Quotennews

Phänomenaler «Brennpunkt» verhilft «Usedom»-Krimi zum neuen Höhepunkt

von   |  1 Kommentar

In der vergangenen Woche schalteten über sechseinhalb Millionen Menschen die neue Ausgabe ein. Schon damals fuhr Das Erste einen neuen Spitzenwert mit dem Krimi ein.

Gleich drei neue «Usedom»-Krimis strahlt Das Erste im Jahr 2020 aus. Den Anfang machte vor acht Tagen „Nachtschatten“, der auf 6,62 Millionen Zuschauer kam. Die Krimi-Reihe mit Katrin Sass sorgte für einen spitzenmäßigen Marktanteil von 20,8 Prozent. Mit 0,69 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sorgte man für 7,8 Prozent. Am Donnerstag strahlte man um 20.30 Uhr nun die Folge „Schmerzgrenze“ aus, ehe am 12. November „Vom Geben und Nehmen“ folgt.

Die Episode über dem Tod von Erika Brunner, verkörpert von Lore Stefanek, der Mutter von Dr. Dirk Brunner, in einem luxuriösen Seniorenheim begeisterte 6,93 Millionen Fernsehzuschauer ab drei Jahren – erst in der vergangenen Woche holte man einen neuen Bestwert, der nun getoppt wurde. Dr. Brunner, gespielt von Max Hopp, erreichte einen Marktanteil von 21,3 Prozent. Selbst bei den jungen Zuschauern war der Fernsehfilm von Michael Vershinin stark, denn dieser lockte 0,77 Millionen Zuschauer an. Der Marktanteil bei den jungen Menschen belief sich auf 8,3 Prozent.

Das Erste wiederholte zwischen August und September insgesamt drei «Usedom»-Krimis aus dem Vorjahr, die auf 4,02, 4,56 und 4,52 Millionen Zuschauer kamen. Bei 0,38, 0,39 und 0,55 Millionen jungen Zuschauern konnte die Reihe nur halbwegs überzeugen. Die Marktanteile lagen bei mäßigen 5,8, 5,4 und 6,6 Prozent.

Der «Brennpunkt» mit dem Titel „Kampf ums Weiße Haus“ erreichte um 20.30 Uhr 8,18 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 23,9 Prozent. 1,83 Millionen 14- bis 49-Jährige schalteten ein, der Marktanteil lag bei 18,5 Prozent. Im Vorfeld erreichte die «Tagesschau» alleine im Ersten 7,73 Millionen Zuschauer, der Marktanteil belief sich auf 22,8 Prozent. 2,07 Millionen junge Menschen führten zu 21,3 Prozent Marktanteil. Die 20.00 Uhr-«Tagesschau» erzielte auf allen Sendern eine Reichweite von 14,4 Millionen Zuschauer.

Ab 23.10 Uhr setzte Das Erste auf Comedy: Dieter Nuhr erreichte mit «Nuhr im Ersten» 1,77 Millionen Zuschauer, hier wurden 0,25 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren gemessen. Die Marktanteile lagen bei 11,8 und 5,9 Prozent. Im Anschluss kam die Sketch-Comedy «Kroymann» auf 0,70 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Das Format von Maren Kroymann sicherte sich 4,1 Prozent bei den jungen Zuschauern.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/122517
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHoffenheim gewinnt, aber Reichweiten sinkennächster ArtikelLetzten Blind Auditions legten bei ProSieben wieder zu
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
second-k
07.11.2020 01:43 Uhr 1
Phänomenal trifft's in dem Fall gar nicht schlecht: Es dürfte der stärkste Brennpunkt seit der Ausgabe am 07. Mai 2017 gewesen sein (Frankreich hat gewählt).

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Laura Friedrich

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung