US-Quoten

«Beat Shazam» verabschiedet sich unspektakulär

von

Die Musik-Show von und mit Jamie Foxx feierte ebenso wie das anschließende «Love Connection» sein Staffelfinale auf FOX. Derweil zieht «Big Brother» wie gewohnt einsam seine Kreise an der Spitze.

US-Quotenübersicht

  1. CBS: 4,79 Mio. (4%, 18-49)
  2. ABC: 4,95 Mio. (4%, 18-49)
  3. NBC: 3,97 Mio. (4%, 18-49)
  4. FOX: 2,29 Mio. (3%, 18-49)
  5. The CW: 1,32 Mio. (2%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Am Donnerstag-Abend ab 20 Uhr flimmerte die letzte Episode der ersten Staffel «Beat Shazam» über die amerikanischen Bildschirme. Das musikalische Quiz, für das Hollywoodstar Jamie Foxx sowohl als Moderator, als auch als Produzent, verantwortlich zeichnet, darf auf eine gelungene Debut-Staffel zurückblicken. Meistens pendelte der Marktanteil in der jungen Zielgruppe zwischen drei und vier Prozent, des Öfteren schwang sich die Show jedoch auch auf, die Fünf-Prozent-Hürde zu knacken. FOX dürfte nach dem Staffelende ein äußerst zufriedenes Fazit ziehen, schließlich gab das Network bereits Mitte Juli bekannt, eine zweite Season auszustrahlen. Zum vorläufigen Abschied musste «Beat Shazam» jedoch noch einmal Einbußen im Vergleich zur Vorwoche hinnehmen. Drei Prozent der 18- bis 49-Jährigen schalteten ein, insgesamt begutachteten 2,41 Millionen Amerikaner ab zwei Jahren das Musikwissen der Kandidaten.

Mit «Love Connection» ging eine weitere Show auf FOX in die vorerst letzte Episode. Die Kuppelshow existierte bereits von 1983 bis 1994 sowie von 1998 bis 1999 und wurde dieses Jahr wiederbelebt. Auch das Abschneiden des Dating-Formats kann sich sehen lassen, kommt jedoch nicht an die Erfolge von «Beat Shazam» heran. Unter dem Strich stehen durchschnittliche Werte. Das Staffelfinale zeigte sich im Vergleich zum zurückliegenden Donnerstag konstant. Aus 2,16 Millionen Fernsehenden resultierten drei Prozent bei den Umworbenen.

Derweil gibt es weiterhin keine Diskussion darüber, was wohl die erfolgreichste Sendung des Abends war – natürlich war es erneut «Big Brother». Das Reality-Format thront weiterhin weit über der Konkurrenz und hatte auch an diesem Donnerstag keine Mühe, sich durchzusetzen. 6,01 Millionen Zuschauer interessierten sich für die Hausbewohner, sieben Prozent der jungen Erwachsenen waren mit von der Partie.

Kurz-URL: qmde.de/95852
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKommentar für Blinde: Neuer Service bei Skynächster ArtikelEmmys 2017: Wer folgt auf «Game of Thrones»?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung