TV-News

Wo bleibt die Kreativität? ProSieben bereitet Mystery-Night vor

von   |  4 Kommentare

Zunächst einmalig, an Halloween, soll es bei ProSieben gruselig werden. Hinter der Idee verbirgt sich aber eher Einfallslosigkeit.

ProSieben wird an Halloween, also am 31. Oktober, von seinem gewohnten Dienstagabend-Programm abweichen. Man schlägt also die Möglichkeit aus, etwa mehrere „Treehouse of Horror“-Episoden am Stück zu zeigen. Stattdessen veranstaltet man ab 20.15 Uhr eine 195 Minuten lange Mystery-Night. Was interessant klingt, ist aber nur eine weitere Clipshow. Das Abendformat heißt mit vollem Namen «Die 44 geheimnisvollsten Gänsehautstorys – die ProSieben Mysterynight».

Worum soll es gehen? „Halloween-Hypes, magische Augenblicke und ganz viel Mystery. Ein Fund der dritten Art gibt Rätsel auf: Welche Geschichte steckt hinter der Alien-Hand aus Peru? Was tötete neun Wanderer am Berg des Todes im russischen Ural-Gebirge? Annemarie Carpendale sorgt mit 44 geheimnisvollen Momenten zu Halloween für Gänsehaut. Außerdem: Mit welchen Schockern das Remake des Horrorstreifens «ES»  schon vor der Veröffentlichung alle Rekorde bricht“, schreibt der Privatsender selbst.

Das Format reiht sich somit ein neben Ranking-Shows wie «Big Stories», «Big Countdown» oder «Galileo Big Pictures». Anschließen wird sich an das Format übrigens ab 23.30 Uhr der fünfte «Scary Movie»-Film.

Kurz-URL: qmde.de/96441
Finde ich...
super
schade
9 %
91 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFlorida TV lässt Katrin Bauerfeind vorlesennächster ArtikelRTL II plant eine neue Show für die Geissens
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
13.10.2017 19:10 Uhr 1
Ähm, mal ehrlich, hatte Ihr von Pro7 etwas anderes erwartet?
Vittel
15.10.2017 15:00 Uhr 2
Keine Ahnung, warum ihr euch beschwert, das Programm von Pro7 ist doch schon sehr gruselig, nicht nur an Halloween ;)
AlphaOrange
15.10.2017 16:49 Uhr 3
Man kann ja nun von solchen Ranking-Shows halten, was man will. Aber inwiefern das nun als Mangel an Kreativität auszulegen ist, ist mir rätselhaft. Man macht hier zu Halloween eine extra für den Tag angefertigte Sonderprogrammierung. Was wären denn die Alternativen gewesen?

Die im Artikel genannte Blockprogrammierung aus Simpsons-Halloween-Folgen? Ich sehe nicht, inwiefern das besonders kreativ gewesen wäre.

Ein paar mehr Horrorfilme am Stück? Mal abgesehen davon, dass das zur Primetime eh ein Problem ist, ist auch das Programmplanung Schema F.
Florence
15.10.2017 20:31 Uhr 4
Vor allem wenn man sich einmal das Programm der übrigen großen Sender anschaut, verstehe ich die künstliche Aufregung gleich gar nicht. Nicht nur dass Pro7 hier ein spezielles Programm produziert hat, man ist auch als einziger der Sender gewillt dem allgemeinen Tagesmotto entsprechend zur Primetime etwas zu senden (ZDF natürlich mit der Luther-Doku auch im gewissen Maße). Allein das sollte schon lobenswert sein, anstatt sich darüber aufzuregen, dass man den persönlichen Geschmack wohl nicht getroffen hat.
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung