Quotennews

Das wird nichts, RTL

von

2016 und 2017 ein Erfolg - es ist die Zeit der Show-Comebacks - also warum nicht «Die Puppenstars» wieder beleben? Weil es nicht läuft, RTL. Der Vorabend ist weit besser als die Primetime.

Da hat sich RTL das nächste Ei gelegt, wobei die Grundidee sicherlich keine schlecht war. Mittlerweile verliert der Fernsehzuschauer ja schier den Überblick, welche Shows aus welchen verstaubten Schubladen zurückgeholt werden und «Die Puppenstars» ist schließlich nicht mal ein derart altes Konzept. 2016 startete RTL das Show-Format und der Auftakt verlief mit 4,17 Millionen Zuschauern geradezu grandios. Folge zwei und drei im Jahr 2016 ließen die Reichweite nie unter 3 Millionen sinken, wenn es auch Stück für Stück bergab ging. 2017 holte RTL mit den «Puppenstars» etwas mehr Anlauf und zeigte vier Folgen. Den Auftakt am 27. Januar 2017 verfolgten 3,06 Millionen, in der Folge ging es über 2,61, 2,61 und 2,56 Millionen Zuschauer auf ein natürliches Ende zu. Nicht zu vernachlässigen sind über die gesamten ersten sieben Episoden der große Zielgruppen-Erfolg.

Der Auftakt 2016 begeisterte mit 2,1 Millionen Umworbenen und selbst bei der letzten Folge 2017 waren mit 1,3 Millionen noch gute 13,3 Prozent des Marktes dabei. Die Zahlen sprechen also klar dafür, das Format wiederzubeleben und genau das machte RTL letzten Samstag vor immerhin 1,12 Millionen Zuschauern und 0,42 Millionen Umworbenen. Kein grandioser Start, doch mit 4,9 Prozent sowie 9,0 jungen Prozent kein kompletter Flopp. Mit den Zahlen von gestern ändert sich diese Einschätzung. «Die Puppenstars» holten mit der zweiten Folge des Jahres nur noch 0,76 Millionen Zuschauer im Gesamten ab, die Zielgruppe ging 0,23 Millionen unter. Die Marktanteile lassen keinen Spielraum für zwei Meinungen, 3,1 und 4,2 Prozent sind schlecht. Vor allem, wenn der restliche RTL-Tag ins Auge gefasst wird. Bereits ab 16:45 Uhr war man in Köln quasi gleichauf oder besser als die Primetime. «Explosiv - Weekend» holte 0,75 Millionen Zuschauer und 0,23 Millionen Werberelevante ab, «GALA» im Anschluss ließ das 20:15 Uhr-Programm mit 1,02 Millionen und 0,26 Millionen bereits hinter sich.

«RTL Aktuell» war um 18:45 Uhr mit 2,28 Millionen Zuschauern als News-Format zweifelsohne besser als das Abendprogramm, hier war auch die Zielgruppe mit 0,51 Millionen deutlich besser. Selbst im direkten Vorlauf des Abends mit «LIFE - Menschen, Momente, Geschichten» ergaben sich noch starke 1,38 Millionen Zuschauer und 6,7 Prozent am Markt. Die Zielgruppe gefiel mit 0,39 Millionen Umworbenen und guten 10,3 Prozent Marktanteil. Die Zahlen der Primetime sind mitunter bekannt, der Misserfolg wird noch deutlicher, wenn das Programm nach der Primetime mit einbezogen wird. Es ist das eine, wenn das Programm vor dem Abend besser läuft, doch wenn die Show nach der Primetime das eigentliche Highlight des Tages schlägt, hat ein Sender ein Problem. «Take Me Out» lief gestern ab 23:05 Uhr bei RTL und wenn die Unterschiede auch klein sein, 0,78 Millionen Zuschauer und 0,29 Millionen Werberelevante sind nun mal besser als das, was bei den «Puppenstars» lief.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/137299
Finde ich...
super
schade
55 %
45 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBlockbuster-Battle: Kein halbes Battlenächster Artikel«Die Drei von der Müllabfuhr»: Zwei neue Filme in der Mache
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Christian Lukas

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung