Vermischtes

Medienberichte: DFB-Pokal geht für viel Geld über den Tisch

von

Stimmen die Summen, die seit dem Wochenende kursieren, erhält der DFB für seinen DFB-Pokal ab kommender Saison das Dreifache an TV-Geld.

Wichtiges Signal an die Deutsche Fußball Liga und Vereinsbosse wie Bayerns Karl-Heinz Rummenigge, die seit Wochen zetern und Angst haben, die Liga könnte bei der nächsten Ausschreibung der Fernsehrechte, zu kurz kommen. Glaubt man Medienberichten, unter anderem in der BamS, dann ist es dem DFB gelungen, für die nächste Rechteperiode des DFB-Pokals (von Sommer 2016 bis Sommer 2019) die TV-Einnahmen in etwa zu verdreifachen. Aus bisher geschätzten 35 Millionen Euro an Fernsehgeldern sollen ab der nächsten Spielzeit rund 100 Millionen werden.

Aktuell soll Das Erste für ausgewählte Live-Spiele etwa 28 Millionen Euro bezahlen. Sky, das alle Spiele zeigt – die Besten davon aber nicht exklusiv – legt sieben Millionen Euro pro Saison auf den Tisch. Beide Sender sollen den Berichten zufolge erneut den Zuschlag bekommen. Die Tinte unter den Verträgen ist nach Quotenmeter.de-Informationen aber noch nicht trocken.

Unklar ist noch, wie sich die TV-Rechte verteilen. Also: Wird Das Erste in gleichem Umfang berichten können oder hat sich Sky mehr Exklusivität etwas kosten lassen? Gar nicht erst mitgeboten hatte übrigens das ZDF, das schon die Champions League überträgt. Und auch RTL soll angesichts der finanziellen Übermacht der ARD schnell aus dem Rennen gewesen sein.

Kurz-URL: qmde.de/82335
Finde ich...
super
schade
65 %
35 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVOX bestellt mehr «rote Bänder»nächster ArtikelHoffentlich ohne Skandal: RTL sucht Deutschlands Top-Frauen und -Männer
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung