Primetime-Check

Dienstag, 21. April 2009

von
König Fußball regierte am Dienstag: Was war noch erfolgreich? Wie lief es für ProSieben?

5,52 Millionen Menschen sahen am Dienstagabend das DFB-Pokalhalbfinale zwischen Leverkusen und Mainz im Ersten. Insgesamt waren es wohl noch einige mehr, auch Premiere übertrug das Spiel, das über 120 Minuten ging, live. Die von Gerd Gottlob kommentierte Sendung holte bei allen Zuschauern 20,4 Prozent Marktanteil – auch in der Zielgruppe war man mit 13,9 Prozent recht erfolgreich. Nur die RTL-Serien waren stärker: «Dr. House» hatte beispielsweise 3,43 Millionen werberelevante Zuseher, was zu 27,6 Prozent Marktanteil führte. Insgesamt sahen 4,85 Millionen Menschen die vorerst letzte neue Folge der Serie.

«CSI: Miami» begeisterte 4,71 Millionen Bundesbürger. Die Bruckheimer-Serie holte in der Zielgruppe sehr annehmbare 24,3 Prozent. Sat.1 zeigte eine Spielfilm-Wiederholung um 20.15 Uhr: «Wie küsst man einen Millionär?» kam auf einigermaßen ordentliche 2,65 Millionen Zuseher und elf Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Somit lag die Produktion im grünen Bereich. Zufrieden sein kann auch das ZDF, das mit der Doku «Die Windsors» 4,09 Millionen Bürger ab drei Jahren vor den Fernseher zog und somit 14,2 Prozent Marktanteil generierte.



Ein Problem hat unterdessen ProSieben: Die gesamte Dienstags-Primetime gleicht einem Desaster: «Wipeout» ist mit nur noch 8,2 Prozent bei den Werberelevanten inzwischen weit unter den Senderschnitt gefallen, «Die einzig wahren Hochzeitscrasher» kamen in Woche zwei nur noch auf fast schon peinliche 6,6 Prozent Marktanteil. Nur 1,11 Millionen Menschen sahen die Produktion von Constantin Entertainment. Die Husmann-Comedy «Der kleine Mann» (Foto) fiel ab 22.45 Uhr gar auf unterirdische 4,9 Prozent in der Zielgruppe. Bei allen waren nicht mehr als 2,7 Prozent drin.

Zu den kleineren Sendern: RTL II präsentierte sich am Dienstagabend stärker als ProSieben, kam mit «Zuhause im Glück» auf 7,9 Prozent, auch kabel eins kann sich freuen. Der Film «Ein Vogel auf dem Drahseil» holte im Schnitt 6,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe und darf somit gut und gerne als Erfolg eingestuft werden. Alles andere als glücklich ist man wohl bei VOX: Eine zweistündige Ausgabe von «Goodbye Deutschland» versagte am Dienstag mit nur 4,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/34452
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProSieben-Desaster: Reihenweise Minus-Rekordenächster ArtikelGrundgütiger: «Eine für alle» baut sogar noch ab
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung