Primetime-Check

Ostersonntag, 04. April 2010

von
«Ice Age 2» gegen «10.000 BC»: Wer hatte die besseren Quoten? Wie sah es für den «Tatort» aus? Wie viele Zuschauer hatten die Krimiserien bei Sat.1?

Beim Blockbuster-Duell am Ostersonntag konnten sowohl RTL als auch ProSieben überzeugen. RTL zeigte den Animationsfilm «Ice Age 2 - Jetzt taut's» und hatte dabei beim Gesamtpublikum die Nase vorne. So bewegte der Film insgesamt 4,33 Millionen Zuschauer zum Einschalten, der Marktanteil betrug 13,5 Prozent. In der Zielgruppe schalteten 2,70 Millionen Zuschauer ein, was zu einem Marktanteil von guten 21,5 Prozent führte. Hier war ProSieben mit «10.000 BC» jedoch minimal stärker: Das Vorzeitabenteuer von Roland Emmerich begeisterte durchschnittlich 2,77 Millionen 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil lag bei 22,1 Prozent. Insgesamt erreichte der Blockbuster 4,19 Millionen Zuschauer bei 13,3 Prozent. Auch beim Nachfolgeprogramm nahmen sich RTL und ProSieben nichts weg. In Köln setzte man den Actionthriller «Hitman - Jeder stirbt alleine» und verbuchte damit 2,66 Millionen Zuschauer sowie 11,0 Prozent. Bei den Werberelevanten entschieden sich 1,93 Millionen für den Film aus dem Jahre 2007, der Marktanteil belief sich auf 17,6 Prozent. Hier war «Matrix Reloaded» bei ProSieben ebenfalls ein wenig besser: 18,4 Prozent holte der Science-Fiction-Thriller mit Keanu Reeves, allerdings war die Reichweite sowohl in der Zielgruppe mit 1,50 Millionen als auch beim Gesamtpublikum mit 1,87 Millionen Zuschauern deutlich geringer als bei «Hitman». Beim Tagesschnitt platzierte sich RTL mit 18,7 Prozent bei den Werberelevanten auf dem ersten Platz, ProSieben folgte mit 14,5 Prozent auf Platz zwei.

Vergleichsweise schwach schnitt am Ostersonntag der «Tatort» im Ersten ab, der insgesamt nur 6,21 Millionen Zuschauer bei 19,3 Prozent erreichte. In der Vergangenheit kratzte der Krimi nicht selten an der Zehn-Millionen-Marke. Bei den 14- bis 49-Jährigen verzeichnete der Krimi 1,50 Millionen Zuschauer, 11,9 Prozent Marktanteil waren die Folge. Gut halten konnte sich im Anschluss «Mankells Wallander: Rache», das noch 4,00 Millionen Zuschauer sehen wollten. Beim jungen Publikum erreichte der Krimi ebenfalls überdurchschnittliche 8,1 Prozent. Weniger überzeugen konnte «Inga Lindström: Zwei Ärzte und die Liebe». Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte die Schmonzette nur 0,56 Millionen Zuschauer bei schwachen 4,5 Prozent Marktanteil. Besser sah es bei den Zuschauern ab drei Jahren aus: Hier kam der Film auf 5,01 Millionen Zuschauer sowie 15,5 Prozent. Nur mäßig lief diesmal auch "Mord in bester Gesellschaft" aus der Krimireihe «Lewis». 3,02 Millionen Zuschauer schalteten diese ein, beim jungen Publikum wurden 6,3 Prozent erzielt.

Erfolgreicher waren da die Krimiserien bei Sat.1, wenngleich auch diese ordentlich Federn lassen mussten. «Navy CIS» sahen um 20:15 Uhr durchschnittlich 2,80 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 8,8 Prozent. In der Zielgruppe erreichte die Serie 1,72 Millionen Zuschauer sowie 14,1 Prozent. «The Mentalist» wollten im Anschluss 2,89 Millionen Zuschauer ingesamt sehen, aus der Zielgruppe waren es 1,67 Millionen. Dort betrug der Marktanteil 12,7 Prozent. Der Thriller «Im Netz der Spinne» bewegte schließlich noch 2,24 Millionen Zuschauer zum Einschalten, in der Zielgruppe wurden 13,4 Prozent gemessen. Gewohnt schwach lief dagegen «Das perfekte Promi Dinner» bei VOX, das insgesamt 1,34 Millionen Zuschauer (4,3 %) verfolgten. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam die Kochshow auf 0,68 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei unterdurchschnittlichen 5,5 Prozent. Gute Werte holte im Anschluss «Prominent!»: Das Magazin mit Constanze Rick erreichte 1,68 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sowie starke 8,9 Prozent in der Zielgruppe.

Die Verlierer am Sonntagabend waren kabel eins und RTL II. «Bodyguard» bei RTL II bewegte nur 1,08 Millionen Zuschauer zum Einschalten, der Marktanteil lag bei 3,6 Prozent. Bei den Werberelevanten wurden 0,67 Millionen Zuschauer sowie schwache 5,4 Prozent verbucht. «Dexter» erreichte anschließend noch 0,62 Millionen Zuschauer bei 3,7 Prozent Marktanteil, in der Zielgruppe waren es kaum bessere 4,3 Prozent. Der Münchner Sender kabel eins setzte zunächst ebenfalls auf einen Spielfilm und zeigte «Scott & Huutsch - Eine Dogge zum Knutschen» aus dem Jahr 1989. Mit 1,04 Millionen Zuschauern und 3,2 Prozent hatte die Komödie ungefähr so viele Zuschauer wie das Gegenprogramm von RTL II. Aus der Zielgruppe schalteten 0,59 Millionen Zuschauer ein, was abermals schwache 4,7 Prozent mit sich brachte. Noch schlechter sah es für «Abenteuer Leben» aus: Das Magazin erreichte im Schnitt nur noch 0,66 Millionen Zuschauer, bei den 14- bis 49-Jährigen ging der Marktanteil auf miserable 3,8 Prozent zurück.

Mehr zum Thema... blockbuster tatort
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/41156
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Tatort» & «Wallander»: Ein starkes Teamnächster ArtikelNächster Eventfilm im Mai: «Anonyma»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung