Sportcheck

Was bastelt DAZN im Hintergrund?

von

SportCheck: Spekulationen über ein neues Projekt des Anbieters. Außerdem: Die Ausschreibung der Champions League 21-24 steht in den Startlöchern. Sky Österreich bleibt zudem Partner des Basketballs.

Rätselraten um DAZN1


Sporthighlights der kommenden Woche

  • täglich: Tennis, Wimbledon, Finals am Samstag und Sonntag ab 15 Uhr (Sky)
  • täglich: Tour de France (Das Erste/Eurosport)
  • Sonntag, 15.10 Uhr: Formel1, Großer Preis von Großbritannien (RTL/Sky)
  • Sonntag, 18 und 21 Uhr: Fußball Halbfinals Afrika Cup (DAZN)
  • Quotenmeter-Exoten-Tipp: Ab Donnerstag, 18 Uhr: Golf, US PGA Tour, aus Illinois (Sky)
Mittelfristig auf rund fünf Millionen Abonnenten, also eine Zahl ähnlich wie bei Sky zu kommen, ist bekanntermaßen das Ziel von Streaming-Dienst DAZN. In der zurückliegenden Saison habe man sich in die richtige Richtung bewegt und die Zahl der Abonnenten verdoppelt. Weil DAZN aber weiterhin keine genauen Zahlen nennt, bleibt unklar, wie groß der Sprung letztlich wirklich war. Möglicherweise gibt es beim Streaming-Dienst nun neue Pläne. Bei der inzwischen für den Sender zuständigen Medienanstalt mabb ist der Antrag auf eine Sendelizenz von DAZN1 eingegangen. Weitere Informationen zum neuen Projekt gibt es noch nicht - und auch auf Medienanfragen gab sich DAZN in der zurückliegenden Woche schweigsam.

Ist DAZN1 also wirklich ein linearer Sender, so wie er für Wirte mit DAZN Bar1 und DAZN Bar2 schon seit geraumer Zeit betrieben wird? Einen Vorteil hätte ein solcher Sender: Er wäre - mit den richtigen Plattformen als Partner - überall flächendeckend in Deutschland verfügbar. In Ballungszentren kaum vorstellbar: Aber es gibt, gerade in ländlichen Regionen im Osten, nachwievor ganze Streifen, in denen reibungsloses Streaming nicht möglich ist. Weiterer Pluspunkt: Mit einem linear verfügbaren Sender würde DAZN nicht zuletzt wohl auch bei einigen Vereinen Fleißbildchen sammeln. Die Bundesliga-Rechte-Vergabe wirft bekanntlich ihre Schatten voraus.

Rechenspiele bei DAZN Spanien


DAZN in Spanien hat seinem Sportrechteportfolio - neben der dort populären MotoGP-Serie, auch die englische Premier League hinzugefügt. Der Deal gilt in Spanien bis 2022. Neben der eigenen La Liga und der Champions League ist englischer Fußball in Spanien das Non-Plus-Ultra. Doch der Erwerb der Rechte wird Medienberichten zufolge dazu führen, dass DAZN im Sonnenland ab Spätsommer teurer wird. Die Rede ist von einer Verdoppelung des Preises auf ein Level, das man hier aus Deutschland kennt. Kurz: Statt 4,99 könnte nun knapp ein Zehner fällig werden.

Die Planspiele der UEFA


Nach einem Bericht der Sport Bild wird die UEFA, wie vor Wochen schon einmal vermutet, die Ausschreibung für die Champions-League-Rechteperiode 21-24 (vermutlich die letzte Periode, in der die Königsklasse nach bisherigem System gespielt wird) auf Herbst vorziehen und die Verträge bis spätestens Weihnachten fix machen. Somit käme man der Bundesliga-Ausschreibung die bis kommenden Frühsommer beendet sein soll, zuvor. Clou: Die Europa League und die neue Europa League 2 soll diesmal wohl seperat und erst im Herbst 2020 an den Sender gebracht werden. Warum? Dann hofft DAZN auf hohe Gebote der Anstalten, die vorher bei Champions League und Bundesliga leer ausgingen.

Dem Bericht zufolge wird es auch Änderungen geben. Läuft die Champions League aktuell komplett im Pay-TV bei Sky und DAZN, soll in der neuen Ausschreibung eine Free-TV-Ausstrahlung des Finales Bedingung sein. Zudem wird es ein kleines Rechtepaket geben, das sowohl vom Free- als auch vom Pay-TV erworben werden kann. Es umfasst in jeder Spielwoche ein Mittwochs-Spiel. Um das Pay-TV, anders als früher, in der KO-Phase nicht zu sehr zu schwächen, soll es aber keine Follow-Your-Team-Regel mehr geben. Heißt: Im Normalfall würde es immer eines der beiden Spiele des FC Bayern München auch nur gegen Bezahlung geben. Weil Deutschland im Ranking der TV-Einnahmen bei der Champions League nach SportBild-Infos nur auf Rang sechs liegt, will die UEFA in der kommenden Drei-Jahres-Periode gerne mehr als 600 Millionen Euro (200 Millionen pro Saison) sehen. Spekulationen gibt es über ein Interesse der üblichen Verdächtigen: ZDF, RTL, Sky, DAZN, Telekom und Amazon - wobei Amazon bis dato in keinem Land durch wirklich massive Sport-Investitionen auffiel und (wenn überhaupt) in Deutschland dann wohl eher die Bundesliga im Auge hätte.

Was ist die Folgerung? DAZN steht vor einer kniffligen Frage: Will man für die Champions League wirklich viel Geld auf den Tisch liegen? Oder “spart” man sich dieses nicht doch lieber für die Bundesliga (mit der Gefahr, dort nicht zum Zuge zu kommen?). Sky, das jetzt schon massiv höhere Rechtekosten trägt, kann minimal entspannter sein. Für den paneuropäischen Sender dürfte es vor allem wichtig, überhaupt wieder zum Zuge zu kommen, um die gerade wieder versöhnten Sportfans nicht vor den Kopf zu stoßen.

Sky bleibt Alpen-Liga treu


Sky Österreich und die neue Basketball Superliga aus Österreich sind eine Partnerschaft eingegangen. Drei Jahre lang, also bis Sommer 2022 werden die Körbe bei Sky geworfen. Der Pay-TV-Anbieter setzt sein Engagement im österreichischen Basketball somit also fort. David Morgenbesser, Director Sports Rights & Commercialisation Sky Österreich: „Wir freuen uns darauf, in den nächsten drei Jahren den erfolgreichen Weg fortzusetzen und gleichzeitig unsere Berichterstattung massiv auszuweiten. Damit wird Sky diesem faszinierenden Sport zu noch mehr Sichtbarkeit verhelfen. Denn Sky ist ein verlässlicher Partner des österreichischen Sports und will seinen Teil dazu beitragen, dass die heimischen Topligen im Fußball, Eishockey und Basketball ihre internationale Konkurrenzfähigkeit erhöhen.” Sky wird im klassischen Fernsehen maximal 48 Spiele live zeigen. Abseits des klassischen Fernsehens werden diese auch über Sky X (vergleichbar mit Sky Ticket hierzulande) angeboten. Auf der Sky-Sport-Homepage in Österreich sollen zudem Live-Streams von allen Spielen der Liga angeboten werden. “Die Kombination aus den Top-Spielen, die in gewohnt perfekter Qualität von Sky produziert werden, und den Livestreams aller anderen Partien auf skysportaustria.at, ist einzigartig und wird den Stellenwert des Basketballs in Österreich auf ein neues Level heben. Unser Ziel war es, jedem Kind die Möglichkeit zu geben, überall und zu jeder Zeit mit seinen Idolen mit zu fiebern. Dank Sky werden wir dieses Ziel nun realisieren können”, sagte der Präsident des Basketballverbands in Österreich, Gerald Martens. In Österreich hält Sky somit die Rechte an den drei Top-Ligen, Basketball, Fußball und Eishockey.

Die Neuen bei den News


Nele Schenker, die bisher für Sport1 arbeitete und zudem als Moderatorin in der 3. Liga (MagentaSport) im Einsatz war, ist zu Sky gewechselt. Ab Dienstag, 9. Juli, wird sie für den Free-TV-Sender Sky Sport News HD als Anchor tätig sein. Jenne Beckmann, Redaktionsleiter von Sky Sport News HD, meint: "Nele Schenker ist eine großartige Verstärkung für unser Team. In den vergangenen Jahren hat sie sowohl im Studio als auch in den Stadien umfangreiche Live-Erfahrung sammeln können. Ihre frische Art, Fragen zu stellen, wird sie künftig bei Sky Sport News HD voll zur Geltung bringen können. Die Zuschauer dürfen sich auf ihr breitgefächertes Sportfachwissen und pure Leidenschaft für den Sport freuen."

Neben Schenker ist seit Juli auch Andi Lengenfelder als neuer News-Anchor im Einsatz. Lengenfelder war Teilnehmer des Sky-Sport-Job-Castings 2018, unterlag letztlich aber knapp der späteren Gewinnern Miriam Sinno. Mit Sinno hatte Lengenfelder vergangene Woche nun doch seine erste Sendung bei Sky Sport News HD. In Bayern kennt man Lengenfelders Stimme derweil schon: Als Sprecher der Verkehrsnachrichten der privaten Radiostation Antenne Bayern.

Traditionsliga auf Traditionssendeplatz


Ende Juli startet die 3. Liga (Fußball) in eine neue Saison. TV-Partner sind weiterhin die ARD (und da in der Regel die Dritten) und MagentaSport. Zum Auftakt überträgt Das Erste am Samstag, 20. Juli 2019 ab 17:45 Uhr live das Top-Spiel der ersten Runde: 1. FC Magdeburg - Eintracht Braunschweig. Das Derby zwischen dem Zweitliga-Absteiger und Ex-Europapokalsieger Magdeburg und dem langjährigen Erstligisten und ehemaligen Meister Braunschweig soll spannende 90 Minuten liefern. Es läuft somit auf dem traditionsreichen «Sportschau»-Sendeplatz. In der Regel spielt die Liga samstags um 14 Uhr.

Unsere Frage der Woche


Live-Sport im TV gibt es zur Zeit nicht ganz so viel. Sky überträgt seit einer Woche das traditionsreiche Wimbledon-Turnier direkt aus London, übrigens erstmals auch mit einer Tennis-Konferenz. Dazu wollen wir Eure Meinung wissen!

Zeugnistag für Sky Tennis!
Die Wimbledon-Übertragungen sind spitze
53,6%
Ich würde mir Zusatzservices, Co-Kommentar etc., wünschen
24,6%
Mir gefällt die Tennis-Übertragung bei Sky nicht.
21,8%


Vor einer Woche fragten wir: Braucht der Video Assisent Referee eine weitere Reform - rund 47 Prozent der mitmachenden Leser sagten “Ja”. Allerdings: Rund ein Drittel der Teilnehmer verwies darauf, dass die Technik in Ordnung sei, das Personal aber die Fehler mache.

Kurz-URL: qmde.de/110469
Finde ich...
super
schade
100 %
0 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Skylines»: Netflix versucht’s nochmal mit einer Clan-Serienächster ArtikelWegen «Tatort»-Re-Run: Fast 5% für ZDFneo um 20.15 Uhr
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung