Primetime-Check

Dienstag, 3. März 2020

von

Wie viele Zuschauer versammelten Schalke und Bayern im Ersten? Wer ging lieber mit dem «Traumschiff» auf Reisen? Das alles und mehr im Primetime-Check…

An König Fußball war am Dienstagabend natürlich kein Vorbeikommen, erst recht nicht wenn der FC Bayern München spielt. Für den Pokalfight auf Schalke schalteten ab 20.45 Uhr im Schnitt 8,03 Millionen Zuschauer ein. Aus dem jungen Publikum interessierten sich 2,24 Millionen Fußballfans für die DFB-Pokal-Viertelfinalpartie. Sowohl bei Jung als auch bei Alt war Das Erste mit der Übertragung tonangebend und sicherte sich 27,4 Prozent Sehbeteiligung insgesamt, sowie 25,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Im Vorfeld waren für die Vorberichterstattung bereits 20,3 und 18,4 Prozent Marktanteil drin. Die «Tagesthemen» in der Halbzeitpause versammelten 6,76 Millionen Zuseher und generierten 22,0 Prozent Gesamtmarktanteil. «Das Traumschiff» segelte mit einer alten Folge in Konkurrenz zum Fußball zu soliden 12,0 Prozent Sehbeteiligung. Die Reise nach Kuba verfolgten 3,78 Millionen Zuschauer. Beim jungen Publikum waren immerhin 6,8 Prozent drin. «Kreuzfahrt ins Glück» rutschte danach auf unterdurchschnittliche 10,1 Prozent bei 2,46 Millionen Gesamtzuschauern ab, während man sich bei den Jungen bei 5,5 Prozent hielt.

> kamen bei RTL auf solide 11,5 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten und waren hinter dem Fußball die gefragteste Sendung in der klassischen Zielgruppe. Von insgesamt 2,17 Millionen Zuschauern stammten 1,04 Millionen aus diesem Publikum. Im Anschluss erreichte das Best of der Castings weiter gute 11,3 Prozent beim jungen Publikum. Auch Sat.1 war zunächst erfolgreich unterwegs und erzielte mit «Navy CIS» starke 9,0 Prozent Marktanteil und 0,83 Millionen Zuseher bei den 14- bis 49-Jährigen. Danach fielen «Navy CIS: L.A.» und «Hawaii Five-O» auf den Senderschnitt zurück und holten solide 7,3 und 6,7 Prozent des werberelevanten Marktes, während 0,67 und 0,44 Millionen junge Zuschauer dranblieben. ProSieben ging mit «Die besten TV-Streiche by ProSieben» baden und generierte in der Zielgruppe nur 5,8 Prozent. Insgesamt schalteten nur 0,62 Millionen Zuschauer ein, davon 0,41 Millionen klassisch Umworbene.

Bei Vox durfte noch einmal «Hot oder Schrott» eine Woche vor dem «Höhle der Löwen»-Start ran. Die Allestester lockten zu Beginn der Primetime 0,47 Millionen 14- bis 49-Jährige an und kamen damit auf durchschnittliche 5,1 Prozent Marktanteil. Die zweite Folge des Abends sorgte danach mit 0,38 Millionen jungen Zuschauern noch für 6,0 Prozent. «Hartz, Rot, Gold» und brachte RTLZWEI gute 5,7 Prozent Sehbeteiligung in der werberelevanten Zielgruppe. Die Sozial-Doku überzeugte mit 0,53 Millionen jungen Zuschauern. «Endlich Klartext!» war im Anschluss kein Erfolg mehr und rutschte auf magere 2,2 Prozent ab, während nur 0,15 Millionen Werberelevante dranblieben. Kabel Eins setzte am Dienstag voll auf Spielfilme. Zunächst versammelte die Komödie «Little Nicky - Satan Junior» 0,38 Millionen klassisch Umworbene, danach folgte «Police Academy I» mit 0,35 Millionen. Vor allem «Police Academy» war zu später Stunde mit 6,3 Prozent ein voller Erfolg. «Little Nicky» erreichte zuvor solide 4,2 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/116369
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Läusemutter» auch bei sixx keine Erfolgsgeschichtenächster Artikel«Das Traumschiff» beschert dem ZDF solide Quoten
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung