Primetime-Check

Mittwoch, 29. Mai 2019

von

Wie viele Fußballfans sahen das Euro-League-Finale ohne deutsche Beteiligung? Wer interessierte sich für Joko & Klaas 15 erspielte Live-Minuten? Das alles und mehr im Primetime-Check…

Mit dem Krimi «Marie Brand und der Duft des Todes» erzielte das ZDF ab 20.15 Uhr die höchsten Einschaltquoten des Abends. Insgesamt 5,57 Millionen Zuschauer interessierten sich für den 90-Minüter. Daraus ergab sich eine blendende Sehbeteiligung von 20,7 Prozent. Lediglich beim jungen Publikum fanden die Ermittlungen mit 0,40 Millionen Zusehern und 5,4 Prozent Marktanteil wenig Anklang. Im Anschluss machte das «heute journal» mit 4,16 Millionen Wissbegierigen und 15,9 Prozent ebenfalls eine sehr gute Figur. Zu später Stunde strauchelte das «auslandsjournal» allerdings mit nur noch 8,7 Prozent. Das Erste musste an diesem Mittwoch einen mauen Abend verkraften. Schon die Komödie «Größer als im Fernsehen» konnte ab 20.15 Uhr mit nur 2,11 Millionen Zuschauern und 7,8 Prozent Gesamtmarktanteil nicht überzeugen. Danach ging es mit nur 7,0 Prozent für «Plusminus» und später 7,2 Prozent für die «Tagesthemen» genauso ernüchternd weiter.

ProSieben machte mit den 15 Liveminuten von Joko & Klaas eine sehr gute Figur, unglaubliche 1,33 Millionen Werberelevante wollten wissen, was sich die beiden Entertainer für ProSieben ausgedacht hatten. Damit erzielten die beiden Komiker zu Beginn der Primetime mit 19,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen die besten Werte des Abends. Nach dem starken Lead-In blieben solide 0,89 Millionen junge Zuschauer für eine neue Folge von «Grey’s Anatomy» dran, sodass der erfolgreiche Abend für den Privatsender mit starken 11,8 Prozent Marktanteil weiter ging. Für die alte Doppelfolge aus der zweiten Staffel schwand das Interesse allerdings ein bisschen, nur noch 0,57 bzw. 0,52 Millionen Klassisch-Umworbenen schalteten ein. Die Sehbeteiligungen sanken auf leicht unterdurchschnittliche 7,3 und später 7,7 Prozent.

Auch ohne die deutsche Eintracht durfte RTL mit dem Finale der Europa League über König Fußball an diesem Abend jubeln. Nach der mäßigen Vorberichterstattung, die von nur 0,59 Millionen Umworbenen gesehen wurde, schalteten solide 1,07 Millionen junge Fußballfans für das Finale ein, sodass die Sehbeteiligung von ausbaufähigen 8,5 Prozent auf starke 13,5 Prozent anstieg. In der Folge kletterte der Marktanteil in der Zielgruppe für die torreiche zweite Halbzeit zwischen Chelsea und Arsenal auf überragende 19,2 Prozent bei 1,32 Millionen jungen Zuschauern an. Insgesamt ließen sich 2,98 Millionen Fußballbegeisterte ab drei Jahren die erste Halbzeit und sogar 3,58 Millionen die zweite Halbzeit nicht entgehen. Die Marktanteile beliefen sich auf beachtliche 10,8 und 16,4 Prozent.

Sat.1 hingegen erwischte mit der vierten Ausgabe von «Top Chef Germany» erneut einen rabenschwarzen Mittwochabend. Nur 0,36 Millionen 14- bis 49-Jährige interessierten sich für die Kochshow. Zur besten Sendezeit betrug der Marktanteil in der Zielgruppe katastrophale 4,8 Prozent. Für «TopTen! Der Geschmacks-Countdown» lief es zu später Stunde mit mauen 5,1 Prozent bei 0,31 Millionen jungen Zuschauern auch nicht mehr besser. Bei kabel eins überzeugte dagegen der Oscar-prämierte Klassiker «Forrest Gump» mit sehr guten 9,3 Prozent des Marktes und 0,69 Millionen Zuschauern in der werberelevanten Gruppe.

Bei VOX verabschiedete sich «Magnum P:I.» wenig spektakulär mit einer Doppelfolge und 0,45 bzw. 0,51 Millionen US-Serienfans. Zu Beginn der Primetime erzielte das Reboot leicht unterdurchschnittliche 6,2 und 6,4 Prozent Marktanteil. Ähnlich sah es auch für «Law & Order: Special Victims Unit» aus, welches sich abschließend 4,0 Prozent abholte. RTL II fuhr insgesamt einen leicht unterdurchschnittlichen Abend bei großer Konkurrenz ein. Die Sehbeteiligung in der Zielgruppe startete mit soliden 5,3 Prozent für «Kleine Helden ganz groß!» und sank in der Folge auf 5,1 Prozent für «Voller Leben – Meine letzte Liste» und 3,9 Prozent für «Die Babystation».

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/109736
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Galileo»-Reporter Gajda wird RTL-Morgenmannnächster Artikel«Freundinnen – Jetzt erst recht» bleibt bei RTL weiter blass
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung