US-Quoten

«America’s Got Talent: The Champions» klettert immer weiter nach oben

von

«The Bachelor» musste sich derweil wieder nach unten orientieren.

US-Quotenübersicht

  • ABC: 5,87 Mio. (6%)
  • NBC: 6,13 Mio. (5%)
  • FOX: 4,35 Mio. (4%)
  • CBS: 4,04 Mio. (3%)
  • The CW: 0,67 Mio. (1%)
Durschnittswerte der Primetime ab 2 Jahren (18-49J.)
Zum ersten Mal seit der Premiere sprang «America’s Got Talent: The Champions» wieder über die Sieben-Millionen-Zuschauer-Marke. Insgesamt 7,32 Millionen Amerikaner interessierten sich für die Auftritte der besten Talente, keine andere Sendung hatte an diesem Abend eine höhere Reichweite. Bei den 18- bis 49-Jährigen kletterte die Show um einen Prozentpunkt auf sehr gute sechs Prozent Marktanteil nach oben. Im Anschluss an die NBC-Show blieben «Manifest» noch 3,74 Millionen Zuschauer und starke vier Prozent Zielgruppen-Marktanteil. Während ABC mit sieben Prozent Marktanteil für eine neue Folge «The Bachelor» zu Beginn der Primetime noch die Nase vorn hatte, musste sich eine neue schwächelnde Episode von «The Good Doctor» mit vier Prozent Sehbeteiligung Platz eins mit «Manifest» teilen. Normalerweise beherrscht «The Good Doctor» die Primetime ab 22 Uhr ohne Probleme. Allgemein hatte ABC im Vergleich zur Vorwoche mit Zuschauerverlusten zu kämpfen. So schalteten für «The Bachelor» nur 5,98 statt 6,22 Millionen Zuseher ein. «The Good Doctor» fiel im Anschluss auf 5,65 Millionen Zuschauer.

Zur besten Sendezeit wusste die dritte Folge der neuen FOX-Spin-off-Serie «9-1-1: Lone Star» mit ordentlichen fünf Prozent Zielgruppen-Marktanteil und 5,52 Millionen Zusehern zu überzeugen. Im Vergleich zur Vorwoche verbesserte sich die neue Dramaserie um einen Prozentpunkt. «Prodigal Son» rutschte im Anschluss allerdings wieder auf überschaubare drei Prozent und 3,17 Millionen Zuseher ab.

CBS sendete am Montagabend zunächst Wiederholungen von «The Neighborhood» und «Bob Hearts Abishola». Beide Serien hinterließen mit vier und drei Prozent Sehbeteiligung in der werberelevanten Gruppe keinen sehr guten Eindruck. Nach 5,43 und 4,64 Millionen Zuschauern lockte eine neue Folge «Undercover Boss» nur noch 3,42 Millionen Zuseher vor die TV-Geräte. Selbst ein Re-Run von «Bull» hatte im Anschluss mit 3,67 Millionen eine höhere Reichweite. Beide CBS-Formate mussten sich mit mauen drei Prozent Marktanteil zufrieden geben. The CW generierte mit «All American» und «Black Lightning» jeweils wie gewohnt ein Prozent Sehbeteiligung bei den klassisch Umworbenen. Die Reichweiten blieben mit 0,68 auf 0,67 Millionen Zuschauern auf einem unterdurchschnittlichen Niveau.

Kurz-URL: qmde.de/115404
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNora-Tschirner-Serie: TNT Comedy bestellt «The Mopes» von UFA Fictionnächster Artikel«Die fantastische Reise des Dr. Dolittle»: Was lange braucht, wird letztlich ... okay
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Home Free live zu Gast in Hamburg
Home Free - Wenn A-Cappella auf Country trifft... Dann geht?s richtig ab! Zumindest wenn die fünf sympathischen und super talentierten Künstler von... » mehr

Werbung