TV-Markt

Der TV-Markt im Februar: RTL zurück im Alltag, Sat.1 schlittert in die Krise

von

Während das ZDF das Geschehen unverändert und mit weitem Abstand dominiert, ist bei RTL nach dem Dschungelcamp wieder Normalität eingekehrt. ProSieben legt leicht zu, Sat.1 befindet sich im freien Fall.

Auch im Februar gab es kein Vorbeikommen am «Tatort» im Ersten: Die Folge mit dem Titel „Die goldene Zeit“ erkämpfte sich am 9. Februar 8,70 Millionen Zuschauer und landete damit auf Platz eins im Monatsranking. Ähnlich erfolgreich lief es für den 90-Minüter bei den 14- bis 49-Jährigen, bei denen 2,43 Millionen Interessenten ebenfalls zum Goldrang führten. Platz ging unterdessen an die «Tatort»-Folge des 2. Februars, die noch 8,27 Millionen Interessenten begeisterte. Knapp unter acht Millionen Zuschauern blieb indes «Wilsberg» im ZDF hängen, am 8. Februar reichte es für den Krimi dennoch zu einer sensationellen Reichweite von 7,94 Millionen Zuschauern. Aus Zuschauersicht landete der Krimi damit auf Platz drei im Monatsranking, aus Quotensicht lief es mit hervorragenden 26,1 Prozent sogar noch etwas besser als für den Tatort.

Die gefragteste Sportübertragung des Monats stellte das DFB-Pokalspiel am 4. Februar zwischen Bremen und Dortmund dar. Dieses erreichte im Ersten knapp 7,5 Millionen Zuschauer und Marktanteile von deutlich über 20 Prozent in beiden relevanten Altersgruppen. Die erfolgreichste Show des Monats lief am letzten Tag des Februars ebenfalls im Ersten, die Rede ist von einer «Klein gegen Groß»-Ausgabe. Dieses generierte starke 5,91 Millionen Zuschauer und war damit erfolgreicher als jede andere Studio-Show im Februar.

Als erfolgreichste RTL-Sendung entpuppte sich die «RTL aktuell»-Ausgabe vom 9. Februar - jenem Tag, an dem Sturmtief Sabine über Deutschland fegte. Sie erreichte an einem Sonntagvorabend 5,24 Millionen Zuschauer ab drei Jahren - sonst schaffte es keine Sendung der Kölner auf über fünf Millionen Zuschauer. Platz zwei bei allen und Rang eins beim jungen Publikum belegte unterdessen «Let’s Dance», das es mit dem „Wer tanzt mit wem?“-Special am vorletzten Freitag auf mehr als viereinhalb Millionen Zuschauer brachte. Mit 2,08 Millionen Umworbenen und grandiosen 26,5 Prozent Marktanteil landete die Show bei den Jüngeren auf Platz vier im Monatsranking - hinter beiden genannten «Tatort»-Folgen und einer Ausgabe der Tagesschau. Die erste reguläre Folge der Tanzshow zog an diesem Freitag im Gesamtmarkt sogar noch einige Zuschauer mehr an.

ProSieben profitierte vor allem von «Germany’s Next Topmodel», das es auf bis zu 19,4 Prozent beim jungen Publikum brachte. Insgesamt sahen bis zu 2,38 Millionen Menschen zu. Erfolgreichste Eigenproduktion von Sat.1 im Februar war der Staffelstart von «The Voice Kids» am vergangenen Sonntag, der es auf 2,64 Millionen Gesamtzuschauer und überzeugende zwölf Prozent in der Zielgruppe brachte. Der größte VOX-Hit hieß zuletzt hingegen «Kitchen Impossible», das am hart umkämpften Sonntagabend mit bis zu 14,8 Prozent in der Zielgruppe von sich reden machte. Insgesamt schauten bis zu zwei Millionen Menschen zu. RTLZWEI und Kabel Eins überzeugten im Februar vor allem mit Filmen. Während es «Das Vermächtnis der Tempelritter» an einem Freitagabend bei RTLZWEI auf starke 10,7 Prozent der Umworbenen brachte, interessierte «Indiana Jones und der letzte Kreuzzug» an einem Mittwochabend hervorragende 9,4 Prozent der Jüngeren.

Alle Zuschauer (Februar 2020)


ALLE ZUSCHAUER (FEBRUAR)
12,0
11,9
13,9
13,9
8,4
9,6
2,6
2,8
4,7
4,4
5,3
5,8
4,0
3,8
3,4
3,4
Marktanteile in %  |  Februar 2020 gegenüber Januar 2020

An der Spitze der Quotentabellen steht das ZDF, das mit 13,9 Prozent das gute Ergebnis aus dem Januar wiederholt. Für starke Quoten im Programm der Mainzer sorgte neben den beliebten Krimis am Samstag- und Montagabend zuletzt der «Bergdoktor», der am Donnerstag bis zu 6,70 Millionen Zuschauer begeisterte. Daneben überzeugten auch «Aktenzeichen XY… ungelöst» (bis zu 5,04 Millionen Zuschauer) sowie «Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht», das es trotz Verlusten noch auf knapp fünfeinhalb Millionen Zuschauer brachte. Größter Verlierer des Februars ist erwartungsgemäß RTL, das nach dem starken Dschungelmonat Januar von 9,6 Prozent auf 8,4 Prozent zurückfällt. Damit bleiben die Kölner erfolgreichster Privatsender und kehren im Grunde genommen in den Quotenalltag zurück.

Sehr viel dramatischer steht es um Sat.1, das sich im Februar im freien Fall befindet. Nachdem man im vergangenen Jahr noch mehr als sechs Prozent geholt hatte, steht man derzeit bei gerade einmal 5,3 Prozent. Dass es trotz Abwesenheit des Dschungelcamps somit noch einmal schwächer als im Januar lief, verdeutlicht den Ernst der Situation. Größtes Problem von Sat.1 bleibt der Vorabend, wo «Big Brother» im Februar einen absoluten Fehlstart hinlegte. Genau genommen wurden die Quoten von «Genial daneben - Das Quiz» beim Gesamtpublikum sogar noch unterbot. Am Freitagabend floppten die Comedyserien übel und wurden nach nur zwei Wochen aus dem Programm gekickt. Highlights suchte man derweil vergebens, Mut dürfte den Verantwortlichen am vergangenen Sonntag zumindest der gute Staffelstart von «The Voice Kids» gemacht haben.

Das Erste konnte bei diesen Top-Werten nicht mithalten, brachte es aber dank seiner beliebten Shows am Samstagabend, König Fußball und dem Tatort auf gute 12,0 Prozent. Das bedeutete einen Saisonbestwert, mit dem der Aufwärtstrend der letzten Monate fortgesetzt wurde. Zum Vergleich: Im September stand der Sender noch bei 10,6 Prozent. Über klare Marktanteilszuwächse dürfen sich VOX und ProSieben freuen, die 0,2 bzw. 0,3 Prozentpunkte dazugewinnen. So reicht es für ProSieben letztendlich zu 4,0 Prozent, während VOX mit 4,7 Prozent den besten Wert seit November markiert. RTLZWEI verliert zwei Zehntel auf 2,6 Prozent, Kabel Eins stagniert bei 3,4 Prozent. ZDFneo liegt mit 2,9 Prozent vor RTLZWEI und ist damit der eigentliche Achte im Senderranking.

14- bis 49-Jährige (Februar 2020)


14- BIS 49-JÄHRIGE (FEBRUAR)
6,8
6,6
6,1
6,3
12,2
15,0
5,2
5,2
6,9
6,5
7,2
7,6
9,5
8,8
5,0
4,8
Marktanteile in %  |  Februar 2020 gegenüber Januar 2020

Nach dem Dschungel-Boost im Januar ist RTL wieder auf sein Ausgangsniveau zurückgekehrt. Mit 12,2 Prozent liegt man aber immerhin einen halben Prozentpunkt über dem Wert aus dem Februar 2019 und kann die Marktführung problemlos verteidigen. Größtes Zugpferd war für die Kölner zuletzt «Let’s Dance», das mit Schützenhilfe von Laura Müller und Michael Wendler deutlich stärker als im Vorjahr unterwegs ist. Dienstags und samstags konnten sich die Kölner auf «DSDS verlassen, das allerdings etwas schwächer als im Vorjahr unterwegs ist. Und am Mittwoch bleibt der «Bachelor» ein Garant für Quoten oberhalb des Senderschnitts.

Deutlich erholt zeigt sich im Januar ProSieben, das gegenüber dem Vormonat um beachtliche 0,7 Prozentpunkte auf 9,5 Prozent zuzulegen weiß. Größter Quotenhit des Privatsenders bleibt «Germany’s Next Topmodel», eine kleine Enttäuschung stellte hingegen «Schlag den Besten» hin, das erst in den vergangenen zwei Wochen die Kurve bekam. «Das Ding des Jahres» garantierte ProSieben immerhin solide Quoten am Mittwochabend, während «Young Sheldon» in der Montags-Primetime seine Sache sogar ziemlich gut machte. Probleme bereiteten dem Sender der Freitag- und Samstagabend, wo abgesehen von einer «Schlag den Star»-Folge im Februar wenig so richtig funktionieren wollte.

Ähnlich dramatisch wie beim Gesamtpublikum stürzt Sat.1 auch bei den Jüngeren ab, hier verliert man gegenüber dem ohnehin schwachen Januar weitere 0,4 Prozentpunkte und landet bei 7,2 Prozent. Damit liegt der historische Tiefstwert von 6,9 Prozent aus dem EM-Sommer 2018 nicht mehr weit entfernt. Ein deutliches Plus fährt dafür VOX ein, das mit 6,9 Prozent nur noch drei Zehntel hinter Sat.1 liegt. Größte Quotentreiber bei VOX waren im Februar «Kitchen Impossible» am Sonntag- sowie die Filme am Donnerstagabend. Abseits dessen profitieren die Kölner weiterhin von einer funktionierenden Daytime, während auch der Samstagvorabend mit den Tierformaten eine Vorzeige-Quotenzone im Programm darstellt.

Wenig bewegt sich im Februar bei RTLZWEI und Kabel Eins. Während RTLZWEI bei 5,2 Prozent stagniert, steht Kabel Eins nach 4,8 Prozent im Januar nun bei 5,0 Prozent. Damit landen beide Sender deutlich hinter dem Ersten, das es auf 6,8 Prozent bringt und folglich leicht gegenüber dem Vormonat hinzugewinnt (+0,2 Prozentpunkte). Das ZDF reiht sich etwas dahinter ein, schafft es mit 6,1 Prozent aber auch auf einen vergleichsweise guten Wert.

Alle Zuschauer (Fernsehjahr)


ALLE ZUSCHAUER (FERNSEHJAHR)
11,4
11,2
13,1
13,3
8,7
8,5
2,9
3,0
4,8
4,8
5,9
6,0
4,1
4,5
3,5
3,7
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Feb. 2020 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Nach zwei Dritteln der TV-Saison 2019/ 20 zeigt sich, dass die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin das Geschehen dominieren. Leichte Verluste stehen nach aktuellem Stand für das ZDF zu Buche, das trotz eines starken Jahresstarts mit 13,1 Prozent noch etwas unter den 13,3 Prozent der Vorsaison zurückbleibt. Dafür erreicht Das Erste derzeit rund 11,4 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. In ähnlichem Maße legt RTL zu, das nach 8,5 Prozent in der Saison 2018/19 derzeit auf 8,7 Prozent verweisen kann. Sat.1 droht nach dem schwachen Februar unter die Marke von sechs Prozent zu rutschen, die man zuletzt noch knapp verteidigen konnte. Schwächer als im Vorjahreszeitraum schneidet auch ProSieben ab, das beim Gesamtpublikum zunehmend irrelevanter wird. Nach 4,5 Prozent in der letzten Saison steht man aktuell bei gerade einmal 4,1 Prozent. Kabel Eins verliert gegenüber dem Vorjahreszeitraum zwei Zehntel auf 3,5 Prozent, stabil zeigt sich hingegen VOX mit 4,8 Prozent. RTLZWEI unterbietet die drei Prozent der Vorsaison mit 2,9 Prozent derzeit leicht.

14- bis 49-Jährige (Fernsehjahr)


14- BIS 49-JÄHRIGE (FERNSEHJAHR)
6,5
6,6
5,7
5,6
12,5
12,0
5,2
5,2
7,0
7,0
7,8
7,9
9,2
10,0
5,0
5,3
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Feb. 2020 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Beim jungen Publikum lässt RTL die Muskeln spielen und legt im Vergleich zu Vorjahreszeitraum und Vorsaison um einen halben Prozentpunkt auf 12,5 Prozent zu. ProSieben scheint das Glück zumindest vorerst verlassen zu haben, denn nach guten 9,9 Prozent im letzten Jahr krebst man aktuell nur bei 9,2 Prozent herum. In die Nähe eines zweistelligen Monatsmarktanteils kam man in dieser Saison bislang zu keinem Zeitpunkt. Sat.1 drohen leichte Verluste, VOX hält sich hingegen stabil bei rund sieben Prozent. RTLZWEI befindet mit 5,2 Prozent auf dem Niveau der letzten Saison, Kabel Eins rutscht im Gegensatz um drei Zehntel auf fünf Prozent nach unten. Das Erste und das ZDF zeigen sich insgesamt stabil, wobei die Mainzer nach jetzigem Stand 0,1 Prozentpunkte gewinnen, während die blaue Eins ein Zehntel abgibt.

Kurz-URL: qmde.de/116282
Finde ich...
super
schade
96 %
4 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJubiläumsfolge bei «Sturm der Liebe», Neuzugang bei «GZSZ»: Das passiert in den Daily-Soaps in der kommenden Woche, ab 2. Märznächster ArtikelSetzt sich das «Maze Runner»-Finale an die Spitze?
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Weitere Neuigkeiten

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung