TV-News

Knop und Petridou sind festes Drittel in «Buschis Sechserkette»

von   |  2 Kommentare

Wenige Tage vor dem Start von «Eine Liga für sich» verkündet Sky 1, dass nicht nur Moderator Frank Buschmann das Format dauerhaft prägen soll: Zwei der sechs Ensemble-Mitglieder sollen es ebenfalls tun.

Am kommenden Montag startet der noch relativ frische Unterhaltungssender Sky 1 mit «Eine Liga für sich - Buschis Sechserkette» das erste große Format mit seinem neuen Moderator Frank Buschmann. Doch nicht nur er wird als Moderator der Mixtur aus Sport- und Comedyshow dauerhaft in dem Neustart zu sehen sein, sondern auch Komiker Matze Knop sowie die VOX-Auto-Expertin Panagiota Petridou.

Die beiden fungieren sozusagen als fester Stamm der Sechserkette, während auf den vier anderen Positionen rotiert wird - in der ersten Folge bekommen etwa Stefan Effenberg, Stefan Kretzschmar, Jessica Kastrop und Peter Neururer ihre Einsatzzeiten. Dass Knop fest in die Sendung integriert werden soll, ist keine allzu große Überraschung mehr, nachdem kürzlich bekannt wurde, dass Sky 1 auch dessen Comedy-Programm «Diagnose Dicke Hose» exklusiv ausstrahlen wird (wir berichteten).

«Eine Liga für sich» ist die Adaption der in ihrem Heimatland seit Jahren etablierten britischen Show «A League of their Own», dort übrigens moderiert vom dank "Carpool Karaoke" längst zum internationalen Star avancierten James Corden, der kürzlich sogar erstmals die Grammys präsentieren durfte.

Kurz-URL: qmde.de/91699
Finde ich...
super
schade
47 %
53 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Let’s Dance» bekommt ausführliche Nachberichterstattungnächster ArtikelKeine schwere Entscheidung: VOX bestellt 3. Staffel von «Kitchen Impossible»
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Traber
09.03.2017 00:34 Uhr 1
Passen alle zusammen.

Weiß ich schon mal wieder von vornherein,

was ich nicht schauen werde.



Die ganze Laberei vor und nach dem Spiel,

und warum ist das Tor gefallen und dies nicht, und

welche Wege ist der wieder gegangen, macht man doch beim System 4711 nicht,

und so frei durfte Ronaldo im Strafraum (neudeutsch jetzt BOX, fürchterlich) doch gar nicht stehen, geht mir sowieso auf den Zeiger. Eigentlich dürften lt. der Experten überhaupt keine Tore fallen.

Schaue nur noch die Spiele pur, außer wenn Bayern verliert,

und Hoeneß mit roter Bombe hinterher erklärt wer an der Niederlage schuld war.

Sie selber natürlich nicht.

Aber da kann ich jetzt lange warten, verlieren ja nie mehr.
Columbo
09.03.2017 12:14 Uhr 2
Knop, den will doch echt keiner mehr sehen, die Parodien sind seit Jahren durch. Werde die Show tunlichst meiden und bin froh, dass Buschmann bei der NFL endlich raus ist.
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung