Primetime-Check

Mittwoch, 18. April 2012

von
Wie erfolgreich war «Let's Dance»? bei RTL? Setzte sich «Die Quizshow» im ZDF erneut durch?

Mit 4,85 Millionen Zuschauern erreichte RTL mit der Tanzshow «Let’s Dance» die Pole Position in der Primetime. Mit einem Marktanteil von 15,8 Prozent kann man sehr zufrieden sein, bei den Werberelevanten generierte man allerdings nur 16,4 Prozent. Aber immerhin wurden im Durchschnitt 2,00 Millionen junge Menschen verbucht, dies bedeutete ebenfalls den Tagessieg. Im Anschluss sahen nur 2,53 Millionen Menschen «Stern TV», das Magazin erreichte 14,2 Prozent. In der Zielgruppe fuhr man ungenügende 14,9 Prozent Marktanteil ein.

Ab 20.15 Uhr setzte Das Erste auf «Der Wettbewerb» und sicherte sich 4,55 Millionen Zuschauer und 14,5 Prozent Marktanteil. Mit 7,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen sah das Bild recht ordentlich aus, im Anschluss verzeichnete das Magazin «Plusminus» noch mäßige sechseinhalb Prozent. Bei allen Zuschauern wurden 3,34 Millionen und mittelmäßige 11,3 Prozent Marktanteil eingefahren. Mit den «Tagesthemen» ab 22.15 Uhr verringerte sich die Reichweite auf 2,74 Millionen Zuseher, die Marktanteile stiegen allerdings auf 11,5 Prozent bei allen sowie 6,8 Prozent bei den jungen Menschen.

Unterdessen setzte das ZDF auf eine zweistündige Ausgabe der «Quizshow» mit Jörg Pilawa, die von 4,04 Millionen Leuten verfolgt wurde. Mit 13,1 Prozent Marktanteil wurde ein recht ordentliches Ergebnis eingefahren, jedoch waren die 5,6 Prozent bei den jungen Leuten viel zu wenig. Mit dem «heute-journal» stieg der Marktanteil zwar auf 6,1 Prozent, jedoch waren die Werte bei ab 3-Jährigen mit 2,75 Millionen und 11,5 Prozent Marktanteil rückläufig. Zwischen 22.45 und 23.15 Uhr wurde das «auslandsjournal» gesendet, das nur auf 1,57 Millionen Zuschauer kam. Mit Marktanteilen von 8,5 Prozent bei allen sowie 5,4 Prozent bei den jungen Menschen gewann man keinen Blumentopf.

Die Serie «Grey’s Anatomy» erreichte bei ProSieben ohne Fußball im Gegenprogramm gute 13,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, insgesamt sahen 1,90 Millionen Menschen zu. Um 21.15 Uhr blieben allerdings nur noch 1,47 Millionen Zuschauer für das Spin-Off «Private Practice» dran, welches bei den Werberelevanten auf lediglich 10,6 Prozent Marktanteil kam. Der Marktanteil bei allen fiel von 6,1 auf 4,8 Prozent und kletterte mit zwei Wiederholungen von «How I Met Your Mother» auf 5,3 bis schließlich 6,6 Prozent. Rund 1,27 Millionen Zuseher sahen die erste Episode, die einen Zielgruppen-Wert von 11,8 Prozent verbuchte. Danach schalteten noch 1,25 Millionen Menschen ein, mit 14,2 Prozent Marktanteil kann ProSieben sehr zufrieden sein.

In Sat.1 floppte der Spielfilm «FC Venus» mit Christian Ulmen, denn nur 1,83 Millionen Menschen schalteten ein. Mit 9,4 Prozent Marktanteil kann man ganz und gar nicht zufrieden sein, danach erreichten zwei Wiederholungen von «Die Dreisten Drei» nur auf 5,7 und 6,1 Prozent. Die Gesamtreichweite lag bei 0,92 und 0,81 Millionen Zusehern, die Marktanteile beliefen sich auf 4,1 und 4,6 Prozent Marktanteil. Der Schwestersender kabel eins setzte derweil auf «Zivilprozess» und begnügte sich mit 1,67 Millionen Zuschauern, sodass 5,5 Prozent Marktanteil eingefahren wurden. Mit einem Marktanteil von 8,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ist man sehr zufrieden, danach erreichte die «Hellboy»-Wiederholung sogar neuneinhalb Prozent. Insgesamt wurde der Spielfilm noch von 0,82 Millionen Menschen gesehen, der Marktanteil lag bei 5,7 Prozent.

VOX zeigte ab 20.15 Uhr die neue Serie «Rizzoli & Isles», sodass 2,32 Millionen Zuschauer einschalteten. Mit 7,5 Prozent Marktanteil bei allen und 8,8 Prozent bei den jungen Menschen entwickelten sich die Zuschauerzahlen positiv. Auch «The Closer» holte gute Werte, denn mit 2,16 Millionen Zusehern wurden sieben Prozent Marktanteil bei allen gemessen. In der Zielgruppe fuhr man 8,2 Prozent ein, danach kam eine Wiederholung von «Crossing Jordan» auf 8,8 Prozent Marktanteil. Mit 1,83 Millionen Zusehern wurden acht Prozent Marktanteil generiert.

«Außergewöhnliche Menschen» lief bei RTL II mit recht guten Quoten, denn ab 20.15 Uhr sahen 1,44 Millionen Menschen zu. Die Marktanteile lagen bei 4,6 Prozent bei den ab 3-Jährigen sowie 7,5 Prozent bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zusehern. Eine Doppelfolge von «Extrem schön» erlangte 1,35 und 1,33 Millionen Zuseher, die Zielgruppen-Werte lagen bei 7,1 und 8,0 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/56218
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Gottschalk»-Quoten stabil niedrignächster ArtikelWer sah eigentlich…«Gottschalk live»?

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Sebastian Schmitt

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung