Quotencheck

«The Big Bang Theory»

von

Die letzten «The Big Bang Theory»-Folgen kamen bei ProSieben hervorragend an. Wir nehmen den Quotenverlauf noch einmal genauer unter die Lupe.

Eine Sitcomära findet ihr Ende: In den vergangenen Wochen absolvierte ProSieben die Ausstrahlung der zweiten Hälfte der zwölften und finalen Staffel von «The Big Bang Theory». Der US-Quotenkracher, der auch seiner deutschen Sendeheimat ProSieben verlässlich sehr erfreuliche Quoten beschert, bog am Montag, den 16. September 2019, zur besten Sendezeit in die Zielgerade ein. 2,06 Millionen Fernsehende schalteten ein, darunter befanden sich 1,42 Millionen Umworbene. Somit wurden starke 6,8 Prozent Marktanteil insgesamt generiert und ebenfalls starke 15,5 Prozent bei den Werberelevanten. Sieben Tage später kamen 2,14 Millionen Interessenten zusammen und sorgten für 7,0 Prozent insgesamt. 1,47 Millionen Jüngere bedeuteten indes 15,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Am 30. September verlor «The Big Bang Theory» an Zugkraft: 1,87 Millionen Serienfans, darunter 1,27 Millionen Umworbene, brachten ProSieben tolle 6,2 Prozent Marktanteil insgesamt ein und sehr tolle 14,7 Prozent in der Zielgruppe. Im ZDF lief parallel dazu die sehr gefragte Leichtathletik-Weltmeisterschaft. Ohne dieses Gegenprogramm kletterte der Sitcomhit am 7. Oktober 2019 wieder nach oben: 2,04 Millionen Fernsehende bedeuteten 6,6 Prozent Marktanteil insgesamt, 1,43 Millionen Werberelevante führten den Sender unterdessen zu 15,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Am 14. Oktober hielt «The Big Bang Theory» diese Zahlen nahezu: 2,11 Millionen Serienfans führten zu 6,7 Prozent, bei den Umworbenen kamen Sheldon, Leonard, Penny, Raj und Co. auf 1,44 Millionen und erneut auf 15,6 Prozent. Am 21. Oktober 2019 hingegen reichte es zur besten Sendezeit nur für 1,88 Millionen Sitcombegeisterte und tolle 5,9 Prozent Marktanteil insgesamt. Mit 1,24 Millionen Umworbenen sprangen zudem tolle (für «The Big Bang Theory»-ProSieben-Premieren aber leicht enttäuschende) 13,3 Prozent Zielgruppenmarktanteil heraus.

Schon sieben Tage später verbesserten sich die Nerds aber auf 2,35 Millionen und 7,3 Prozent bei allen sowie auf 1,66 Millionen und 17,4 Prozent in der umworbenen Altersgruppe. Am 4. November holte die Chuck-Lorre-Produktion um 20.15 Uhr erneut 7,3 Prozent Marktanteil insgesamt, bei den Werberelevanten wurden 16,9 Prozent ermittelt. Die Reichweite belief sich auf 2,31 Millionen beziehungsweise 1,58 Millionen. Eine Woche später wurden 2,07 Millionen respektive 1,51 Millionen gemessen. Die Marktanteile lagen bei 6,5 und 15,8 Prozent.

Am 18. November derweil kletterte «The Big Bang Theory» mit der letzten Ausgabe vor der finalen Doppelfolge auf 2,57 Millionen Fernsehende ab drei Jahren und auf 1,83 Millionen Umworbene. So wurden beeindruckende 7,9 und 18,6 Prozent Marktanteil ermittelt. Am 25. November letztlich startete die finale Doppelfolge mit 2,71 Millionen Sitcomfans ab drei Jahren und 1,90 Millionen Umworbenen. Das glich 8,4 und 19,8 Prozent Marktanteil. Ab 20.45 Uhr schossen die letzten «The Big Bang Theory»-Späße gen 2,94 Millionen und 2,07 Millionen. Das resultierte in schwindelerregende 9,0 Prozent insgesamt und 20,6 Prozent bei den Jüngeren.

Unterm Strich holte die finale Strecke an «The Big Bang Theory»-Folgen 2,25 Millionen Menschen zu ProSieben, darunter befanden sich 1,57 Millionen Werberelevante. Das führte zu hervorragenden 7,1 Prozent insgesamt und zu 16,6 Prozent beim umworbenen Publikum. Glückwunsch, Nerds!

Kurz-URL: qmde.de/113963
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Dick und Doof»: Nitro feiert Weihnachten ganz nostalgischnächster ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: Der Filmklassiker, den seine Produzenten scheitern sehen wollten
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Chase Rice ließ die Herzen im Hamburger Mojo Club höherschlagen
Ein Überragender Auftakt - Chase Rice glänzte auf seiner ersten Deutschland-Tournee. Für die deutschen Country Music-Fans hat das Warten ein Ende -... » mehr

Werbung