja wer sich das nochmal anguckt, hat doch die Kontrolle über sein Leben verloren ...
Sid
01.04.2020 11:41 Uhr 6


Ich weiß nicht, wie es dir geht - aber ich kann mich nur noch vage an meine Barockzeit erinnern. Seither ist so viel passiert, so viel Wein geflossen ... Da kann man sich doch gerne mal erneut an das Konzept wagen. Zumal es ja neue Kostüme und neue verhüllte Performer sind.



Außerdem: Hey, hatten wir nicht geschworen, niemandem zu verraten, wie alt wir sind?
Blue7
01.04.2020 12:04 Uhr 7
Dazu kommt das die Sendung 3,5 Stunden geht. Viel zu lang wenn der Reiz des Mitratens fehlt.
second-k
01.04.2020 12:07 Uhr 8


Du redestest nicht von einer Show, sondern von einer Wiederholung - deshalb mein Einwand. Und ob logisch oder nicht, darüber darf man auch in diesem Fall diskutieren. Ich habe ja bereits versucht, ein Argument aus Sicht des Senders zu bringen.








Und rede mal bitte normal mit den anderen Nutzern. Ich würde dem Beitrag von Cheops jetzt auch nicht zustimmen. Man kann darauf ja auch einfach sachlich reagieren - oder schlau wie Sid. ;)
ghost_84
01.04.2020 12:12 Uhr 9
Oder auch nicht...
ghost_84
01.04.2020 12:16 Uhr 10
Und wenn ich in einem Artikel über eine Show von Wiederholung spreche, meine ich bestimmt nicht eine Serie.

Wo ist denn da der Zusammenhang....

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung