US-Quoten

Hoffnungslose Fälle: «Rake», «Enlisted» und «Raising Hope»

von  |  Quelle: tvbythenumbers.com

Mies, mieser am miesesten: Der Freitagabend von FOX kommt derzeit einem Trümmerfeld gleich, denn alle drei ausgestrahlten Serien verharrten bei schlechten 2 Prozent Marktanteil.

US-Quoten-Übersicht

  1. CBS: 9,72 Mio. (5%, 18-49)
  2. ABC: 6,32 Mio. (6%, 18-49)
  3. NBC: 4,98 Mio. (4%, 18-49)
  4. FOX: 1,73 Mio. (2%, 18-49)
  5. The CW: 1,15 Mio. (1%, 18-49)
Nielsen Media Research
Seit dieser Woche laufen neue Folgen von «Bones» wieder montags auf FOX – der kurze Ausflug auf den Freitagabend um 20 Uhr ist für die US-Serie damit Geschichte. Den frei gewordenen Sendeplatz hat der Freshman «Rake» eingenommen, welcher bislang donnerstags lief. Die Zuschauerzahlen waren von anfänglich 6,95 Millionen auf 3,53 Millionen gefallen; die Strafversetzung auf den zuschauerarmen Freitag hat die Lage erwartungsgemäß weiter verschlimmert: Nur noch 1,91 Millionen Menschen ab zwei Jahren interessierten sich zur besten Sendezeit für die Erstausstrahlung der achten Episode, das entsprach miserablen zwei Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen. Die Aussichten auf eine mögliche zweite Staffel dürften sich somit ein für allemal in Luft aufgelöst haben. Zum Vergleich: Das wesentlich kleinere Network The CW holte zeitgleich mit zwei Re-Runs von «Whose Line is it Anyway» ebenso zwei Prozent Marktanteil bei maximal 1,4 Millionen Zusehern.

Und es kam noch schlimmer für FOX: Die Militär-Comedy «Enlisted» kam ebenfalls nicht über unterirdische zwei Prozent Zielgruppen-Marktanteil hinaus; die Gesamtreichweite sackte auf 1,57 Millionen und somit auf einen neuen Tiefstand. «Raising Hope», für das vor kurzem das Aus bekannt gegeben wurde, erzielte beim selben Zielgruppen-Wert lediglich 1,55 Millionen. Bei CBS war die Welt indes in Ordnung, denn der «Undercover Boss» (7,07 Millionen) verbuchte wie schon in der Vorwoche fünf Prozent Marktanteil. Selbiges galt für NBCs «Dateline» (6,39 Millionen).

Bei ABC rächte es sich, dass man von «Last Man Standing» eine Wiederholung einstreute; andernfalls wäre es bestimmt nicht von fünf auf drei Prozent hinab gegangen. Die Gesamtreichweite belief sich auf 4,90 Millionen. Für eine neue Folge «The Neighbors» (Foto links) stand dasselbe Zielgruppen-Ergebnis zu Buche, die Zuschauerzahl war allerdings mit 3,92 Millionen niedriger. Sieger bei den Werberelevanten wurde über den Abend gesehen übrigens ABCs «Shark Tank», das danach um 21 Uhr mit einer Sehbeteiligung von insgesamt 7,42 Millionen Zuschauern sowie sieben Prozent Marktanteil auftrumpfte.

CBS hatte mit «Blue Bloods» um 22 Uhr wie immer die meisten älteren Zuschauer auf sich vereinen können, denn 12,02 Millionen verfolgten um diese Uhrzeit eine neue Folge der Crime-Serie. Zuvor schlug sich bereits «Hawaii Five-0» mit 10,06 Millionen Zusehern gut. Beiden Formaten wohnten fünf Prozent der Umworbenen bei. Bei NBC hielt sich unterdessen «Grimm» um 21 Uhr stabil bei fünf Prozent und 5,41 Millionen, «Hannibal» lockte anschließend 2,59 Millionen (-0,05 Mio.) sowie drei Prozent der 18- bis 49-Jährigen an.

Kurz-URL: qmde.de/69582
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSat.1-Anwälte rücken RTLs Problemfamilien auf die Pellenächster ArtikelLet’s Talk about…Uli Hoeneß
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung