US-Quoten

«The Voice» siegt bei Allen, «The Bachelor» bei den Jungen

von

Die Castingshow von NBC hielt sich auf dem Premieren-Niveau, während der «Bachelor» kurz vor dem Finale leicht nachließ.

Insgesamt wenig Veränderung im US-Fernsehen am Montagabend im Vergleich zur Vorwoche. Lediglich «The Bachelor» musste ein paar kleinere Verluste hinnehmen, nachdem seitens NBC mit «The Voice» nun etwas größere Konkurrenz herrscht. Für das höchste Rating bei den 18- bis 49-Jährigen reichte es mit einem leichten Minus von 0,1 Prozentpunkten aber immer noch. Der «Bachelor» reihte sich mit seinen letzten Entscheidungen vor dem Finale mit 1,8 Prozent klar vor «The Voice» mit weiter 1,5 Prozent ein. Im Anschluss blieben starke 5,64 von anfangs 6,37 Millionen «Bachelor»-Zuschauern für «The Good Doctor». Die ABC-Serie zeigte sich ab 22 Uhr sehr überzeugend und war sowohl bei Jung mit 0,8 Prozent als auch bei Alt mit deutlich über fünf Millionen Zusehern die gefragteste Sendung am späten Abend.

Bei NBC lief das Anschlussprogramm deutlich schwächer, da «Manifest» nur auf durchschnittliche 0,7 Prozent in der Zielgruppe und insgesamt magere 3,75 Millionen Zuseher kam. Im Vorfeld versammelte «The Voice» mit der zweiten Runde der Blind Auditions noch stattliche 8,96 Millionen Zuschauer und blieb damit auf dem Niveau der Staffel-Premiere aus der Vorwoche. Bei FOX hielt sich «9-1-1: Lone Star» bei einem guten Zielgruppen-Rating von 0,9 Prozent. Zu Beginn der Primetime schalteten 5,52 Millionen Zuschauer ein. Einer Wiederholung von «Prodigal Son» blieben im Anschluss allerdings nur noch 1,90 Millionen Zuseher und maue 0,4 Prozent bei den klassisch Umworbenen.

CBS erlebte zum zweiten Mal in Folge mit Reruns einen mäßigen Abend. Nachdem «The Neighborhood» noch mit 0,7 Prozent und insgesamt 5,12 Millionen Zuschauern gestartet war, war nur noch wenig zu holen. «Bob Hearts Abishola» rutschte zunächst auf 0,6 Prozent im Zielgruppen-Rating ab, ehe «All Rise» und «Bull» nur noch jeweils 0,4 Prozent blieben. Die Gesamtreichweite sank über 4,42 auf 4,02 Millionen, bis «Bull» noch einmal 4,26 Millionen Zuseher versammelte. Für The CW waren mit neuen Folgen von «All American» und «Black Lightning» nur 0,3 und später 0,2 Prozent in der werberelevanten Gruppe drin. Von siebenstelligen Zuschauerzahlen waren beide Serien erneut weit entfernt (0,77 & 0,63 Millionen).

Kurz-URL: qmde.de/116357
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelCorona-Virus-Folge: MDR verschiebt Silbereisen-Eventnächster Artikel«Schitt’s Creek»-Star Hampshire heuert bei King-Serie an
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Oliver Alexander Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung