Quotennews

«Shameless» kämpft um Zuschauer

von

Besäßen Fernsehsendungen eine Seele, könnte man dem US-Format sicher Beharrlichkeit und Durchhaltevermögen attestierten – denn nach Wochen trister Quoten keimt nun Hoffnung.

«Shameless» hätte nach wenigen Wochen in die Reihe der US-amerikanischen Produktionen eingereiht werden können, die in ihrem Heimatland auf Sympathie bei Zuschauern und Kritikern stoßen – und hierzulande von den TV-Freunden mit Missachtung gestraft werden. Hätte – wäre kabel eins nicht bereit gewesen, die Zeiten unterirdischer Einschaltquoten auszusitzen und auf bessere Tage zu hoffen. Zwar läuft «Shameless» auch weiterhin meist unter dem Senderschnitt, pendelt sich nach zwei Monaten aber langsam im deutschen Fernsehen ein. Am vergangenen Donnerstag hatten 0,40 Millionen und 5,7 Prozent aus der Zielgruppe eingeschaltet und erstmals bewirkt, dass die Serie über dem Senderschnitt lag. Insgesamt sahen 0,60 Millionen und 3,3 Prozent.

Sieben Tage später konnte dieser Erfolg nicht in Gänze wiederholt werden, mit 0,29 Millionen und 4,4 Prozent sowie 0,18 Millionen und 4,6 Prozent bei den Jungen zeigte sich «[Shameless» jedoch so konstant, wie nie zuvor. Aus dem Gesamtpublikum interessierten sich zunächst 0,40 Millionen und 2,4 Prozent, später sahen 0,28 Millionen und 3,0 Prozent zu.

Die Primetime eröffnet hatte am Donnerstagabend «Leg dich nicht mit Zohan an». Der Hollywoodstreifen traf jedoch nicht den Geschmack des Publikums und kam über 0,62 Millionen und 2,2 Prozent bei den Fernsehenden ab drei Jahren sowie 0,39 Millionen und 3,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen nicht hinaus. Ein kleiner Trost für die Verantwortlichen von kabel eins: Immerhin kann damit niemand behaupten, «Shameless» habe vom Vorprogramm profitiert.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/80861
Finde ich...
super
schade
77 %
23 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel‚Bild‘-Bericht: ARD will mehr Geld für Bundesliga ausgebennächster ArtikelNBC bestellt Prequel-Serie zu «Taken»
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung