US-Quoten

Dramatisches Finale von «The Bachelor» überstrahlt alles

von

Zwei Premieren waren am Dienstagabend auch dabei. «MasterChef Junior» startete auf FOX in seine siebte Staffel, während «Videos After Dark» bei ABC loslegte.

US-Quotenübersicht

  • ABC: 6,35 Mio. (7%)
  • NBC: 6,32 Mio. (6%)
  • CBS: 9,32 Mio. (4%)
  • FOX: 2,69 Mio. (3%)
  • The CW: 1,25 Mio. (2%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Der Dienstagabend stand ganz im Zeichen des dramatischen Staffelfinals von ABC’s «The Bachelor». Am Montag gab es für die Zuschauer bereits den ersten Teil des verrückten Endes zu sehen. Diesmal waren 8,06 Millionen Fans bei der Auflösung rund um Colton Underwood dabei. Der Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen lag wie am Vortag bei starken zehn Prozent. Im Anschluss an das Gefühlschaos starte die neue Show «Videos After Dark». Der Spin-off von «America’s Funniest Home Videos» ergatterte ab 22 Uhr 2,91 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil lag bei vier Prozent. Auf FOX bekam das Publikum die erste Ausgabe der siebten Staffel von «MasterChef Junior» zu sehen. Die Reichweite von 2,69 Millionen Zuschauern bedeutete allerdings einen Verlust im Vergleich zum Vorjahr (3,40 Mio.). Der Marktanteil belief sich auf maue drei Prozent.

«Ellen’s Game of Games» sorgte nach dreiwöchiger Abstinenz auf NBC für 5,33 Millionen Zuschauer. Knapp 800.000 Anhänger weniger als im Februar verfolgten die außergewöhnliche Quizshow. Der Anteil bei den Umworbenen lag bei zuletzt gewohnten sechs Prozent. «This Is Us» konnte die Werte etwas in die Höhe treiben und registrierte 7,53 Millionen Zuseher. Auch der Marktanteil stieg auf sieben Prozent. «New Amsterdam» profitierte von den ansehnlichen Werten im Vorlauf und schaffte es erstmals in diesem Jahr auf über sechs Millionen Zuschauer. Insgesamt schalteten 6,11 Millionen Mediziner-Fans ein. Der Marktanteil lag bei gewohnten fünf Prozent.

CBS punkte beim Publikum wieder mit drei Krimiserien. «NCIS» startete zum Anfang der Primetime mit 11,94 Millionen Anhängern, was einem leichten Zuwachs gegenüber der letzten Folge entspricht. «FBI» fiel dagegen etwas ab und markierte ein Publikum von 8,96 Millionen Zuschauern, rund eine halbe Million weniger als Ende Februar. Zum Abschluss stand noch «NCIS: New Orleans» auf dem Programmzettel. Hier blieben noch 7,06 Millionen Krimifreunde dran. Der Marktanteil betrug bei den ersten beiden Serien jeweils fünf, danach nur noch drei Prozent. Bei The CW kehrte «The Flash» nach fast einem Monat wieder zurück, heimste aber die geringste Reichweite der fünften Staffel ein. Lediglich 1,56 Millionen Comic-Fans schauten zu. Der Zielgruppenanteil lag bei gewohnten drei Prozent. «Roswell, New Mexico» rutschte nach dem schwachen Lead-In wieder unter die Millionen-Marke und brachte es nur auf ein 0,94-Millionen-köpfiges Publikum. Die Einschaltquote bei den Jüngeren sank auf ein Prozent ab.

Kurz-URL: qmde.de/107888
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «Der Kroatien-Krimi - Der Mädchenmörder von Krac»nächster ArtikelRTL Group: Digitalumsatz wächst um ein Fünftel, hohe Ziele im Streaming-Bereich
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Maren Morris live
Maren Morris begeistert ihre Fans bei Konzert in Köln . Nach ihrer US-Tour ist Maren Morris aktuell für fünf Auftritte erstmals in Deutschland, der... » mehr

Werbung