TV-News

Mit Wotan Wilke Möhring: «Sløborn» kommt zu ZDFneo

von

Das neorginal kommt von Syrreal Entertainment in Koproduktion mit ZDF, Tobis Film und Trust Nordisk. In der Serie geht es um eine gefährliche Taubengrippe.

Der digitale Fernsehsender ZDFneo hat einen Sendetermin für seine mit-produzierte Serie «Sløborn» gefunden. Die acht Episoden laufen am 23. und 24. Juli, Donnerstag und Freitag, jeweils zur besten Sendezeit im Viererpack. Die Bewohner der kleinen Nordseeinsel Sløborn ahnen nichts Schlimmes, als eine amerikanische Segeljacht an ihren Ufern kentert. An Bord ein totes Ehepaar, das offenbar Selbstmord beging. Doch schnell kommt heraus, dass eine Seuche die Menschen dahingerafft hat… Unter anderem spielt der deutsche Darsteller Wotan Wilke Möhring eine tragende Rolle in der Serie. Hinter den Kulissen arbeiteten Syrreal Entertainment in Koproduktion mit ZDF, Tobis Film und Trust Nordisk.

Regisseur Christian Alvart steht hinter der Serie. Die Serienentwicklung begann vor über zwei Jahren, der Dreh selbst fand im Herbst 2019 unter anderem auf der Nordseeinsel Norderney und in der Danziger Bucht statt. Während der Postproduktion wurde das Team von den Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie überrascht und musste erleben, wie die Wirklichkeit die Fiktion einholte.

Daher ist es der neo-Redaktion auch wichtig, über den Herstellungsprozess der Serie zu informieren. In einem Statement heißt es wörtlich: „Vorsicht, «Sløborn» erzählt nicht von Corona. Die fiktive weltweit grassierende Taubengrippe, die innerhalb von acht Tagen das Leben auf der beschaulichen Insel «Sløborn» in einen Albtraum verwandelt, ist anders, auch letaler als der Virus, der seit einigen Monaten unser Leben bestimmt. Dramatisch sind auch die Folgen und drastisch die Reaktionen der Figuren in dieser Geschichte. «Sløborn» erzählt davon, wie es sein könnte, wenn ein Virus das Leben einer Inselgemeinde innerhalb von wenigen Tagen auf den Kopf stellt – der Tod innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen eintreten kann, eine Evakuierung mit hartem Einsatz durchgeführt wird, die Menschen ihr Heim innerhalb weniger Stunden verlassen müssen.“ Die Postproduktion der Serie fand zwischen Dezember 2019 und Mai 2020 statt. In dieser Zeit hätte die Crew die erschreckende, aber auch aufregende Erfahrung gemacht, dass eine Serienproduktion auf dramatische Weise sehr real wurde.

Kurz-URL: qmde.de/119141
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPlenk bleibt für das KiKa-Programm zuständignächster ArtikelIhr verwechselt 'Ich werde in meiner Bequemlichkeit in Sachen Medienkonsum herausgefordert' mit 'Zensur', und das ist einfach peinlich
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Ingrid Andress live in Berlin und Hamburg
Ingrid Andress hat für Anfang 2022 Konzerte in Berlin und Hamburg bestätigt Ingrid Andress kündigte heute ihre internationale Headliner-Tour The Fe... » mehr

Surftipps

Ingrid Andress live in Berlin und Hamburg
Ingrid Andress hat für Anfang 2022 Konzerte in Berlin und Hamburg bestätigt Ingrid Andress kündigte heute ihre internationale Headliner-Tour The Fe... » mehr

Werbung