US-Quoten

«Arrow» lässt nach Crossover wieder Federn

von

Nichtsdestotrotz befinden sich die Quoten der Superheldenserie auf einem guten Niveau. NBC brachte unterdessen nach einem knappen Monat Pause «Law & Order: SVU» und Co zurück.

Quotenübersicht

  1. CBS: 8,92 Millionen (6% 18-49)
  2. ABC: 7,30 Millionen (7% 18-49)
  3. NBC: 7,17 Millionen (4% 18-49)
  4. FOX: 3,55 Millionen (4% 18-49)
  5. CW: 2,35 Millionen (3% 18-49)
Nielsen Media Research
Das Crossover mit «The Flash» katapultierte «Arrow» in der vergangenen Woche in eine völlig andere Quotenliga. 3,92 Millionen Menschen schauten zu und damit so viele wie seit dem Serienstart nicht mehr. Das Interesse an einer „normalen“ Folge fiel in dieser Woche nun wieder spürbar geringer aus, mit 3,04 Millionen Fans hielt sich die Serie aber auf einem guten Level. Schließlich ist das die bis dato zweithöchste Reichweite der aktuellen dritten Staffel. Auch der Zielgruppenmarktanteil lag mit drei Prozent für den kleinen Sender CW im grünen Bereich. «The 100» schnitt im Anschluss weniger überragend ab. 1,67 Millionen Amerikaner schalteten ein (2%).

Fans der noch recht jungen Krimiserie «The Mysteries of Laura» mussten lange auf eine neue Ausgabe warten. Zuletzt war die Serie am 19. November zu sehen. Nun kehrte sie auf die Bildschirme zurück und bewegte 8,03 Millionen Menschen zum Einschalten. Ein durchaus ordentlicher Wert – nur in der Zielgruppe hätte mehr drin sein können. Hier standen vier Prozent zu Buche. Auch «Law & Order. SVU» kehrte nach längerer Auszeit zurück. 6,86 Millionen Fans schauten zu, ehe «Chicago PD» noch 6,63 Millionen Zuschauer zählte. In der werberelevanten Zielgruppe generierten die Serien jeweils fünf Prozent.

ABC kann mit seinem Comedy-Block am Mittwoch voll und ganz zufrieden sein. Zum Start in die Primetime zeigte der Sender eine neue Folge von «The Middle», die sich mit 8,09 Millionen Zuschauern im Vergleich zur vergangenen Episode spürbar steigerte. Sieben Prozent waren im werberelevanten Alter. Im Anschluss verfolgten 7,40 Millionen Amerikaner «The Goldbergs». Der Zielgruppenmarktanteil lag ebenfalls bei sieben Prozent. «Modern Family» steigerte sich ab 21:00 Uhr auf sehr gute zehn Prozent bei insgesamt 9,86 Millionen Zuschauern. Für die noch recht junge Sitcom «black-ish» entschieden sich im Anschluss noch 7,38 Millionen Menschen (7%). Das ab 22:00 Uhr gezeigte «Nashville» passte dann nicht mehr ganz ins Bild und konnte „nur“ noch 5,65 Millionen Zuschauer für sich begeistern (5%).

CBS hatte mit «Survivor» das in der 20:00 Uhr-Stunde am meistgefragteste Programm auf dem Schirm. 9,39 Millionen Fans schauten sich die neuste Ausgabe an. Acht Prozent waren im werberelevanten Alter. «Criminal Minds» steigerte im Anschluss die Gesamtzuschauerzahl. 10,08 Millionen US-Bürger verfolgten den aktuellen Fall der Profiler, ehe «Stalker» noch 7,29 Millionen Menschen zum Einschalten bewegte. Der Zielgruppenmarktanteil fiel von zunächst sechs auf fünf Prozent. Bei FOX war unterdessen eine zweistündige Ausgabe von «Hell’s Kitchen» zu sehen. Diese zählte 3,56 Millionen Zuseher (4%).

Kurz-URL: qmde.de/75059
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel72. Golden Globe Awards: Die Nominierungennächster ArtikelLeslie Moonves verlängert CBS-Vertrag

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung