Primetime-Check

Dienstag, 10. August 2010

von
Wer wurde Marktsieger in der jungen Zielgruppe? Konnte VOX die guten Quoten der Vorwoche wiederholen?

Am Dienstagabend durfte wieder einmal RTL die Marktführerschaft in der wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit nach Hause nehmen. Die Kölner programmierten zur besten Sendezeit zwei Folgen von «CSI: Miami», die durchschnittlich 3,82 Millionen bzw. 3,80 Millionen Zuschauer interessierten. Das werberelevante Publikum war mit 22,4 bzw. 19,6 Prozent Marktanteil vertreten. Den Sieg beim Gesamtpublikum trug das Erste davon: Durchschnittlich 5,18 Millionen Zuschauer und damit 20,0 Prozent aller fernsehenden Deutschen interessierten sich für eine neue Folge «Mord mit Aussicht», bevor im Anschluss 5,50 Millionen Bundesbürger und 20,1 Prozent des Gesamtpublikums «In aller Freundschaft» sahen. Bei den Jungen kamen die Serien auf ordentliche 10,4 bzw. 8,1 Prozent Marktanteil.

Wie schon in den Vorwochen schnitt das ZDF durch die Bank schlechter ab. Eine neue Folge der Dokumentation «Königliche Hochzeit: Spanien und das Leid der Liebe» erreichte durchschnittlich 2,94 Millionen Zuschauer und 11,4 Prozent aller Fernsehenden; in der werberelevanten Zielgruppe erzielte man einen Marktanteil von mäßigen 4,5 Prozent. Marginal besser zeigte sich anschließend das Magazin «Frontal 21», das 3,09 Millionen Zuschauer und 11,3 Prozent des Gesamtpublikums informierte. Auch bei den Jungen war eine Steigerung auf 6,5 Prozent Marktanteil möglich. Einbüßen musste auch ProSieben, denn trotz guter Quoten konnte man die tollen Werte der Vorwoche nicht schlagen. So unterhielten zwei Folgen der «Simpsons» zur besten Sendezeit durchschnittlich 1,50 Millionen bzw. 1,54 Millionen Zuschauer sowie 13,6 bzw. 12,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. «Two and a half Men» durfte sich danach über durchschnittlich 1,95 Millionen bzw. 2,01 Millionen Zuschauer und 15,8 bzw. 16,6 Prozent Marktanteil in der wichtigen Zielgruppe freuen.

Noch immer unterhalb der Zehn-Prozent-Marke bewegt sich hingegen Sat.1. Die Dienstagskomödie «Lotto-Liebe» überzeugte durchschnittlich nur 1,84 Millionen Zuschauer und kam auf 8,7 Prozent Marktanteil in der jungen Bevölkerung. Quotenpech musste auch RTL II erleiden: «Zuhause im Glück» schwankt Woche für Woche zwischen recht guten und mäßigen Quoten – letzteres war am Dienstagabend der Fall, denn nur 1,12 Millionen Zuschauer und 5,4 Prozent der werberelevanten Zielgruppe sahen die Bausendung. Nach dem Höhenflug der vergangenen Woche kehrte bei VOX wieder Ruhe ein. «Goodbye Deutschland - Die Auswanderer» erreichte durchschnittlich 1,24 Millionen Zuschauern und erzielte damit 6,8 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum. Dafür durfte sich kabel eins über Topquoten freuen: Die Realitydoku «Die strengsten Eltern der Welt» sahen durchschnittlich 1,43 Millionen Zuschauer und 9,6 Prozent der wichtigen Zielgruppe.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/43815
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelWeg von N24: May, Hagemes und Co.nächster Artikel«X-Diaries» fällt auf den Senderschnitt

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Christian Lukas Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung