US-Quoten

«Big Brother» holt den Sieg in der Zielgruppe

von

«Big Brother» holte sich zwar den Sieg in der Zielgruppe, konnte sich aber trotz fehlender Konkurrenz nur leicht beim Gesamtpublikum steigern. «Songland» fiel erstmals unter die Vier-Millionen-Grenze.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 5,71 Mio. (4%)
  • CBS: 3,80 Mio. (3%)
  • FOX: 1,82 Mio. (2%)
  • ABC: 1,83 Mio. (2%)
  • The CW: 0,82 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Am Dienstagabend war wenig frisches Programm in den USA geboten und so verwunderte es nicht, dass eine Wiederholung von «America’s Got Talent» die größte Reichweite ergatterte. Insgesamt standen 6,74 Millionen Zuschauer auf dem Zettel. Die einzige Erstausstrahlung um 20 Uhr gab es auf CBS zu bestaunen, eine neue Folge «Big Brother». Diese kam auf 4,46 Millionen Anhänger und konnte somit gegenüber der Ausgabe vom Sonntag leicht zulegen. In der Zielgruppe belegte der Sender mit dem Auge den Platz an der Sonne, sechs Prozent wurden gemessen. NBC verbuchte solide fünf Prozent. Bei den restlichen Networks gab es ebenfalls nur Wiederholungen zu sehen. ABC setzte auf eine alte Folge «The Conners», FOX zeigte ein Re-Run von «Spin the Wheel» und bei The CW lief «The Flash». ABC und FOX markierten jeweils drei Prozentpunkt bei den 18- bis 49-Jährigen, während The CW nur einen Prozentpunkt bei den Umworbenen erreichte.

Erst ab 22 Uhr wurde wieder neues Programm versendet. CBS unterhielt mit «Blood & Treasure» ein 3,42-millionenköpfiges Publikum. Die Einschaltquote bei den Jüngeren belief sich auf magere zwei Prozent. In der Reichweite entsprach dies einer kleinen Steigerung gegenüber der Vorwoche. Zuvor lief bei CBS eine Wiederholung von «NCIS» (zwei Prozent Marktanteil). Für «Songland» auf NBC lief es dagegen deutlich schlechter als vor sieben Tagen. Zum ersten Mal blieb die Musik-Sendung unter der Vier-Millionen-Marke und kam nur auf 3,65 Millionen Zuschauer, ein Verlust von über einer halben Million US-Amerikaner. Auch in der Zielgruppe verlor man und markierte erstmals nur vier Prozent.

Die übrigen Networks zeigten an diesem Abend ausschließlich Wiederholungen. ABC setzte den Abend mit Sitcoms fort und strahlte «American Housewife», «Modern Family», «The Goldbergs» und «black-ish» aus und erzielte damit den Abend über eine relative Sehbeteiligung in der Zielgruppe von zwei Prozent. FOX setzte nach der Gameshow auf eine alte Episode der Krimi-Serie «9-1-1» und holte ebenfalls zwei Prozent in der werberelevanten Gruppe. The CW zeigte nach der Comic-Serie ein Re-Run von «The 100» und hielt den Wert bei einem Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/110487
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKommt nun das große «NightWash»-Comeback?nächster Artikel«Wilsberg» zieht es wieder an die Nordsee
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Rusty Young ist tot
Der Poco-Mitbegründer Rusty Young ist tot. Gründungsmitglied der Country-Rock Band Poco, Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalist Rusty Young... » mehr

Surftipps

Rusty Young ist tot
Der Poco-Mitbegründer Rusty Young ist tot. Gründungsmitglied der Country-Rock Band Poco, Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalist Rusty Young... » mehr

Werbung