US-Quoten

«Wonderland» und «Community» ohne Chance

von

Die beiden Serien blieben gegen «The Big Bang Theory» extrem blass. «American Idol» markierte die niedrigste Quote aller Zeiten.

Quotenübersicht

  1. CBS: 10,04 Millionen (8% 18-49)
  2. ABC: 6,69 Millionen (6% 18-49)
  3. FOX: 5,50 Millionen (5% 18-49)
  4. NBC: 3,15 Millionen (3% 18-49)
  5. CW: 0,87 Millionen (1% 18-49)
Nielsen Media Research
Nach einer mehrwöchigen Pause kehrte «The Big Bang Theory» am Donnerstag vor gewohnt starken 17,39 Millionen Zuschauern zurück. Die Serie bescherte CBS hervorragende 17 Prozent Marktanteil beim werberelevanten Publikum. «The Millers» war danach mit 11,43 Millionen und neun Prozent etwas erfolgreicher als zuletzt, «Two and a Half Men» gab um 21 Uhr dagegen leicht ab. Diesmal rutschte man unter die 10-Millionen-Marke und erreichte 9,37 Millionen Sitcom-Fans und sieben Prozent der 18- bis 49-Jährigen. «The Crazy Ones» bestätigte mit 6,47 Millionen den Abwärtstrend, holte aber bei den Jüngeren stabile fünf Prozent. «Elementay» sahen um 22 Uhr schließlich 7,79 Millionen und ebenfalls fünf Prozent.

Ohne Chance war «Once Upon A Time In Wonderland», dessen Serienfinale ABC um 20 Uhr ausstrahlte. Nur 3,24 Millionen Gesamtzuschauer und drei Prozent der Zielgruppe verabschiedeten sich vom Format. Gewohnt stark lief es für das Network im Anschluss mit «Grey's Anatomy» und «Scandal», die 7,98 und 8,84 Millionen Menschen erreichten. Sieben und neun Prozent der Jüngeren waren dabei; ab 21 Uhr holte ABC damit erneut die Marktführerschaft.

Die Entscheidung über eine sechste Staffel von «Community» (Foto) steht noch aus; zuletzt konnte das Format mit über drei Millionen Zuschauern etwas Eigenwerbung betreiben. An diesem Donnerstag fiel man allerdings auf 2,58 Millionen zurück und hatte damit die zweitschlechteste Reichweite dieser Staffel. Drei Prozent der Werberelevanten waren dabei. «Parks and Recreation» steigerte sich um 20.30 Uhr auf vier Prozent und 2,61 Millionen, die «Hollywood Game Night» erreichte danach lediglich drei Prozent der Jüngeren, aber 3,09 Millionen Gesamtzuschauer. «Parenthood» verlor um 22 Uhr mit 3,73 Millionen einige Zuseher gegenüber der Vorwoche; vier Prozent der 18- bis 49-Jährigen waren dabei.

Neue Negativrekorde musste FOX am Donnerstag hinnehmen: Gordon Ramsays «Hell's Kitchen» holte um 20 Uhr 4,9 Millionen Zuschauer und riss in dieser Staffel erstmals die Fünf-Millionen-Marke. Für «American Idol» gab es danach sogar einen neuen Allzeit-Tiefstand: Nur noch 7,72 Millionen und fünf Prozent sahen die Castingshow, die für FOX damit in ihrem Timeslot nur noch auf Rang drei hinter ABC und CBS landete. Die neue Comedy «Surviving Jack» verlor auf niedrigem Niveau über 0,6 Millionen Zuschauer; Folge zwei kam noch auf 4,49 Millionen. Die Zielgruppen-Quote blieb bei drei Prozent stabil. The CW zeigte Wiederholungen seiner Serien «The Vampire Diaries» und «Reign», die auf je 0,87 Millionen Gesamtzuschauer und ein Prozent in der Zielgruppe kamen.

Kurz-URL: qmde.de/69973
Finde ich...
super
schade
80 %
20 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Verbotene Liebe» beginnt neunächster ArtikelWelke und Boning bilden solides Duo

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Rusty Young ist tot
Der Poco-Mitbegründer Rusty Young ist tot. Gründungsmitglied der Country-Rock Band Poco, Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalist Rusty Young... » mehr

Surftipps

Rusty Young ist tot
Der Poco-Mitbegründer Rusty Young ist tot. Gründungsmitglied der Country-Rock Band Poco, Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalist Rusty Young... » mehr

Werbung