TV-News

Nächstes «RTL Aktuell»-Special: Diesmal wieder Primetime

von   |  4 Kommentare

Entsprechend verschieben sich am Mittwochabend alle Sendungen der Kölner um eine Viertelstunde.

Gruppenvergewaltigungen, die von Minderjährigen, teils Kindern, ausgehen. Mehrere solcher Fälle haben zuletzt für Schlagzeilen gesorgt. RTL macht daher am Mittwochabend ab 20.15 Uhr ein 15 Minuten langes «RTL Aktuell»-Special zum Thema „Wenn Kinder zu Tätern werden“. Mike Meuser moderiert. Nach Senderangaben geht er der Frage nach, wie unsere Gesellschaft darauf reagieren und damit umgehen kann. Brauchen wir womöglich schärfere Gesetze?

«Die 25 bizarrsten Alltagssituationen, in denen auch Sie morgen landen könnten» startet entsprechend erst um 20.30 Uhr, auch «stern TV»  und «Nachtjournal» verschieben sich um jeweils eine Viertelstunde.

Von RTL ist es schon das dritte News-Special binnen weniger Tage. Bisherige Themen waren die Hitzewelle und die Waldbrände in Norddeutschland.

Kurz-URL: qmde.de/110640
Finde ich...
super
schade
87 %
13 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDank Rundfunkstaatsvertrag: ZDF zeigt europäische Serien onlinenächster ArtikelVOX ändert Morgenprogramm: Mehr «CSI»
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
10.07.2019 19:24 Uhr 1
Und das die Täter überwiegend Ausländer waren, übrigens auch die in Malorca, das wird wieder verschwiegen. Darf man ja in Deutschland nicht mehr sagen, sonst ist man gleich wieder ein Nazi!
medical_fan
10.07.2019 20:08 Uhr 2
Da stimme ich dir voll und ganz zu. Aber naja so ist sie halt das links-grüne Deutschland. Und das nennt sich "Demokratie" oder "Meinungsfreiheit" Selten so gelacht. Solange du der Mainstream-Meinung bist hast du sie, widersprichst du ihr auf angemessene nicht wüste Weise ist man Nazi,AfD Wähler etc pp. Schrecklich.
Neo
10.07.2019 20:33 Uhr 3
Das halte ich aber für ein Gerücht. Seit der Silvesternacht in Köln wird die Nationaliät doch immer erwähnt. Vielleicht nicht gleich in den ersten Mitteilungen, aber das gehört eben auch zum guten Ton bzw. es ist einfach seriös abzuwarten, was offiziell von der Polizei rausgegeben wird und man dann erst ordentlich berichtet.



Man erinnere sich an den Amokfahrer aus Münster, bei dem dann alle gleich steil gingen, weil es ja ein Moslem sein musste, aber man in der Presse nichts davon lesen konnte. Wurde angeblich alles verschwiegen. Hat den meisten dann auch gar nicht in den Kram gepasst, dass das ein Deutscher war. Think about it. :information_desk_person_tone1:
tommy.sträubchen
11.07.2019 12:36 Uhr 4
Deutschland hat schon immer das Problem zu übertreiben....20% AFD gewählt plötzlich war bzw ist Deutschland ein Land mit riesigen Rechtsradikalismus Problem....huch nu 20% die Grünen jetzt sind plötzlich alle Klima Fanatiker...nee 80% wählen nicht die völlig Realitätsfernen hach 60€ pro Person Stromkosten mtl. geht schon Grünen...genauso wie die AFD die auch die Mehrheit nicht wählt. Alles wird hochgepusht bis zum erbrechen....jetzt fängt das schon wieder in den Medien an. Bringt die geretteten Menschen doch zu 80% nach D ....na Logo das sendet wieder ein tolles Bild in die Länder die in D kein Asyl bekommen da Wirtschaftsflüchtlinge...aber Rakete ist ja jetzt Superstar. Bitte nicht falsch verstehen....Bitte endlich EU Rettungsdienste ins Mittelmeer rettet die Menschen aber hört endlich auf ständig hier wir nehmen zu rufen...lasst Deutschland endlich mal Luft holen und die Millionen von Menschen integrieren. Baut endlich unter der EU Leitung vernünftige Hilfseinrichtungen in Lybien mit Fachpersonal aus der EU . Das muss doch möglich sein...ich verstehs nicht...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung