Quotennews

RTL-Serien stabilisieren sich, Sat.1-Crime liegt am Boden

von

«Nachtschwestern» und «Sankt Maik» liegen weiterhin unter dem RTL-Schnitt, aber laufen zumindest konstanter. «Whiskey Cavalier» und «Lethal Weapon» bleiben dagegen eine Enttäuschung für Sat.1.

Sowohl RTL als auch Sat.1 können mit ihren Serien am Dienstag nicht zufrieden sein. Für die Kölner wurde die Lage vor zwei Wochen ernster, als «Nachtschwestern» und «Sankt Maik» ihre bislang schwächsten Quoten überhaupt verzeichneten. Die achte von zehn Folgen der ersten Staffel «Nachtschwestern» erreichte diesmal 1,70 Millionen Zuschauer am Dienstagabend, was in 6,6 Prozent Gesamtmarktanteil resultierte.

Bei jungen Zuschauern standen 11,5 Prozent zu Buche, die durch 0,82 Millionen 14- bis 49-Jährige zu Stande kamen. Vor zwei Wochen hatte die Krankenhausserie schwache 9,8 Prozent erzielt, sich danach aber immerhin wieder auf 11,9 Prozent verbessert. «Sankt Maik» lief vor zwei Wochen mit 8,4 Prozent noch schlechter. Diesmal hielt die Dramedy 1,40 Millionen Interessenten, darunter 0,79 Millionen jüngere. Die Folge waren insgesamt 5,3 Prozent und 10,4 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Vergangene Woche hatten noch 10,2 Prozent zu Buche gestanden.

Brenzliger liest sich die Lage für Sat.1, wo Crime-Serien seit Staffelstart deutlich unter Senderschnitt laufen. Der Abend begann wieder mit «Whiskey Cavalier», für das sich 1,04 Millionen Menschen interessierten. Die Agentenserie generierte insgesamt 4,0 Prozent und sehr magere 5,0 Prozent bei jungen Zuschauern. In der Zielgruppe hatte der Neustart in den vergangenen zwei Wochen 5,5 Prozent verzeichnet. Diesmal sendete Sat.1 eine weitere neue Folge von «Whiskey Cavalier», die insgesamt 0,99 Millionen Zuschauer unterhielt, darunter 0,33 Millionen jüngere. Die Folge waren insgesamt 3,8 Prozent sowie noch deutlich schlechtere 4,3 Prozent bei jungen Fernsehenden - ein neuer Tiefstwert für die junge Serie.

«Lethal Weapon» rückte damit nach hinten, ging ab 22.15 Uhr an den Start und erreichte dort noch 0,93 Millionen Personen. Insgesamt entstanden 4,4 Prozent Marktanteil. Weil nur 0,32 Millionen junge Fernsehende einschalteten, kamen in deren Segment diesmal wieder nur 5,1 Prozent zu Stande, was aber immerhin eine Verbesserung nach 4,8 Prozent in der Vorwoche darstellt.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/110464
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Dienstag, 2. Juli 2019nächster ArtikelFrauen-Fußball geht in den USA durch die Decke
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Dierks Bentleys Hot Country Knights unterschreiben Plattenvertrag
Hot Country Knights unterschreiben Plattenvertrag bei Universal Music Nashville. Anfang des neuen Jahres gibt es für Country-Fans der New Country G... » mehr

Werbung