Hingeschaut

«Are You The One?»: Geld oder Liebe - oder beides?

von   |  1 Kommentar

In der neuen TV-Now-Datingshow, die ab Mittwoch auch bei RTL läuft, müssen Singles ihre vermeintlich perfekten Partner finden, die vorab von Experten bestimmt wurde. Doch was nur, wenn man Gefühle für den "Falschen" entwickelt?

Verlieben darf sich heutzutage jeder in jeden. Anders als in manch traditioneller Gesellschaft oder vor einigen Jahrhunderten bestimmen bei uns über Paare und Hochzeiten weder Eltern noch sonstige Institutionen. Frei sind die Singles natürlich auch in der neuen TV-Now-Datingshow «Are You the One?» - und dennoch hat eine „falsche“ Partnerwahl hier Konsequenzen. Sollten die 20 teilnehmenden Singles in der Show nicht ihren im Vorhinein festgelegten „perfekten“ Partner finden, gehen sie alle ohne Preisgeld nach Hause. Das wäre ärgerlich, immerhin beläuft sich die Gesamtsumme auf nicht zu verachtende 200.000 Euro.

Daher ist es auch kein Wunder, dass die 20 Singles bei «Are You The One?» alles dafür geben, um den oder die Richtige aufzuspüren. Wie genau die Paare zusammengewürfelt wurden, verrät die Produktion nicht. Moderator Jan Köppen erklärt zu Beginn der Show lediglich, dass neben einem Persönlichkeitstest auch Gespräche mit Freunden und Familien geführt wurden. Alles Weitere müssen die Singles untereinander herausfinden. Theoretisch sollte in «Are You The One?», das in den USA bei MTV zu sehen ist, damit also jeder Topf seinen passenden Deckel finden können. Das klingt einfach, erweist sich aber als schwieriger als gedacht.

Ein wichtiger Teil des Konzepts in der Produktion von RTL Studios ist die sogenannte Match Box. Zehn Mal haben die Teilnehmer in der Show die Chance, zwei Singles in diesen speziellen Raum zu schicken, in dem beide erfahren, ob sie eines der perfekten Paare sind oder nicht. Die Match Box ist das womöglich emotionalste Element der Show. Sie kann für Aufklärung sorgen und den Singles die heiß ersehnten 200.000 Euro ein Stück näherbringen. Oder eben sämtliche Illusionen zerstören.

«Are You The One?» bringt die Singles in Dilemmata


Tatsächlich dauert es einige Zeit, bis «Are you The One?» an Fahrt aufnimmt und sich von anderen Datingshows abzuheben beginnt. Eines sei aber schon jetzt gesagt: Es lohnt sich, auch in den kommenden Wochen dranzublieben. „Die Experten haben ihren Job nicht gemacht, weil die Anziehung ist so groß, dass es von meiner Seite aus passen müsste“, sagt einer der Singles in einer der späteren Folgen, als sich seine Angebetete doch nicht als perfekte Partnerin herausstellt.

Doch wie sollen die beiden Turteltäubchen mit dieser unglücklichen Nachricht umgehen? Obwohl sich das nicht-perfekte Paar beidseitig gerne näher kennenlernen würde, sollte es am besten mit anderen anwesenden Singles in Kontakt kommen, da sich nur so die perfekten Paarungen finden lassen. Das wiederum könnte zu gegenseitiger Eifersucht führen. Sucht man andererseits nicht eifrig genug weiter, zieht man den Groll der Gruppe auf sich, deren Geldgewinn vom individuellen Verhalten des Einzelnen abhängt.

Das Spannungsfeld, in dem sich «Are You The One?» bewegt, dürfte daran deutlich werden. Die Show zwingt ihre Akteure zu einem Spagat zwischen Emotion und Materiellem, zwischen Geld und Liebe, zwischen Einzel- und Gruppeninteressen.

Am Ende einer jeden Doppelfolge müssen sich die Teilnehmer schließlich in jenen Konstellationen zusammenfinden, die sie für perfekte Matches halten. In dieser sogenannten "Matching Night" bekommen sie mitgeteilt, wie viele der Paarungen sie richtig getroffen haben. Welche das genau sind, erfahren sie aber nicht. Sollten sich bis Staffelende nicht sämtliche Paare korrekt gefunden haben, geht die Gruppe ohne Geld nach Hause.

Reichlich Drama ist bei «Are You The One?» also nicht zuletzt deshalb vorprogrammiert, weil alle Singles an einem Strang ziehen müssen, um zu gewinnen. Das erweist sich schon erstaunlich früh als gar nicht mal so einfach. „Weil ich einfach keine Lust habe“, gibt etwa der pampige Laurin nach einem erfolglosen Gespräch mit einer der Damen von sich. „Ich hab‘ das einfach nicht nötig, hier irgendjemanden kennenzulernen“, teilt er zu Verärgerung der anderen Gruppenmitglieder mit.

Kein plumpes Paaren, sondern viel Taktik


Natürlich erlebt man in «Are You The One?» viele Date-Situationen und Gespräche, die man so schon häufig bei diversen anderen Genre-Vertretern gesehen hat. Angenehm an der Sendung ist aber, dass es zumindest in den ersten Folgen der Sendung weniger ums Plumpe Paaren, sondern vielmehr ums Taktieren geht. Hier liegt für die Teilnehmer ein weiteres Dilemma: Auf der einen Seite müssen sie in den Gesprächen mit ihren potenziellen Partnern einiges von sich preisgeben, womit sie aber Gefahr laufen, demjenigen näherzukommen, der gar nicht ihr perfekter Partner ist. Vor allem der Düsseldorfer Philosophie-Student Axel, der die Show schon bei seiner Vorstellung als „Sozialexperiment“ bezeichnet, versucht dabei, strategisch zu handeln. Auch die anderen Kandidaten erweisen sich als unterhaltsam.

Nicht vergessen sei, dass «Are You The One?» auch mit starken Bildern punkten kann. Die Show wurde in Kapstadt produziert, von der luxuriösen Kandidatenvilla hat man Ausblick auf den Tafelberg. Die Dates finden im Geparden-Gehege oder auf der Zipline statt und lassen einen in Corona-Zeiten sehnsüchtig werden. Auch deswegen wirkt die neue Show hochwertiger als etwa «Paradise Hotel», das sich in puncto Trash-Faktor mitunter nah bis an die Grenzen des guten Geschmacks vorarbeitete. Jan Köppen tritt als Moderator von «Are You The One?» nur bei den Spielen und in der "Matching Night" in Erscheinung, gibt dem Format dadurch aber ebenfalls Wiedererkennungswert.

Fazit: «Are You The One?» ist in erster Linie ein spannendes Single-Experiment, an dem nicht nur so mancher Hobby-Soziologe in den kommenden Wochen Gefallen finden dürfte. Das Format animiert die Zuschauer zum Mitraten und stellt die Singles vor Herausforderungen, bei denen man gespannt zuschaut, wie sie mit diesen umgehen. Die Stärke der Produktion scheint derweil auch bei RTL nicht unbemerkt geblieben zu sein. Anstatt «Are You The One?» wie ursprünglich geplant mit nur zwei Folgen anzuteasern, wird RTL das Format ab Mittwochabend in Doppelfolgen komplett zeigen.

Die ersten sechs Folgen von «Are You The One?» sind bereits jetzt bei TV Now abrufbar, RTL strahlt die Datingshow ab Mittwoch, 6. Mai um 20.15 Uhr, wöchentlich in Doppelfolgen aus.

Kurz-URL: qmde.de/117999
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelClaudia Obert schaut zum „Champagner-Dinner" bei «Big Brother» vorbeinächster ArtikelInteresse an «ARD extra» zu Corona auch in Woche acht groß
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Blue7
02.05.2020 15:42 Uhr 1
Ganz klar Geld :D

Ich habe mich auf die dt. Adaption des Formates gefreut, denn nach 8 Jahren Are You The One bei MTV war es höchste Zeit. Um so mehr war ich aber von der RTL Umsetzung enttäuscht. Nur wenige Elemente wurden aus dem Orginalformat verwendet. Are You The One bei TVNOW wirkt leider wie ein weiterer Bachelor-Ableger. Gefühlt 3min Vorschau auf jede Folge und den kommenden, ständiges reingelabber des Off-Sprechers, Interviews der Kandidaten finden an diversen Plätzen statt statt im Interviewraum. Auch in der Namensgebung der einzelnen Elemente hat man die Begrifflichkeit aufs dümmste eingedeutscht. Die einzige Truth Booth oder wie MTV sagt "Kabine der Wahrheit" heißt es bei RTL Matchbox auch verinzelte Spiele laufen als Challanges statt Matches ab.

Und so wie es ausschaut ist der Boom Boom Room auch nicht vorhanden :(

Der Cast hingegen hebt sich stark von Prollos, Möchtegern Kandidaten ab was man aus anderen RTL Dating Formate kennt. Leider wie auch in jedem so einem Format schafft man es nicht mal frisches Volk zu präsentieren, sondern es müssen wieder 2 bekannte Gesichter aus anderen Formaten dabei sein.

Auch Ausflüge und Dates finden gefühlt an selben Orten und Locations ab wie einst schon bei anderen RTL Formaten.

Ansonsten hebt sich das Format zum Orginal kaum ab.

Kandidaten die auf Ego-Schiene fahren und aufs Geld scheißen, obwohl bekannt ist, dass sie kein Paar/Match sind oder Strategien, welche durch andere irgnoriert werden.

Statt 1 Mio Dollar sind es 200.000€ und statt 4 Chancen gibts beim RTL Format hingegen 5 bevor alle Are You The One verloren haben.



Und was mit Folge 20 garantiert Orginalgetreu statt finden wird, dass schlagartig alle Kandidaten ihren Partner gefunden haben ;-)



Letztendlich sollte RTL mal mehr auf Mut und Ideen anderer Formate setzen statt immer alles nach selben Schema abzuproduzieren.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung