US-Quoten

«Prison Break» stürzt ab, «Bull» schließt erste Staffel mit Tief ab

von   |  2 Kommentare

Erstmals weniger als zwei Millionen Menschen schalteten die FOX-Knastserie ein. Bei CBS markierte «Bull» ausgerechnet zum ersten Seasonfinale einen Negativrekord.

US-Quotenübersicht

  1. ABC: 8,32 Mio. (5%, 18-49)
  2. CBS: 7,11 Mio. (4%, 18-49)
  3. NBC: 7,08 Mio. (6%, 18-49)
  4. The CW: 2,01 Mio. (3%, 18-49)
  5. FOX: 1,80 Mio. (3%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Keine guten Nachrichten für FOX: Die Wiederbelebung von «Prison Break» dürfte man dort längst bereut haben. Eine Woche vor dem Ende des Revivals stürzte die Gesamtreichweite auf 1,92 Millionen. Das war fast eine halbe Million weniger als vor Ablauf der Wochenfrist und zudem die niedrigste Sehbeteiligung für die Produktion aller Zeiten. Drei Prozent Marktanteil holte das 21-Uhr-Format bei den wichtigen 18- bis 49-Jährigen. «Brooklyn Nine-Nine» startete mit einer Quote von drei Prozent in den Abend, ehe sich eine weitere Erstausstrahlung auf zwei Prozent verschlechterte. 1,82 und 1,55 Millionen aller Fernsehenden waren dabei.

Bei CBS fiel zum ersten Mal «Bull» um 21 Uhr auf eine einstellige Millionenzuschauerzahl – und das ausgerechnet zum ersten Staffelfinale. 8,35 Millionen Zuseher ab zwei Jahren wohnten der Crime-Serie bei, vor einer Woche saßen hierfür noch 10,97 Millionen vor den Mattscheiben. Vier Prozent kamen in der Zielgruppe zustande. Gut möglich, dass das schwache Lead-In (eine Wiederholung von «NCIS» mit 8,31 Millionen Interessenten und vier Prozent Marktanteil) eine Mitschuld an dem ungewöhnlich schwachen Abschneiden trägt.

Gute Neuigkeiten für ABC: Der Comedy-Frischling «Downward Dog» steigerte sich auf dem 20-Uhr-Slot im Vergleich zum Pilot um circa eine Million auf 5,72 Millionen Zuschauer. Weiterhin vier Prozent betrug der Marktanteil bei den Umworbenen. «Dancing With the Stars» beendete anschließend seinen 24. Lauf mit 8,84 Millionen Zusehern und fünf Prozent der Werberelevanten, vor einem Jahr kam der Staffelabschluss auf eine höhere Zuschauerzahl von 10,49 Millionen.

Bei NBC ging um 21 Uhr «The Voice» mit einer dreistündigen Show zu Ende. 9,07 Millionen Zuseher machten die Castingshow zum Primetime-Sieger bei den Älteren, sieben Prozent Marktanteil reichten für den Sieg bei den Jungen. Auch hier wurden gegenüber Mai 2016 Verluste bei der absoluten Sehbeteiligung festgestellt und zwar in Höhe von 1,52 Millionen. «Arrow» kratzte vor der Pause bei The CW an der Drei-Millionenmarke. 2,97 Millionen Zuschauer sahen um 20 Uhr zu, vier Prozent waren werberelevant.

Kurz-URL: qmde.de/93377
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSieben Fun zeigt «The Good Place» und bringt «Scorpion» zurücknächster Artikel«Hannibal»: Bryan Fuller hat „tolle Idee“ für eine vierte Staffel
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
24.05.2017 19:07 Uhr 1
Tja, das wars dann wohl endgültig für PB und neue Folgen....ich verstehe es einfach nicht!
Florence
24.05.2017 19:58 Uhr 2
Wenn man kurz in die neue Staffel geschaut hat, versteht man das eigentlich sehr gut. Furchtbar. Von daher ist es kein großer Verlust, dass die Serie wohl für immer im Archiv verschwinden wird. Die ersten beiden Staffeln kann man weiterhin in sehr guter Erinnerung behalten.
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung