US-Fernsehen

NBC begegnet Serien-Flops mit mehr Live-Programmen

von

Statt die alten abgesetzten Serien-Formate mit neuen Scripted-Programmen zu ersetzen, baut NBC sein quotenstarkes Live-Angebot aus. Besonders donnerstags fährt NBC jedoch schwere Serien-Geschütze auf.

Upfronts 2015: NBC

  • Das "heißeste Eisen": Mit «Chicago Med» geht ein sicherer Quotenbringer in die neue Saison, auch «Heroes Reborn» hat Dank alter Fanbase und bewährtem Konzept gute Chancen für NBC zum Hit zu werden. Am vielversprechendsten liest sich jedoch das neue Greg Berlanti-Drama «Blindspot». Bereits bei The CW führte der Producer mit «Arrow» und «The Flash» zwei Serien ein, die das kleine Network enorm nach vorne brachten. Hier regiert der Einfallsreichtum noch vor Low-Risk-Lösungen wie weiteren Franchise-Ablegern.
  • Die Überraschung: Viel wurde im Vorfeld besprochen, wie NBC die Misere im Serien-Bereich stoppen kann. Die Lösung sieht der Sender nicht nur in neuen, besseren Serien, sondern auch in mehr Live-Shows. Mit der Variety-Show «Best Time Ever» geht NBC am Dienstag ganz neue Wege und setzt dabei auf den fünfmaligen Emmy-Gewinner Neil Patrick Harris, der «Chicago Fire» den Sendeplatz bis November warm halten soll. Nach seiner Oscar-Moderation stand jedoch auch Harris in der Kritik, viel hängt von der Umsetzung ab. Auch das Programmumfeld wirkt auf den ersten Blick nicht gerade passend, denn «Best Time Ever» startet nach dem Medical Drama «Heartbreakers», das die Zuschauer wohl weniger in die Stimmung für Lacher bringen wird.
  • Bestellte Piloten (Drama): 9
  • Davon übernommen: 7
  • Bestellte Piloten (Comedy): 13
  • Davon übernommen: 6
  • Rang (18-49): 1
  • Rang (ab 2): 2
Der Schein trügt im Falle von NBC. Zwar schließt das Network die TV-Saison 2014/2015 erneut auf Platz eins in der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen ab, dies hat der Pfauen-Sender jedoch kaum seinen Serien zu verdanken, eher Sport-Übertragungen wie solchen im Rahmen der Olympischen Spiele oder dem sonntägigen Football. Tatsächlich verlor NBC in der wichtigen Altersgruppe etwa elf Prozent seiner Zuschauer und hat im Serienbereich schon seit Längerem einigen Nachholbedarf, nicht umsonst bestellt der Sender nun schon seit mehreren Jahren die meisten neuen Serien, die es besser machen sollen als die abgesetzten Flops. Im vergangenen Jahr waren das satte 16 neue Formate und auch in diesem Jahr wird NBC wohl ganz vorne mit dabei sein. Denn gerade einmal eines der neuen Formate wurde mit «The Mysteries of Laura» verlängert - und das obwohl die Serie quotentechnisch keine Bäume ausrissen.

Nach etlichen niederschmetternden Flops wie «A to Z», «Bad Judge» oder «State of Affairs», mit dem NBC durch Katherine Heigl in der Hauptrolle eigentlich von einem sicheren Hit ausging, stehen letzten Endes ganze zwölf Absetzungen zu Buche. Die beliebten Formate bei NBC finden sich zu einem großen Teil in Franchise-Formaten wie «Law & Order: SVU», dem am längsten laufenden Primetime-Drama in der US-Fernsehgeschichte, oder in «Chicago Fire» und «Chicago PD» wieder. Das Risiko weiterer Misserfolge im Serienbereich versucht NBC im Rahmen der neuen Saison mit einem weiteren Franchise-Ableger zu minimieren: Das neue «Chicago Med» soll sich bald mit den Geschichten eines Ärzteteams in der amerikanischen Großstadt befassen, läuft jedoch erst in der Midseason an.

In Bezug auf den lahmenden Serien-Bereich erhofft sich NBC sicherlich am meisten vom Donnerstag. Dort geht die «Heroes»-Neuauflage «Heroes Reborn» um 20 Uhr auf Sendung und fungiert so als Lead-In für «The Blacklist». Ab 22 Uhr startet schließlich noch die vielversprechende Drama-Serie «The Player» mit Wesley Snipes. Am Donnerstag, lange Zeit Bastion der Comedy-Sendungen, wo bis vergangene Saison noch Formate wie «Parks & Recreation» sowie «Bad Judge» oder «A to Z» liefen, hatte NBC zuletzt häufig Probleme und übergibt diesen Tag der Woche nun ganz den Drama-Serien. Das verwundert etwas, da die ABC-Serien an diesem Abend zuletzt «The Blacklist» und NBC den Rang abliefen. Nicht wenige rechneten mit einer Rück-Verlegung der Serie auf den Montag. Fraglich, ob «Heroes Reborn» und «The Player» das Potenzial haben, das zu ändern. Während NBC am Mittwoch keine Änderungen vornahm, steht der Samstag im Zeichen der Veränderungen. Vergangene Saison liefen dort in der Primetime noch Wiederholungen aus der aktuellen Saison, mit «Dateline Saturday Night Mystery» produziert man nun frische Ware. Ab 22 Uhr folgen Klassiker-Episoden von «Saturday Night Live».

Statt sich zu sehr darauf zu verlassen, dass die neuen Serie einschlagen, baut NBC seinen Live-Bereich drastisch aus. Dienstags setzt der Pfauen-Sender ab Herbst auf eine Live-Variety-Show mit Neil Patrick Harris, die auf den Namen «Best Time Ever with Neil Patrick Harris» hört und sich über den November erstreckt. Zuvor beginnt ab 21 Uhr jedoch die neue Drama-Serie «Heartbreakers», die sich von der einstündigen «The Voice»-Ausgabe ab 20 Uhr sicher Starthilfe erhofft. Die zweistündige «The Voice»-Ausgabe in der Montags-Primetime bleibt NBC ohnehin erhalten, genauso wie der «Sunday Night Football» in der ersten Hälfte der Saison. Montags soll «The Voice» dem Greg Berlanti-Drama «Blindspot» auf Anhieb zu guten Quoten verhelfen. Letztere Serie startet um 22 Uhr und damit in dem Time-Slot, in dem «State of Affairs» NBC enttäuschte. Freitags zeigt NBC außerdem weitere Folgen seiner verlängerten Sitcom «Undateable», die die Darsteller live performen. Bis 21 Uhr will NBC die Zuschauer am Start ins Wochenende belustigen, denn mit «People are Talking» folgt um 20.30 Uhr eine neue Sitcom auf «Undateable». Die restlichen neuen Comedy-Formate behält NBC zunächst einmal in der Hinterhand und entlässt sie noch nicht im Herbst ins Programm. Des Weiteren plant NBC die Live-Übertragungen von Broadway-Stücken. Als größtes Event kündigt NBC das Musical «The Wiz» an, das über die Winterferien gesendet werden soll. Bereits im vergangenen Jahr probte NBC den Einsatz von Musical-Übertragungen.



Neu: «Chicago Med», «Heartbreaker», «Blindspot», «Game of Silence», «The Player», «Shades of Blue», «Coach», «Hot & Bothered», «Superstore», «Crowded», «People Are Talking», «Heroes Reborn», «You, Me and the End oft he World» und «Best Time Ever with Neil Patrick Harris».

Verlängert: «The Apprentice», «The Blacklist», «Chicago Fire», «Chicago PD», «Football Night in America», «Grimm», «Heroes», «Law & Order: Special Victims Unit», «The Mysteries of Laura», «The Night Shift», «Suday Night Football» und «Undateable».

Abgesetzt: «A to Z», «About a Boy», «Constantine», «Bad Judge», «Allegiance», «Parks and Recreation», «Parenthood», «Marry Me», «State of Affairs», «One Big Happy», «The Slap», «Taxi Brooklyn» und «American Odyssey».

Lesen Sie auf der nächsten Seite alle Infos zu NBCs neuen Serien.

vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/78135
Finde ich...
super
schade
92 %
8 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTalk-Check: Vom Krieg, seinen Folgen und Lanz‘ Vorgängern nächster ArtikelPrimetime-Check: Sonntag, 10. Mai 2015
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung