US-Quoten

Was ist nur mit ABC los?

von

Im Vergleich zur Vorwoche schaffte es ABC nicht aus dem Wertetief. Die Krimis auf CBS kehren mit guten Zahlen zurück und FOX‘ «Mental Samurai» konnte die Zielgruppe halten.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 5,70 Mio. (6%)
  • CBS: 9,43 Mio. (4%)
  • ABC: 3,39 Mio. (4%)
  • FOX: 2,37 Mio. (4%)
  • The CW: 0,77 Mio. (1%)
Sieger des Abends war einmal mehr am Dienstag NBCs «This is Us» und erreichte ein Publikum von 7,53 Millionen Zuschauern, damit liegt man zwar 11.000 Zuschauer unterhalb der Vorwoche, aber konnte in der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen sieben Prozent markieren und somit den Lead-In von «Ellen’s Game of Games» um ein Prozent nach oben schrauben. Ellen DeGeneres‘ Spielesendung lief vor 5,40 Millionen Anhängern. Die zweite Ausgabe von «The Village» ergatterte erneut vier Prozent bei den Umworbenen und markierte 4,16 Millionen Zuschauer, 0,66 Millionen weniger als bei der Premiere.

Bei CBS liefen in dieser Woche wieder neue Folgen der beliebten Krimireihen. Den Anfang machte wie gewohnt «NCIS» und schaffte es auf 12,01 Millionen Zuschauer und einen Zielgruppenanteil von fünf Prozent. Für den restlichen Abend standen dann noch vier Prozent auf dem Zettel. «FBI» heimste 9,05 Millionen Fans ein und «NCIS: New Orleans» kam auf 7,23 Millionen Zuseher. «Roswell, New Mexico» erzielte bei The CW um 21 Uhr eine Reichweite von nur 0,89 Millionen beim Gesamtpublikum, Einstellung des Staffeltiefstwertes. Das lag aber vor allem daran, dass im Vorlauf nur eine Wiederholung von «The Flash» lief, die 0,65 Millionen und ebenfalls ein Prozent bei den Umworbenen dem Sender bescherte.

Erneut enttäuschend verlief der Abend für den Sender ABC, der schon vergangene Woche keinen guten Dienstag erlebt hatte. Alle Sitcoms verblieben auf einem ähnlichen Niveau. «American Housewife» markierte 3,86 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von immerhin vier Prozent. Dieser rutschte bei den darauffolgenden Programmen auf drei Prozent. «The Kids Are Alright» verzeichnete 3,02 Millionen Zuschauer und lag damit sogar nochmals unter dem Negativrekord aus der Vorwoche. Für «Black-ish» blieben im Anschluss noch 2,80 Millionen Zuschauer dran, während «Splitting Up Together» nur noch auf 2,43 Millionen Fans kam. Einzig «The Rookie» konnte erneut überzeugen und steigerte den Anteil bei den 18- bis 49-Jährigen auf vier Prozent. Das Comedy-Drama verbesserte auch die Reichweite und registrierte 4,12 Millionen Anhänger.

FOX verlebte einen soliden Abend und ließ zunächst die Jungspunde von «MasterChef Junior» antreten, die 2,72 Millionen Küchenfans unterhielten. Der Marktanteil bei den Jüngeren betrug vier Prozent. Die zweite Ausgabe von «Mental Samurai» interessierte im Anschluss noch 2,01 Millionen Zuschauer. Ab 21 Uhr belief sich die Einschaltquote auf drei Prozent, derselbe Wert wie bei der Premiere am 19. März.

Kurz-URL: qmde.de/108223
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Feuer und Flamme»: Neue Staffel, andere Feuerwehrnächster ArtikelTyron Ricketts: 'Neue Horizonte eröffnen'
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

James Barker Band live in München
Energiegeladener Start der James Barker Band in die Deutschland-Tournee. Die Performance der fünf Musiker aus Kanada begeisterte das Publikum des r... » mehr

Werbung