Primetime-Check

Samstag, 11. Juni 2016

von

Der erste EM-Samstag dominierte am Abend wenig überraschend nach Belieben, die Konkurrenz kuschte allenorts vor der Übermacht und versendete Konserven. Ging das Duckmäusertum dennoch auf?

Der König der Sportarten wagt sich in diesen Tagen einmal aus seinem prunkvollen Palast, um dem einfachen Fußvolk die Legitimität seiner Herrschaft zu demonstrieren: Das im ZDF ausgestrahlte Fußball-EM-Spiel zwischen England und Russland erreichte ab 21 Uhr durchschnittlich 12,35 Millionen Zuschauer und wurde damit problemlos Tagessieger gegenüber der Konkurrenz. Insgesamt ging hiermit ein Marktanteil von 42,5 Prozent einher, auch bei den 14- bis 49-Jährigen war keines der Alternativangebote auch nur annähernd stark genug unterwegs, um auch den 49,2 Prozent bei 4,89 Millionen auch nur nahe zu kommen. Die Vorberichterstattung kam zuvor ab 19:55 Uhr bereits auf 6,26 Millionen Fernsehende und 24,5 bzw. 33,0 Prozent.

Dahinter - also sehr, sehr weit dahinter - fand sich dann «Donna Leon» mit gleich zwei Wiederholungen wieder, die 4,27 und 2,99 Millionen Menschen vor die Mattscheibe lockten und damit starke 15,2 Prozent bzw. solide 10,9 Prozent verzeichneten. Beim jungen Publikum konnten sich hingegen bestenfalls lediglich 0,42 Millionen für die beiden Fernsehkrimis begeistern, die Folge waren miese 4,4 und 4,2 Prozent. Da war «Safe Haven» auf RTL mit 6,5 Prozent bei 0,61 Millionen doch ein wenig gefragter, gab dafür aber insgesamt mit nur 1,21 Millionen bzw. 4,3 Prozent ein umso tristeres Bild ab.

Sat.1 erhoffte sich, mit der Komödie «Das Hundehotel» ein probates Mittel gefunden zu haben, das die Tierliebhaber unter den Nicht-Fußballfans anlocken könnte. Brav Platz machten allerdings nur 1,00 Millionen Menschen, was miesen 3,5 Prozent Gesamt- und ebenfalls nicht gerade euphorisierenden 4,6 Prozent Zielgruppen-Marktanteil entsprach. «Der perfekte Ex» machte seine Sache bei ProSieben allerdings kaum besser, hier standen 3,2 bzw. 6,4 Prozent bei 0,91 Millionen auf dem Papier. Da erreichte kabel eins mit zwei alten «Navy CIS»-Folgen in der Tat bessere Werte in Höhe von 1,04 und 1,19 Millionen Zuschauern, die mit ordentlichen 3,9 und 4,0 Prozent einhergingen. In der Zielgruppe lief es allerdings auch hier angesichts von 4,5 und 3,8 Prozent bei bestenfalls 0,39 Millionen auch nicht wirklich gut.

Bei VOX ging Sandra Bullock in «Speed 2: Cruise Control» in ihren zweiten actionreichen Einsatz, der allerdings nur von 0,89 Millionen Fernsehenden wertgeschätzt wurde. Miese 3,1 Prozent Marktanteil waren die Folge, bei den Jüngeren wurden ebenfalls kaum nennenswerte 4,2 Prozent bei 0,40 Millionen eingefahren. Und auch RTL II erreichte mit der Bollywood-Schmonzette «Nur dein Herz kennt die Wahrheit» wenig erhellende 1,7 und 3,0 Prozent bei durchschnittlich nur 0,47 Millionen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/86162
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Blue Bloods» macht sich nicht schlecht am Spätabendnächster Artikel«Blindspot» feiert Deutschlandpremiere bei Sat.1 Emotions
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung